Folgen Sie uns

Aktien

Marktgeflüster (Video): Rotation, Volatilität und Hexen

Aufgrund der geringen Volatilität an den Aktienmärkten scheinen selbst die Hexen heute paralyisiert, praktisch laufen die Märkte weiter seitwärts. Das gilt für die Indizes, aber unter der Oberfläche sieht man doch eine Rotation: nicht von Anleihen in Aktien, sondern zwischen verschiedenen Sektoren bei Aktien..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Markus Fugmann

Von Markus Fugmann

Aufgrund der geringen Volatilität an den Aktienmärkten scheinen selbst die Hexen heute paralysiert, praktisch laufen die Märkte weiter seitwärts. Das gilt für die Indizes, aber unter der Oberfläche sieht man doch eine Rotation: nicht von Anleihen in Aktien, sondern zwischen verschiedenen Sektoren bei Aktien – so werden heute etwa in den USA Bank-Aktien abverkauft, die sich als frühe Profiteure der Trump-Rally schon länger schwach entwickeln, aber andere Sektoren laufen gut, in der Summe aber ist das für die Indizes dann ein Nullsummenspiel. Der Euro nach starkem Beginn (weil EZB-Mitglied Nowotny die Anhebung des Einlagesatzes ins Spiel gebracht hatte) heute schwächer, weil Le Pen in den Umfragen leicht zulegen kann, und vielleicht bringt Merkels Besuch bei Trump und vor allem das G20-Treffen etwas Bewegung in die Märkte..

11 Kommentare

11 Comments

  1. Avatar

    Bademeister

    17. März 2017 19:44 at 19:44

    PK von Mutti und Donald war gerade ein aneinander vorbeireden und ein bilaterales Desaster. Der xdax hält sich noch ganz gut, Montag wirds dann wieder spannend….unglaublich auch die opportunistische Berichterstattung der deutschen Mainstreammedien. Wenn sie dürfte, würde sie weinen, die Mutti.

  2. Avatar

    m.d

    18. März 2017 04:03 at 04:03

    Also so langsam verlässt mich der Glaube an das ganze System. Soviel Manipulation soviel Lügereien und soviel schmutziges hin und her.
    Dazwischen paar ehrliche Analysten ( FMW – Fugmann ) die dieses schmutzige Geschäft versuchen zu analysieren und zu erklären.
    Beim Dow kann man doch nicht über einen gesunden Chart reden.
    Naja nur lug und trug in dem Geschäft.
    Also das Fazit: Wenn wir erfolgreich sein wollen müssen wir aufhören realistisch zu denken.
    Wünsche euch allen ein frohes Wochenende. Nächste Woche geht es weiter.

  3. Avatar

    PK

    18. März 2017 08:28 at 08:28

    m.d.
    versuch mal in einer ruhigen Minute dein Posting selber zu analysieren und zu beurteilen, ob deine generelle Auffassung zu Marktbewegungen ein guter Ansatz ist um aus diesem Markt Geld zu extrahieren. Versuch mal Opportunismus als Tugend zu sehen.
    Es ist auch wenig hilfreich, wenn man sich dann ähnlich Gesinnte sucht (confirmation bias). Strategisch besser wäre es, man sucht sich gegenteilige Meinungen, bis man eine einigermassen neutrale und emotionsfreie Einstellung hat.

  4. Avatar

    Tonovic

    18. März 2017 09:45 at 09:45

    m.d sagt es genau richtig, WENN MAN ERFOLGREICH SEIN WILL MUSS MAN AUFHÖREN REALISTISCH ZU DENKEN. Das heisst alle teuren u.erfahrenen Berater (GURUS) liegen meistens falsch,vor allem im Timing, die Kunst heute ist eigentlich die fundamental irrationalen Bewegungen zu erahnen. Vielleicht hat auch der Computerhandel einen starken Einfluss.Anderseits kann man auch sagen ,wenn die Notenbanken anstelle der Realwirtschaft die Zinsen u.Aktienkurs bestimmen,könnte man ja auch die ganze Finanzindustrie abschaffen ! !

  5. Avatar

    Bademeister

    19. März 2017 00:52 at 00:52

    Opportunismus ist anscheinend DIE Tugend, um spätestens seit dem 8. November erfolgreich zu sein. Die Algos sind auch nicht mehr, was sie mal waren. Nachhaltigkeit sieht halt anders aus.
    G20 war bisher schon eine Farce, der letzte Gipfel läutet jetzt ein neues Zeitalter der offenen Dissonanzen ein.
    Es steht wesentlich mehr als irgendeine Industrie der Finanzen auf dem Spiel, Trump und seine Schergen entwickeln sich in kürzrster Zeit zu echten Kriegstreibern, erst und jetzt gerade wirtschaftlich, in absehbarer Zeit vermutlich auch mit Gewalt. Keine Fakten und Lösungen, nur offene Fragen und immer mehr Baustellen….das sind die Voraussetzungen für Krieg.
    Mutti hat ja bereits mit gesenktem Haupte stillschweigend zugestimmt dabei weiterhin mitzuspielen, der chinesische Drache wird nicht so leicht einzufangen sein, der russische Bär hält derzeit noch Winterschlaf. Erinnert alles irgendwie an den Adi und seine damals getreue Nation von Wendehälsen, die damals aufgehört hatten, realistisch zu denken….um erfolgreich zu sein.

  6. Avatar

    tomasz

    19. März 2017 13:39 at 13:39

    Ja, die Kommentatoren sprühen mal wieder von Sarkasmus. Man könnte ein ganzes Hallenbad mit Galle füllen. Merkt ihr eigentlich, wie erbärmlich dieses Verschwörungsgeschwurbel von Euch ist? Geht lieber arbeiten, statt Eure Zeit mit solch unterirdischen Kommentaren zu verschwenden und Leser der Finanzwelt zu vergraulen. Ich bekomme Ausschlag, wenn ich unter die Artikel scrolle und Euren Hass lesen muss. Traurig

    • Avatar

      Bademeister

      19. März 2017 19:00 at 19:00

      Keine haltlosen Verschwörungstheorien, alternative Fakten oder Fake News.
      In Afrika sterben gerade Millionen von Menschen, die bisher die Amis mit bereits gestrichenen Subventionen durchgefüttert haben, viele die das überleben werden es nach Europa schaffen. Und was tut Mutti….die kauft für Abermilliarden von Euros neue Waffen….vom Donald. Das ist Sarkasmus….die neue Realität!
      Versuchs mal mit der neuen „Wendy“, da kannst dich immer noch erfolgreich vom Realgeschehen ausklinken.

    • Avatar

      m.d

      20. März 2017 02:22 at 02:22

      tomasz, welche Verschwörungsgeschwurbel!!! meinst du.
      Hast du dir mal den Gewinn-Kurs Ratio von Apple angeschaut ( noch vor paar Tagen bei FMW veröffentlicht ). Der Gewinn fällt und fällt und der Kurs steigt uns steigt. Oder hast du die snap IPO verpasst. Und seid der Trump-Wahl die zig prozentige Rally an den Indizes.
      Das sind Tatsachen oder willst du mir Sagen ich soll Aktien von Unternehmen kaufen bei welchen die Gewinne rückläufig sind weil dann der Kurs steigt. :)

    • Avatar

      Petkov

      20. März 2017 07:26 at 07:26

      Hört auf den Thomasz, ihr Hater! Wenn jeder das Hirn einschalten würde und sich nicht mundtot machen lässt, schaffen wir es nie!!! Und genau! Geht arbeiten, ihr Säcke! Arbeit macht frei, gell Thomasz…?

  7. Avatar

    Tonovic

    19. März 2017 13:46 at 13:46

    Ich habe gestern im n-tv einen Film über die Zeit mit Dolfi von 1935 – 1941 gesehen, mir sind mehrmals frappierende Ähnlichkeiten zur heutigen Zeit aufgefallen. Wiederholt sich die Geschichte ? Die Historiker u.andere Gelehrte u.die meisten Politiker haben auf jeden Fall noch nicht bemerkt ,dass die Einwanderung in die hochentwickelten Sozialsysteme der westlichen Welt zu einem Pulverfass wird.Irgendwann kommt dann wieder einVerrückter u.wird das Pulverfass zur Explosion bringen.Die Schönredner, die jetzt das Pulverfass bereitstellen,sind m.M. an den Folgen mindestens soviel schuldig wie der Auslöser.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Apple-Quartalszahlen: iPhone-Verkäufe sehr schwach, andere Bereiche retten

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Ein Apple Mac Book

Die Apple-Quartalszahlen wurden soeben veröffentlicht. Hier die wichtigsten Kennzahlen.

Der Umsatz liegt bei 64,7 Milliarden Dollar (Vorjahresquartal 64,04/erwartet 63,7).

Der Gewinn liegt bei 0,73 Dollar pro Aktie (Vorjahresquartal 3,03, nach Aktiensplit umgerechnet 0,76 Dollar/für heute erwartet 0,70).

Der Umsatz im Services-Bereich klettert im Jahresvergleich kräftig von 12,5 auf 14,5 Milliarden Dollar (14 erwartet).

Die Aktie notiert nachbörslich mit -4,6 Prozent.

Die iPhone-Verkäufe im letztem Quartal liegen bei  26,4 Milliarden Dollar (Vorjahresquartal 33,3/für heute 27,9 erwartet). Alle anderen Teilbereiche bei Apple wachsen aber spürbar, und können die deutlich sinkenden Umsätze im Kernprodukt auffangen.

Der Umsatz in China ist von 11,1 auf 7,9 Milliarden Dollar gesunken. Europa legt zu von 14,9 auf 16,9 Milliarden Dollar. Nordamerika wächst von 29,3 auf 30,7 Milliarden Dollar.

Keine Aussicht für das aktuell laufende Quartal.

Apple in der Headline-Aussage:

“Apple capped off a fiscal year defined by innovation in the face of adversity with a September quarter record, led by all-time records for Mac and Services,” said Tim Cook, Apple’s CEO. “Despite the ongoing impacts of COVID-19, Apple is in the midst of our most prolific product introduction period ever, and the early response to all our new products, led by our first 5G-enabled iPhone lineup, has been tremendously positive. From remote learning to the home office, Apple products have been a window to the world for users as the pandemic continues, and our teams have met the needs of this moment with creativity, passion, and the kinds of big ideas that only Apple can deliver.”

“Our outstanding September quarter performance concludes a remarkable fiscal year, where we established new all-time records for revenue, earnings per share, and free cash flow, in spite of an extremely volatile and challenging macro environment,” said Luca Maestri, Apple’s CFO. “Our sales results and the unmatched loyalty of our customers drove our active installed base of devices to an all-time high in all of our major product categories. We also returned nearly $22 billion to shareholders during the quarter, as we maintain our target of reaching a net cash neutral position over time.”

Datenblatt zeigt Details der Quartalszahlen von Apple

weiterlesen

Aktien

Facebook Quartalszahlen stark – Aktie dennoch schwächer: „Unsicherheiten“

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Facebook-Quartalszahlen wurden soeben veröffentlicht. Hier die wichtigsten Kennzahlen (die Erwarungen im Vorfeld sind durch die starken Zahlen von Snap zuletzt gestiegen, hier Analysten-Prognosen):

Der Umsatz liegt bei 21,47 Milliarden Dollar (Prognose war 19,8 Milliarden). Der Umsatz liegt also deutlich über den Erwartungen.

Der Gewinn liegt bei 2,71 Dollar pro Aktie (Prognose für heute 1,91, Flüsterschätzung bei 2,03 Dollar). Damit übertrifft Facebook die Analysteneinschätzungen bei weitem.

Die Zahl der täglich aktiven Nutzer (DAU) liegt bei 1,82 Milliarden (Prognose war 1,79 Milliarden).

Die operative Marge liegt bei 37% .

Interessant: der effektive Steuersatz bei Facebook liegt bei 4% (!) – kein Wunder, dass der Gewin pro Aktie stiegt

Die Aktie notiert nachbörslich mit -2,0%, weil Facebook von „Unsicherheiten“ für den weiteren Ausblick spricht:

Looking ahead to 2021, we continue to face a significant amount of uncertainty.

We believe the pandemic has contributed to an acceleration in the shift of commerce from offline to online, and we experienced increasing demand for advertising as a result of this acceleration. Considering that online commerce is our largest ad vertical, a change in this trend could serve as a headwind to our 2021 ad revenue growth.

In addition, we expect more significant targeting and measurement headwinds in 2021. This includes headwinds from platform changes, notably on Apple iOS 14, as well as those from the evolving regulatory landscape.“

Das Headline-Statement von Facebook:

„We had a strong quarter as people and businesses continue to rely on our services to stay connected and create economic opportunity during these tough times,“ said Mark Zuckerberg, Facebook founder and CEO. „We continue to make significant investments in our products and hiring in order to deliver new and meaningful experiences for our community around the world.“

Mehr zu den Zahlen hier..

 

Mark Zuckerberg und die Zahlen von Facebook

Facebook-Chef Mark Zuckerberg. Foto: Anthony Quintano from Honolulu, HI, United States CC BY 2.0

weiterlesen

Aktien

Amazon-Quartalszahlen: Deutlich besser als erwartet!

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Amazon App auf Handy

Die Amazon-Quartalszahlen wurden soeben veröffentlicht. Hier die wichtigsten Kennzahlen.

Der Umsatz liegt bei 96,15 Milliarden Dollar (Vorjahresquartal 69,98/erwartet 92,7).

Der Gewinn liegt bei 12,37 Dollar pro Aktie (Vorjahresquartal 4,23/erwartet 7,41).

Amazon Web Services liefert einen Umsatz in Höhe von 11,6 Milliarden Dollar (+29 Prozent zum Vorjahresquartal, im Rahmen der Erwartungen).

Amazon erwartet Umsätze im laufenden 4. Quartal zwischen 112-121 Milliarden Dollar (bisher erwartet 112).

Amazon erwartet operative Gewinne im laufenden 4. Quartal in Höhe von 1 bis 4,5 Milliarden Dollar nach 3,9 Milliarden Dollar vor einem Jahr. Laut CNBC demnach 4 Milliarden Dollar erwartete Corona-Kosten, doppelt so hoch wie im zweiten Quartal

Die Amazon-Aktie reagiert nachbörslich mit -1,2 Prozent.

Kurz-Fazit: Sensationelles Ergebnis. Aber die Gewinnaussicht enttäuscht?

Key Facts im Wortlaut von Amazon:

• Operating cash flow increased 56% to $55.3 billion for the trailing twelve months, compared with $35.3 billion for
the trailing twelve months ended September 30, 2019.
• Free cash flow increased to $29.5 billion for the trailing twelve months, compared with $23.5 billion for the trailing
twelve months ended September 30, 2019.
• Free cash flow less principal repayments of finance leases and financing obligations increased to $18.4 billion for
the trailing twelve months, compared with $14.6 billion for the trailing twelve months ended September 30, 2019.
• Free cash flow less equipment finance leases and principal repayments of all other finance leases and financing
obligations increased to $17.9 billion for the trailing twelve months, compared with $10.5 billion for the trailing
twelve months ended September 30, 2019.
• Common shares outstanding plus shares underlying stock-based awards totaled 518 million on September 30,
2020, compared with 511 million one year ago.
• Net sales increased 37% to $96.1 billion in the third quarter, compared with $70.0 billion in third quarter 2019.
Excluding the $691 million favorable impact from year-over-year changes in foreign exchange rates throughout the
quarter, net sales increased 36% compared with third quarter 2019.
• Operating income increased to $6.2 billion in the third quarter, compared with operating income of $3.2 billion in
third quarter 2019.
• Net income increased to $6.3 billion in the third quarter, or $12.37 per diluted share, compared with net income of
$2.1 billion, or $4.23 per diluted share, in third quarter 2019.

Datenblatt zeigt aktuelle Quartalszahlen von Amazon

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen