Aktien

Marktgeflüster (Video): Sein oder Nichtsein..

Von Markus Fugmannn

Sein oder Nichtsein – das ist jetzt die Frage für die Aktienmärkte im Allgemeinen, für den Dax im Speziellen. Denn Mario Draghi hat wieder alles getan, um die Märkte zu pushen: entgegen der verbreiteten Erwartung kündigte er faktisch an, dass bei der nächsten Sitzung Anfang März zusätzliche Massnahmen (mehr QE, und/oder weitere Senkung des Einlagezinses) kommen dürften. Aber wie angeschlagen die Märkte derzeit sind, zeigt sich in der Reaktion auf die Aussagen des Römers: zunächst schoß der Dax nach oben (bis knapp 9660), um dann wieder gut 200 Punkte zu verlieren. Aber die US-Märkte ziehen wieder nach oben und retten den deutschen Leitindex, der Euro fiel unter die 1,08er-Marke, zeigt jedoch nicht wirklich eine eigentlich zu erwartende Schwäche angesichts der Ankündigung der nächsten Bazzoka durch Draghi. Eines ist klar: wenn die Aktienmärkte die Steilvorlage nicht nutzen und auf neue Tiefs fallen sollten, müssen wir uns richtig warm anziehen..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Herr Fugmann, er hat sinngemäß gesagt, man werde im März prüfen, ob zus. QE notwendig ist, wenn die Komponente Ölpreis weiterhin die Inflation belastet. Von einer angekündigten Bazzoka kann da überhaupt nicht die Rede sein.

    Aber er hat den Mark abgesichert. Entweder steigt der Ölpreis und die Märkte normalisieren sich oder es gibt vielleicht QE, wenn es nicht eintritt.

    Ob die Märkte nicht schon bis März kollabiert sind, weil Öl auf 20 Dollar fällt, sei mal dahingestellt.

    Und der Dax zieht immer mit runter, wenn der Dow seinen Gap-Close zu Handelsbegin macht. 200 Punkte sind da nicht selten.

  2. Wie kann man nur über maniplierte, kritzelige Linien so lange reden? Ist mir vollkommen unverständlich. Früher hat man in die Glaskugel geschaut, oder Knochen geworfen.
    Abgesehen davon ist es für michverwerflich Geld mit Spekulationen zu verdienen. Denn „Mann“ arbeitet nicht. Ich meine Arbeiten im Sinne von reale Werte schaffen, im Sinne von realen Produkten und Dienstleistungen.
    Wenn diese Spekulanten und Banker alle alleine zusammen auf einer Insel wohnen würden wären sie nach einem Jahr alle Millionäre…., und verhungert. :D

    1. Gähn..

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage