Aktien

Marktgeflüster (Video): Wiederkehr der Trump-Rally – und ökonomische Logik

Die Trump-Rally ist wieder da, der Dow Jones steigt nach vergeblichen Anläufen an 28 Handelstagen über die 20.000er-Marke - und der Dax durchbricht impulsiv den entscheidenden Widerstand bei 11694/11700 und steigt dabei gleich auch noch über die 11800er-Marke. Aber seltsam ist, dass der Dollar nicht stärker wird..

Von Markus Fugmann

Die Trump-Rally ist wieder da, der Dow Jones steigt nach vergeblichen Anläufen an 28 Handelstagen über die 20.000er-Marke – und der Dax durchbricht impulsiv den entscheidenden Widerstand bei 11694/11700 und steigt dabei gleich auch noch über die 11800er-Marke. Aber seltsam ist, dass der Dollar nicht stärker wird: normalerweise müsste der Greenback ja mitsteigen, wenn die Annahme stimmen würde, dass die US-Wirtschaft stärker wird, die Inflation anzieht, und die Fed daher die Zinsen schneller anheben muß. Trump hatte Anfang der Woche den bei ihm versammelten US-Konzern-Chefs erklärt, dass ihre Kosten sinken würden, wenn sie ihre Produktion in die USA verlagern, doch läßt er selbst für eine seiner Firmen in China produzieren. Warum bloß? Ist die latente Dollar-Schwäche ein Hinweis darauf, dass die Grundannahme der Trump-Rally gar nicht stimmt?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

8 Kommentare

  1. Was für ein schöner Börsentag. Die Longpositionen steigen mehr als doppelt so stark, wie die Short-Positionen auf die US-Indizes fallen – so macht Börse Spaß. Donald sei Dank!

    1. Voll anfaenger
      Das ist nur for short time
      Der typ trump ein dreck sack nur manipuliert

  2. Naja, ich vermute, der Dollar steigt nicht, weil er von den neuen Machthabern in Washington schwach geredet wird, z.B. Herrn Trump. Aber wenn die Details zu Importzöllen etc. bekannt werden, dann dürfte das Gerede nicht ausreichen. Und dann steigt er womöglich schneller als manchem lieb ist.

    1. Meine these ist .diese Yankibauhändler
      Gemeint trump braucht geld fur seine programme.
      Das war alles vorher geplant mit kurse nach oben ziehen.
      Seine leute bei goldmannsachs und banken
      Verdienen schweine geld setzten auf steigende kurse
      Pushen dow s&p 500 nach oben.
      Dollar befehl von oben schwach halten.
      Alles manipuliert im steigende kurse.

      1. Diese kurse hat mit realitaet nichts zu tun.
        Ich kann mich errinern 1998 – bis 2000 habe ich diese situation erlebt damals wollten amerikanische tech firmen geld fur ihr aggressive expansionspolitik haben

  3. Nach meiner Meinung gibt es mehrere Gründe für weniger Dollarstärke oder mehr Eurostärke. 1.Nach dovisher EZB anf. Dez. sind deutsche u.EU Anleihenrenditen gefallen u.nachher stärker gestiegen als US Renditen. 2.vor 2 -3 Tagen hat eine EZB Direktorin von möglichem Tapering geredet, Draghi hat gesagt, man habe darüber nicht einmal gesprochen, bekommt Draghi langsam kalte Füsse, will er verhindern, dass die Negativzinspolitik in De Wahlkampfthema wird ?? Oder hat er Angst ,dass er vom Donald als Währunsmanipulator gebrandmarkt wird ? Was meinen Sie zu meiner Ansicht. Ich schätze Ihre Informationen u.Einschätzungen sehr, leider werden wir als letzte BÄREN nächstens geschützt u. dürfen wenigstens nicht abgeschossen werden.

    1. @Toni, Tapering ist erst einmal nicht in Sicht, die von Ihnen erwähnte EZB-Direktorin Lautenschläger vertritt hier eine Minderheitsmeinung, die so lange nicht relevant ist, als Draghi das Zepter fest in der Hand hat. Insgesamt erwarte ich demnächst eine Erholung des Dollars..

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage