Folgen Sie uns

Aktien

Markus Koch LIVE zum Handelsstart in New York – Überflutung mit guten Nachrichten

Redaktion

Veröffentlicht

am

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE zum Handelsstart in New York. Die Nachrichtenlage sei gut. Überall hört man von Stimulus-Maßnahmen zum Kampf gegen die Auswirkungen der Coronakrise. Auch die Impfstoff-Hoffnung treibt die Kurse.

4 Kommentare

4 Comments

  1. Avatar

    Zimmermann

    26. Mai 2020 15:31 at 15:31

    Ja, das Virus wurde von den strohdummen Amis an den Aktienmärkten auch lange ignoriert, bevor es zum Absturz an den Börsen kam.

    • Avatar

      sabine

      26. Mai 2020 20:08 at 20:08

      Hallo? Wer hat denn das „stupid money“ in der Hosentasche? Germany! Wir toppen mit links die Amis! (Bzw. mit Grün.)
      Wer hat den Lehmanbrothers 320 Millionen (!) um 8.55 Uhr, nach Bekanntwerden der Insolvenz Sonntag Nacht, und nach 2 Warnemails in den Rachen geschoben?
      a) Freitag vorher war Krisensitzung zu Lehman, in kleinem Kreis (5 Leute). Ok, kein anderer wurde informiert. Kann sein.
      b) Aber am Montag um 07.41 Uhr warnt ein KfW-Mitarbeiter aus der Abt.Money Market Foreign Exchange per E-Mail mehrere Kollegen. Um 07.47 Uhr stellt Lehman Brothers Insolvenzantrag. Um 07.53 Uhr übersendet derselbe KfW-Mitarbeiter diese Meldung an dieselben Adressaten. Leider kann man keinem von denen nachweisen, wann er sie gelesen habe.
      c) Montag, 8 Uhr, beruft einer der 5 vom Freitag eine Besprechung für die 5 (plus 2 andere) ein. Leider ist für die Polizei nicht mehr nachvollziehbar, wann diese zwischen 8.30-9.30 Uhr stattfand.
      Zu Beginn fragt jemand, ob gerade etwas dorthin am Überweisen ist? Er erfährt von der 8.55 Uhr – Überweisung. Danach müßte doch das Treffen um 8.50 Uhr stattgefunden haben, oder wie lang brauchen die, um das nachzuschauen? 5-10 Minuten?
      Fazit: Warum kann man niemandem nachweisen, wann er die Email gelesen hat? Warum weiß niemand mehr, wann die Sitzung begonnen hat? Da das Ganze doch kurz danach explodiert ist. Da geht man doch normalerweise sofort alles genau durch (rekapituliert) und weiß auch noch, was wann wo war. Normalerweise!
      Es war ja nicht erst Jahre später, sondern stand sofort im Fokus.
      https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/320-millionen-fuer-lehman-die-beruehmteste-ueberweisung-11040466-p2.html
      https://www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/erneuter-fehler-nach-lehman-brothers-ueberweisung-kfw-taetigt-fehlueberweisungen-von-5-milliarden-euro_H301945331_396452/
      Wer hat die Telekomaktie gekauft wie holländische Tulpen? Stupid german money.

      „Mit Geld zugeschmissen / zugeschissen.“ Tja, wir Kleinen werden es brauchen. Eine kleine Metzgerei hatte letzte Woche bei einem Kunden, der seinen Mundschutz vergessen hatte, ein Auge zugedrückt. (Nett sein ist oberstes Gebot, sonst kaufen die wenigen Kunden weniger oder bleiben weg.) Folge: 5.000€ Strafe. Bei einem anderen Discounter hat die Dame an der Kasse dasselbe gemacht. Fristlose Kündigung.
      Dabei ist die Regierungsaktion gar nicht unumstritten. Und dann soviel Geld bezahlen? Wo es auf der anderen Seite billionenweise in den Markt geschüttet wird? Das paßt doch nicht zusammen! Warum müssen wir immer noch GEZ und den Soli bezahlen? Soll die Regierung doch das mit diesen Konjunkturprogrammen tilgen. Kulturprogramm – fertig. Und das Kurzarbeitergeld wird am Ende des Jahres besteuert. Es ist das, was „die“ am besten können, Lügen.
      https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/war-der-lockdown-ueberzogen-weltweit-immer-mehr-kritik/
      Studie von J.P.Morgan: J.P. Morgan Studie: In vielen Ländern sind die Infektionsraten auch nach Aufheben des Lockdown gesunken. Das lege, so die Studie, den Gedanken nahe, dass die Ausbreitung des Virus „wahrscheinlich eine Eigendynamik hat“, die „nichts mit den oft inkonsistenten Lockdown-Maßnahmen zu tun hat“. Verhaltensänderungen wie häufiges Händewaschen und das Tragen von Schutztüchern oder auch Wetterveränderungen hätten einen größeren Einfluss auf die Infektionsrate als der Lockdown der Wirtschaft, und das ohne seine enormen Kosten.
      TU Zürich sagt in etwa dasselbe, muß diese Aussage aber nach Druck aus der Regierung zurückziehen. Politisch unkorrekt.

      • Avatar

        Claudia

        26. Mai 2020 23:29 at 23:29

        @Sabine, und mal wieder What-about?!
        Wie lange wollen Sie das argumentative Theater noch durchziehen? Apropos durchziehen…

  2. Avatar

    Atemlos

    26. Mai 2020 18:43 at 18:43

    Fantastisch: Die Firmen stehen still ,die Leute können nicht arbeiten sie bekommen vom Staat Geld u.gehen als Neueinsteiger an die überbewertete Börse.Sie kaufen sogar Optionen ,wo man weiss,dass diese auch unter Profis 80% wertlos verfallen.Der kürzliche Beitrag von FMW wie die Rattenfänger diese Ratten ausnehmen war doch eindrücklich.
    Anderseits glaube ich nicht ,dass diese Neueinsteiger volumenmässig ins Gewicht fallen.Denn ca.70% der Amis haben fast Nichts u.die oberen 20% waren schon vorher im Markt.
    Diese Corona – Rally wird in die Finanzgeschichte eingehen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York: Biden vs Trump – Wall Street in Wartestellung

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die Amerikaner warten heute gespannt auf die heute Nacht um 3 Uhr deutscher Zeit stattfindende erste Debatte zwischen Donald Trump und Joe Biden.

weiterlesen

Aktien

Wie lange handeln Sie schon mit Aktien? – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

sind Sie auch einer der zahlreichen Neu-Börsianer, die seit Ausbruch der Corona-Krise mit dem Aktienhandel begonnen haben? Wenn ja, dann beglückwünsche ich Sie zu diesem Entschluss.
Im Wesentlichen haben in diesem Jahr drei Faktoren zur Stärkung der Aktionärskultur beigetragen:

1) Die Niedrigzinsen lassen die Menschen nach Alternativen zum klassischen Sparkonto suchen.
2) Online-Broker machen den Aktienhandel auch mit kleinen Geldbeträgen attraktiv.
3) Während der Corona-bedingten Zwangspause des öffentlichen und oft auch beruflichen Lebens hatten viele Menschen erstmals Zeit, sich mit Ihrer Geldanlage und Altersvorsorge zu beschäftigen.

Die Millenials entdecken die Börse

In den vergangenen Monaten habe ich bemerkt, dass vor allem junge Menschen die Börse für sich entdecken. Menschen, die um die Jahrtausendwende geboren wurden, zeigen ein großes Interesse an Geldanlagethemen. Das freut mich umso mehr, gelten die Deutschen doch oftmals als Aktienmuffel. Die Rendite der Anlageportfolios hinkte den Menschen in Aktienländern wie den USA deshalb oft deutlich hinterher. Das könnte sich jetzt mit einer neuen Generation von Aktionären ändern.

Doch es ist auch Vorsicht geboten. Viele Neu-Börsianer lassen sich vom Versprechen auf den schnellen Gewinn verführen. Manche vergessen, dass Sie mit echtem Geld agieren und lassen sich von den spielerisch gestalteten Apps der Online-Broker blenden.

Manchmal scheint es tatsächlich sehr einfach zu sein, an der Börse Geld zu verdienen. Doch vergessen Sie niemals: Die Flut hebt alle Boote. In Zeiten steigender Kurse, wie nach dem Corona-Crash am Anfang des Jahres, konnten Sie kaufen was…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – TINA is back!

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die Alternativlosigkeit zu Aktien sei zurück, sowie die Angst bei der Rallye Gewinne zu verpassen.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen