Indizes

Markus Koch LIVE zum Handelsstart in New York – Kritik an Impfstoff-Euphorie

Markus Koch berichtet im folgenden Video LIVE zum Handelsstart in New York. Die durch das Unternehmen Moderna angefachte Impfstoff-Euphorie wird kritisch angesprochen. Auch wird das Desaster um Luckin Coffee besprochen. Auch geht es darum, wie „Experten“ denn den Verlauf der Konjunkturkrise bewerten. Und Markus Koch bespricht aktuelle Quartalszahlen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

22 Kommentare

  1. Eine sehr gute Wahl an Indikatoren, was der Markus da auftischt, ich benutze sie auch.
    Zum Bestimmen der „baldigen“ Wendepunkten im Markt, sehr genaue Werkzeuge.
    Auch seine Überlegungen finde ich logisch, langsam in die Leerverkäufe einzusteigen.

  2. Ersten KO Putschein gekauft, mit ordentlichen Stopp und einem „konservativen“ Hebel von 13.

  3. Der NASDAQ-Future ist laut meinem Chart an der Kanalobergrenze angelangt, die Gefahr eines Abprallers technischer Natur ist gegeben. Bin heute auch Short im Markt.

    1. Bei meiner Charttechnik fehlt noch ein kleiner Schnaps nach oben, aber die US-Aktienmärkte sind definitiv reif für den Abschuss! @Hesterbär, hol schon mal die Holzkohle raus! ;-)

  4. Avatar

    Die Longbrüller, Fahnenstängler u.Co.sind wieder sehr aktiv, nach Erfahrung könnte es bald nach unten gehen.Meine Vermutung sind das Alles Leute die fast Nichts auf der hohen Kante ( zu verlieren ) haben.
    Denn es gibt einiige ganz Dicke , die bei der letzten Baisse fast die Hälfte ihres Vermögens verloren haben u. eher SHORTBRÜLLER geworden sind.

    1. @Perpetuum Debile

      Auf die Idee, daß Ihre „Longbrüller“ oder „Shortbrüller“ eher die „Patscheten“(=österreichischer Ausdruck für Tolpatsche) der derzeitigen Szene sind, kommen Sie nicht? Meine Vermutung ist, das die Schlauen kaum was verloren haben und jetzt still und leise an der Seitenlinie mit viel Cash warten und schauen, was passiert. Schreien tun immer nur die oben genannten „Patscheten“.

  5. @Mutwürger u.Lausi, eure Aussagen haben mich motiviert den Nasdaq zu shorten.Könnte klappen,dafür vielen Dank. Wenn einmal 495 S&P Titel kollabieren werden auch die restlichen 5 FAANG Aktien nicht mehr höher gehen.

    1. @Shorti – ich fühle mich geehrt und drücke dir/uns die Daumen. Im Moment sieht’s ja ganz gut aus… :-) Den Stop-Loss solltest du aber nicht zu eng setzen, und so mittelfristig unterwegs sein. Mal sehen was die kommende(n) Woche(n) bringen wird (werden). Trumpy-Boy scheint ja mal wieder in Höchstform zu sein – lol ;-)

    2. @Shorti Bitte sehr!
      War keine Anlagenempfehlung…beachte Sie das Risiko des Totalverlustes…usw. usf. :-) Lol
      @Lausi dem ist nichts mehr hinzufügen.
      Wenn man die „V“-Kauflaune der Privaten mit der Buy-the-Dip-Mentalität bedenkt, muss der Trade atmen können.

      Ich persönlich würde (noch) nicht unbedingt auf die große Wende setzten. Wenn man schon fundamental die Parallelen zu 1929 zieht, muss man auch die technische Seite betrachten, analog zu 1929 hätte der DOW sowohl auf der Zeitachse als auch auf der Preisachse noch Potenzial nach oben.
      Aber wer weißt das schon…
      Beste Grüße und schönen Restsonntag.

  6. @Mutwürger, Richtig man muss aufpassen obwohl die ganze Luftblase von den FAANGˋs getrieben ist, die schon etwa 25 % über der 200Tageslinie schwebt. Eigentlich kann man sich nur freuen wenn uns die Longbrüller die Fallhöhe noch etwas aufhübschen. Übrigens der Freitags Anstieg kam mit sehr kleinen Volumen zustande.Eines ist sicher, diese Kuh mit der Rezession ist noch nicht vom Eis, wenn die Pandemie jetzt gerade in Südamerika ansteigt. Jetzt kann dann D.T. die Grenzen ohne Mauer zumachen.
    Ist nicht die USA stark mit Südamerika verbandelt u.wann wird man in Afrika die Pandemie bemerken?
    Gibt es nicht auch noch Schwellenländer die schon ohne Pandemie genug Probleme haben?
    Packen wir‘s an es gibt noch viel zu shorten.

  7. Habe gerade meine Shortpositionen leicht aufgestockt.

  8. Auch ich bleibe bei meiner Bärenmeinung – charttechnisch könnten die Aktienmärkte nach wie vor kurz vorm Abkippen stehen. Allenfalls traue ich dem Markt noch einen letzten kleinen Freudenhüpfer zu. Sukzessive Short-Einstiege können da eine gute Strategie sein.

  9. Achtung , bitte anschnallen, der Chef aller Indices ,der FAANG ist fast 1% im Minus u.bei Hesterbär schmeckts nach Grillkohle.
    Der Hofnarr von Trump soll ihm gesagt haben es sei nicht klug die Börse noch weiter zu treiben, denn kurz vor den Wahlen könnten ihm seine Gegner mit einem Windstoss das Kartenhaus demolieren. Er sollte jetzt eine Baisse veranstalten u.den Anstieg vor den Wahlen provozieren.

  10. Ja mei, da scheint ja was ins Rutschen zu kommen. :-) Mal wieder ein klassischer Turnaround-Tuesday? @Hesterbär, jetzt schmeiß endlich deinen elenden Grill an! ;-)

  11. @Shoti @Lausi
    Habe ein Teil meiner NASDAQ Short´s abgestoßen. Der Rest bleibt weiterhin in Markt und darf sogar ruhig in SL laufen. Bin jetzt komplett aus dem Verlustrisiko.
    Wie läuft es bei Ihnen?

  12. @Mutwürger, ich habe den Nasdaq heute ohne Verlust glattgestellt.Ich habe noch eine S&PLeiche im Keller.
    Der S&P kämpft jetzt gerade mit der wichtigen 3000 er Marke. Da jetzt gerade alle Notenbanken aus vollen Rohren schiessen u.die FED jede Nacht „ getreu nach Gesetz „ die Indices nach oben prügelt denke ich ,sie könnten den Höhepunkt mit Hilfe aller Notenbankgläubigen u.saisonal gesehen noch ein wenig höher treiben. Aber ich werde zum zufriedenen FALLHÖHEN – Beobachter u. sehe eine Riesen Short Chance auf uns zukommen. ( wie schon vom Grillmeister erwähnt) Das grosse Zugpferd ( FAANG) hat doch seit gestern einiges verloren, aber wegen der erwarteten Supererholung ist der Russel 2000 stark.

  13. Ohne Zweifel liegen gerade die Bären auf dem Grill, und man kann wieder die alten Börsenweisheiten ausgraben, wie „der Weg des größten Schmerzes“ oder „erst wenn der letzte Bulle/Bär das Handtuch geschmisssen hat, wird die Wende kommen“, etc.

    Ich hätte da noch ein paar Trendlinien / Trendkanäle im Köcher, wo eine Trendwende stattfinden könnte, aber sicher ist das natürlich nicht. Auch ein paar andere Chartmerkmale könnten auf eine baldige Trendwende hindeuten (z.B. offene Gaps).

    Die Wahrscheinlichkeit für erstmal weiter steigende Kurse in den nächsten Tagen scheint aber relativ hoch zu sein – am besten man wartet auf ein besseres Gesamtbild für einen erneuten Shorteinstieg. Beim S&P500 habe ich bei ca. 3.100 eine „Trumpeten“-Trendlinie zu verlaufen – mal sehen, ob sich da eine Wende ergibt. Bis auf ein paar ältere „Short-Leichen“ habe ich im Moment nichts am Laufen.

  14. @ Lausi, die Fallhöhe entwickelt sich positiv. Gemäss einer UBSAnalyse gibt es noch einen Widerstand beim S&P bei 3070 ( schon fast erreicht im künstlichen Nachthandel)
    Schauen wir ob sich die Trump-Flöte oder die Lausi- Trompete durchsetzt.
    Googeln: Keyinvest dailytrader – Archiv.

  15. Ich habe noch max ca. 30180 Pkt. in SP500, wenn man den Rebound vom Crash´29 als Vorlage nimmt.
    Lege heute eine SP Shortposition in den Markt, meine Indikatoren zeigen gutes CRV an.
    Der Rest der NASDAQ Short´s hat noch etwas Luft bis zu den SL´s.
    Bleibt auf jeden Fall spannend!

  16. …DAX Short reingelegt, mit dem SL 12000

  17. @ Mutwürger, Gut gemacht, sie scheinen ein Händchen ( Bärentatze) zu haben.,es scheint ,dass die 3070 der Deckel sein könnte.Zudem ist der neue Konter-Indikator heute fast krankhaft übermässig aufgetreten. Er will es noch benützen, bei einer Baisse wird er wieder verschwinden u.eine neue Idendität suchen. Es würde mich wundern was der Sven/ Roland neben dem Trollentum auf FMW noch für andere Hobbys hat,
    Wie hat er seine Zeit während der Baisse vertrieben ? Normalerweise tauschen sich auf FMW Teilnehmer aus u.haben einen gewissen Nutzen. Lieber Roland , deine Sprüche kennen wir, für Leute wie dich gäbe es auch Selbsthilfegruppen.

  18. @Shorti, @Mutwürger – im Moment sieht es ganz vielversprechend aus für die Bären. Mal sehen, ob die UBS-Analyse mit 3070 einen Präzisionstreffer gelandet hat. :-) Bei mir ist der S&P vorerst an der Unterkante eines mittel- bis längerfristigen Aufwärtskanal abgeprallt. Mal sehen wie weit es ggf. runter gehen wird. Die große Frage „Bärenmarktrally ja/nein“ bleibt natürlich erstmal bestehen. Mir ist übrigens aufgefallen, dass es zum Monatswechsel oft zu mittelfristigen Trendwenden kommt. Das könnte also ein schöner Bären-Juni werden. :-)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage