Folgen Sie uns

Indizes

Markus Koch mit Dr. Jens Erhardt im LIVE-Video zum aktuellen Markt – Sehenswert!

Avatar

Veröffentlicht

am

Markus Koch spricht im aktuellen LIVE-Video mit dem bekannten Börsenexperten Dr. Jens Erhardt. Es geht zum Beispiel um den Vergleich zwischen Aktien und Anleihen. Auch besprechen tun die beiden ausführlich mögliche weitere Zinssenkungen, die allgemeine Konjunkturlage, den Handelskrieg uvm. Auf jeden Fall ein sehenswertes Gespräch über die Märkte!

4 Kommentare

4 Comments

  1. Avatar

    Columbo

    21. August 2019 16:05 at 16:05

    Immer interessant die Performance von medial stark präsenten Fondsmanagern.

    https://grossmutters-sparstrumpf.de/warum-etfs-in-meinen-augen-eine-ganz-phantastische-erfindung-sind/

    • Avatar

      Wolfgang M.

      21. August 2019 16:49 at 16:49

      @Columbo. Da haben Sie aber den Finger in eine Wunde gelegt. Über das Thema ETF versus aktive Aktienfonds könnte man glatt eine Artikelserie schreiben. Ich habe in München beim diesjährigen Börsentag mit Dr. Jens Erhardt gesprochen. Auf die Frage nach den passiven Fonds hat er sofort abgeblockt, aus verständlichen Gründen. Es gibt meines Wissens nach keinen Fonds, der die Performance des MSCI World über 40 Jahre geschlagen hat – außer einem, Berkshire Hathaway, von Warren Buffett.
      Viele Grüße

      • Avatar

        Shong09

        21. August 2019 17:28 at 17:28

        Wenn Sie die Kommentare unter dem Artikel lesen, werden Sie einige interessante Fonds finden, welche anscheinend über längeren Zeitraum besser oder gleichwertig abschneiden. Wenn bei diesen ein niedrigeres Risiko gegeben ist, dann wären diese sofern dies in der Zukunft auch so wäre zu bevorzugen.
        Ist eben immer alles mit Arbeit verbunden, nur grundsätzlich etwas zu negieren (was Sie nicht tun, man könnte es aber so interpretieren), weil die meisten es nicht schaffen, ist falsch. Zu Buffet gibt es übrigens in, soweit ich mich recht erinnere, mehreren Ländern, nicht nur China, Äquivalente mit ähnlich konstanter Performance über sehr lange Zeiträume.

      • Avatar

        Columbo

        21. August 2019 19:42 at 19:42

        @Wolfgang M.
        „…hat er sofort abgeblockt…“
        Finde ich nicht sehr professionell von ihm. Obwohl vielleicht immer noch besser, als die unglaubwürdigen Erklärungen vieler Kollegen.
        Schönen Gruß

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Gold in einer win-win-Situation? Marktgeflüster (Video)

Avatar

Veröffentlicht

am

Ist Gold nun in einer win-win-Situation? Offenkundig nutzen derzeit viele Investoren Gold erstens als Absicherung gegen die ökonomischen Folgen des Coronavirus. Und zweitens erwarten die Märkte – sollte sich die Lage verschlechtern – dass die Fed (und andere Notenbanken) die Zinsen weiter senken, was wiederum gut für das unverzinste Gold wäre. Heute die Wall Street mit einem plötzlichen Abverkauf – der Nasdaq 100, der seit dem 27.Januar mehr als 8% hat zulegen können, mit einer schnellen Bewegung nach unten. War eine Meldung der „Global Times“ über Apple der Auslöser? Inzwischen rückt in Sachen Coronavirus Südkorea immer mehr in den Fokus – die Sorgen vor einer globalen Ausbreitung nehmen zu..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Indizes

Dax und Wall Street: Neue Allzeithochs voraus?

Avatar

Veröffentlicht

am

Von

Steigt der Dax zeitnah über die Marke von 14.000 Punkten – trotz der Sorgen über die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus in China? Chris Zwermann meint: der deutsche Leitinex könnte noch bis 14040 Punkte steigen, zumaal der Dax derzeit noch nicht wirklich überkauft sei. Danach aber stehe eine deutliche Korrektur an. Ähnliches gilt laut Zwermann auch für den Leitindex dr Wall Street, den S&P 500, der bis 3420 Punkte ssteigen dürfte – und dann ebenfalls zu einer Korrektur ansetzen dürfte. Der Markt steige, aber gleichzeitig ziehen die Gweinne nicht mit, das werde die Wall Street schließlich einpreisen müssen mit einer Korrektur bis in den Bereich von 3200 Punkten.

Die besten Perspektiven sieht Zwermann aber für den italienischen Leitindex MIB 40. Aber vieles werde auf die weitere Entwicklung des Euro ankommen – denn wenn der Dollar noch weiter aufwertet, werde das zunehmend ein Problem für die amerikanische Wirtschaft (und damit für die amerikanische Unternehmen, die international tätig sind). Derzeit profitiert der Dollar von den Coronavirus-Sorgen: Kapitalströme fließen in den Greenback wegen der zuletzt guten US-Konjunkturdaten (heute der starke Philly Fed Index) – und weil in den USA mit Staatsanleihen zumindest noch etwas Renditen zu erwirtschaften sind (siehe dazu: „US-Dollar: warum er derzeit so unglaublich stark ist!“).

Chris Zwermann wirft darüber hinaus noch einen Blick auf die Wasserstoff-Aktien:

 

Überwindet der Dax noch die 14.000er-Marke?

Foto: Deutsche Börse AG

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born: Chance im Nasdaq, Öl tapfer nach oben

Avatar

Veröffentlicht

am

Bei den meisten Indizes sind wir derzeit in einer Seitwärtsrange gefangen. Beim Nasdaq sieht die Lage anders aus. Fürs aktive Trading bietet sich hier wohl eine Chance. Öl geht tapfer nach oben. Wie könnte der nächste Schritt für Trader aussehen? Auch mehr zum Euro im folgenden Video. Wollen Sie abgesehen von meinen täglichen Analysen im Trade des Tages noch viel mehr und vor allem aktuellere Trading-News von mir erhalten, auch aufs Handy? Nutzen Sie dazu gerne meinen neuen Service „Trade to Go“  (einfach hier anmelden). Auch dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei!

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen