Folgen Sie uns

Aktien

Markus Krall über die Lage – und was kommt

Avatar

Veröffentlicht

am

Markus Krall prognostiziert bekanntlich eine Art Implosion des europäischen Banken-Sektors, den er bereits für 2020 erwartet. All das sieht er als eine Folge der Politik der EZB, die offenkundig mit ihrem Latein am Ende ist: nicht nur, dass ehemalige EZB-Größen in einem noch nie dagewesenen Schritt die Notenbank öffentlich kritisieren und ihr faktisch Staatsfinanzierung (der Südländer) vorwerfen. Draghi selbst hat kürzlich klargemacht, dass die Negativzinsen immer stärkere negative Nebenwirkungen erzeugen und die EZB nun „fertig hat“ – daher sein Appel an fiskalischen Stimulus an Staaten wie Deutschland (aber die Bundesregierung hat heute klar gemacht, dass sie die Zeit dafür noch nicht gekommen sieht).

Rollt da eine unaufhaltsame Lawine auf uns zu? Dazu Markus Krall in einem wie immer bemerkenswerten Vortrag:

 

 

Markus Krall über die Lawine, die auf uns zurollt

Foto: Esther Neumann
http://de.wikimannia.org/Markus_Krall

5 Kommentare

5 Comments

  1. Avatar

    sabine

    8. Oktober 2019 20:08 at 20:08

    Vielen Dank für dieses exzellente Video.
    Ein Befreiungsschlag gegen die heutige Nebelwand der Qualitäts-Medien und -Politik der Frankfurter Schule. (Mein Vater hat bei denen promoviert. Ich muß mich schämen.)

    • Avatar

      joah

      11. Oktober 2019 19:37 at 19:37

      Sie „müssen“ sich für gar nichts schämen; auch so mancher ökonomische Frankfurter soll eine Erleuchtung erhalten haben. Bitte weg mit dieser fehl-mentalen Schamkultur.

    • Avatar

      Stina

      11. Oktober 2019 20:45 at 20:45

      @sabine, ich denke auch, dass Sie sich nicht für Ihren Vater schämen müssen. Niemand ist verantwortlich für seine Familie. All Ihre bisherigen Kommentare zeigen klar, dass Sie die Nebelwand überwunden haben. Weiter so!

  2. Avatar

    Marcus

    9. Oktober 2019 00:00 at 00:00

    Markus Krall war am gestrigen Dienstag bei einer Veranstaltung in Würzburg zu Gast, es war ein sehr informativer und spannender Vortrag dessen Inhalt definitiv zum nachdenken anregt. Wenn man sich mit der ganzen Materie Bankensystem mal genauer auseinandersetzt, ist das alles logisch und nachvollziehbar was er sagt.

  3. Avatar

    md

    9. Oktober 2019 00:54 at 00:54

    der markus krall gefällt mir. auch ich danke für dieses video. das einzigste ist, müssen diese video’s so lang sein. gestern schon 2 stunden chinakunde gehabt. 😉

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Dax, Google, Öl – die Börsenwoche und aktuelle Tradingideen

Avatar

Veröffentlicht

am

Von

Sissi Hajtmanek und Manuel Koch besprechen im folgenden Video die Führungsnachfolge bei Google. Der neue CEO Sundar Pichai werde sich weniger um Politik oder Nebensächlichkeiten kümmern, sondern mehr um das reine Geschäft. Wird es am Gesamtmarkt eine Jahresendrally geben?

Aktuell ist auch der Ölmarkt sehr spannend. Sissi Hajtmanek und Manuel Koch besprechen daher den langfristigen Abwärtstrend im Öl, und was die aktuelle Entscheidung der OPEC bedeuten könnte. Eine kurzfristige Short-Tradingmöglichkeit der Trading House Börsenakademie wird im Video konkret angesprochen. Die Alphabet-Aktie (Muttergesellschaft von Google) wird auch besprochen. Hier wird ein sofortiger Kauf per Market-Order empfohlen.

weiterlesen

Aktien

Markus Koch im Gespräch mit Professor Thorsten Hens – kann man den Markt schlagen?

Avatar

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch spricht im folgenden aktuellen Video mit Professor Thorsten Hens, einem bekannten Behavioral Finance-Wissenschaftlicher in Europa. Es geht darum ob man doch den Markt schlagen kann, und ob Tradingpräferenzen sogar im Gehirn messbar sind.

weiterlesen

Aktien

Wer schreibt Ihnen da eigentlich jeden Tag? – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

Sie lesen diese tägliche Aussendung bereits seit mehreren Wochen oder sogar teilweise schon seit mehreren Monaten. Sicherlich interessiert es Sie, wer Ihnen da eigentlich täglich schreibt. Ich bin mittlerweile – die Zeit rennt bekanntlich – schon ein mittelalterlicher Börsenhase und nähere mich stramm der Marke von 50 Jahren an. Meine erste Aktie habe ich ziemlich genau unter Mithilfe meiner Mutter vor 30 Jahren erworben. Dieser Kauf, die Aktie der Bremer-Vulkan-Werft, war ein ziemlich böser Rohrkrepierer. Mein gespartes Taschengeld war plötzlich ziemlich reduziert. Naja, ich schiebe die Schuld einfach einmal auf meine Mutter. Trotzdem hatte ich Blut geleckt und mein weiterer Weg war vorgezeichnet. Nach einem Studium in Augsburg und Grenoble heuerte ich bei einem kleinen Börseninformationsdienst in München an. Dort beackerte ich den US-Markt. So richtig spannend fand ich allerdings das…..

Den gesamten Artikel können Sie lesen, wenn Sie sich für den Newsletter „Profit Alarm“ anmelden. Sie erhalten dann täglich per Email eine exklusive Analyse. Der Service ist für Sie völlig kostenfrei!

weiterlesen


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen