Folgen Sie uns

Indizes

„MEGA-Crash ohne Trump“, Huawei verliert dank Trump 30 Milliarden Dollar

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Donald Trump ist sich sicher. Ohne ihn werde es den MEGA-Börsencrash geben. Einen Crash, wie man ihn noch nie zuvor gesehen habe. So hat er es am Wochenende getweetet. Die „Trump-Konjunktur“ (die Wirtschaft laufe also nur dank ihm auf Hochtouren) stelle neue Rekorde auf, und habe noch viel Luft haben oben. Aber wenn die Amerikaner 2020 jemand anders ins Weiße Haus wählen sollten (egal wen), dann gebe es eben diesen riesigen Crash.

Das Trump-Opfer Huawei

Laut aktuellen Meldungen hat sich Huawei-Chef Ren Zhengfei zu Umsatszaussichten des Unternehmens geäußert. In 2019 und in 2020 werde der Umsatz bei gut 100 Milliarden Dollar liegen. Dies seien 30 Milliarden Dollar weniger als bisher prognostiziert. Dar internationale Umsatz mit Smartphones soll im laufenden Jahr um 40% sinken. Erst 2021 werde sich das gesamte Geschäft von Huawei wohl erholen (wenn Trump nicht mehr Präsident ist und die Zölle abgeschafft werden?). Bislang hatte Huawei kräftige Wachstumsraten. Aber durch Trumps Zölle gegen China und vor allem die gezielten Maßnahmen gegen Huawei (auf Schwarze Liste gesetzt) ist damit derzeit erst einmal Schluss.

Donald Trump
Donald Trump

4 Kommentare

4 Comments

  1. Avatar

    tm

    17. Juni 2019 17:14 at 17:14

    Die „Trump-Konjunktur“: Man kann es nicht oft genug sagen: Unter Trump entstehen weniger Jobs als zuvor und das bei einer doppelt so hohen Neuverschuldung.

    • Avatar

      Moritz

      18. Juni 2019 00:26 at 00:26

      Warum sollten durch eine Erhöhung der Staatsverschuldung automatisch mehr Jobs geschaffen werden?
      Es muss nicht zwangsläufig korrellieren…

      • Avatar

        tm

        18. Juni 2019 09:51 at 09:51

        Stimmt und behaupte ich auch nicht – Trump zeigt ja gerade eindrucksvoll, dass es möglich ist, sehr viele neue Schulden zu machen, ohne dass dadurch mehr Jobs entstehen. Womit werden die Schulden aber dann gerechtfertigt?

  2. Avatar

    Denker

    17. Juni 2019 17:53 at 17:53

    Naja, viel blablabla,… auch ohne Onkel Trump kommt der Megacrash. Er hat ihn weiter verzögert und weiter aufgebläht. Das wird irgendwann auch der „schlauste“ Möchtegernexperte verstehn.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Abverkauf bei Gold als Vorbote? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Vergleicht man die Entwicklung der Aktienmärkte (anhand des Leitindex S&P 500) mit Gold, so fällt auf, dass das gelbe Edelmetall seit dem Sommer diesen Jahres eine Art Vorläufer-Funktion hat: es stieg vor den Aktienmärkten dynamisch an und erreicht ein neues Allzeithoch, dann folgte bei Gold ein Abverkauf – bevor schließlich die Aktienmärkte unter Druck kamen. Nun erneut Schwäche bei Gold – folgen nun die Aktienmärkte? Der Schlüssel ist hier der stärker werdende Dollar, das Vehikel für Risiko-Aversion schlechthin. Nach einem starken Start geht es an der Walll Street Richtung Süden – wie so oft steigen vorbörslich die US-Futures, zur Kassa-Zeit wird es dann aber schwieriger..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Indizes

Markus Koch zur Lage an der Wall Street – und Impfstoff-Optimismus

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Markus Koch weilt bekanntlich derzeit in Deutschland, berichtet aber dennoch über das Wichtigste an der Wall Street. Fast schon peinlich für Deutschland, wie schwer Koch mit dem schlechten Internet hierzulande kämpfen muß – heute ist er am Tegernsee.

Der Wall Street-Reporter spricht heute über Nike, die den Dow Jones nach oben ziehen nach den gestrigen sehr starken Ergebnissen, dazu über den gestrigen Battery Day von Tesla, der doch eher enttäuschte.

Und: Markus Koch glaubt mit Goldman Sachs an den Wunder-Impfstoff, der das Coronavirus-Problem schlagarig beseitigen könne schon gegen Ende des Jahres. Das ist eher Wunder-Glaube – aber der Glaube versetzt bekanntlich Berge. Und führt zu Portfolio-Umschichtungen in jene Branchen, die von der Coronakrise so stark betroffen sind – Stichwort Rotation.

Markus Koch zur Lage an der Wall Street

weiterlesen

Gold/Silber

Rüdiger Born: Gold und Nasdaq im Fokus

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Gold und Nasdaq schaue ich mir im folgenden Video genauer an. Wie ist die aktuelle Lage, und welche Tradingchancen gibt es? Wollen Sie meine täglichen Analysen im „Trade des Tages“ erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen