Allgemein

Merkel macht (angeblich) ein neues Angebot – Dax und Pfund freuen sich, „kicking he can down the road“

Laut dem britischen Sender BBC hat Angela Merkel Theresa May angeboten, den sogenannten backstop auf fünf Jahre zu begrenzen – also jene Vertragsklausel zwischen der EU und UK, die die Grenzfrage zwischen Irland und Nordirland regeln soll. Faktisch würde sich UK mit dem backstop weiter an die in der europäischen Zollunion vereinbarten Außenzölle halten, ohne selbst stimmberechtigtes Mitglied zu sein.

Sollte der BBC-Bericht stimmen, dürfte das die Chancen von Tehresa May verbessern, den zwischen der britischen Regierung und der EU ausgehandelten Deal durch das britische Parlament zu bringen nach zuvor drei vergeblichen Anläufen. Aber sicher ist das nicht..

Und die Frage bleibt, was dann nach diesen fünf Jahren an der Grenze zwischen irland und Nordirland passieren wird – ein Musterbeispiel für „kicking the can down the road“!

Es würde uns nicht wundern, wenn die Meldung über die fünfjährige Begrenzung bald dementiert würde..
Gleichwohl: zu Merkel paßt fraglos das Verschieben des Problems, von Helmut Kohl hat sie vor allem das Aussitzen von schwierigen Entscheidungen gelernt!

Aber: Barnier sagte soeben, dass das Austrittsabkommen nicht neu verhandelt würde – und damit auch keine 5-Jahres-Frist für den backstop. Das Dementi kommt also reichlich flott..

Gleichwohl Jubel beim Dax:

Und beim britischen Pfund:

.

Foto: Sven Mandel – Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=62213303



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

6 Kommentare

  1. Wieso sollte Merkel solche Vorschläge überhaupt machen können? Ist sie die Königin der EU?

    1. Na klar ist sie das.Natürlich nicht sie persönlich.Die „Stimme“ aus Berlin ist halt eine
      von den „Last Lendern“ in der EU. Hinter Macron in Paris gibt es auch noch „Stimmen“,sind auch „Last Lender „………… wenn das alles nicht so traurig wäre müsste man fasst lachen.

  2. Die Briten sind Zocker und sie zocken sehr gut. Sie wissen genau wie sie es schaffen ihre Wünsche durchzusetzen. Nämlich indem sie der EU aufzeigt wie schlimm alles wird und ist. Die EU hat durch die ständigen Äußerungen, das niemand einen harten Brexit will und man alles versuchen würde um dies zu verhindern, den Briten klar und deutlich aufgezeigt das sie ständig auf neue Möglichkeiten eingehen werden. Das haben die Briten zwischen den Zeilen sehr gut ablesen könen. deshalb ist die Situation heute so. Und ich prophezeie auch das die EU viel schneller weich wird als die Briten. Die Briten werden das bekommen was sie immer wollten. Und die EU hat soviel Angst das sie in letzter Minuten auch dieses “ nie aufschnürbares Paket “ eben doch aufschnüren wird.
    England hat in meinen Augen das Spiel gewonnen. Die Eu will es nur nicht wahr haben.

  3. Die Naivlinge sollten endlich glauben was Markus Krall sagte, dass nämlich die EU viel mehr zu verlieren hat als sie meinen. ( Krall Vidéo vor kurzem auf FMW) Die Franzosen u.die andern NEHMERLÄNDER hätten natürlich Freude u.sie würden mit der Sperrminorität befehlen was die Nordländer noch so alles zu bezahlen hätten.
    Der Brexit- Marko wird das natürlich anderst sehen, aber auch unter den grössten „Experten“ gibt es oft verschiedene Meinungen.

  4. Gewinner /Verlierer ? Wir sind doch nicht beim Fussball.Den Sozialismus in seinem Lauf,hält weder Ochs noch Esel auf.Und die Briten sind freiheitlich Liberale und die Lösung, dessen was in Zukunft kommt, scheint zwischen den Spielern nicht deckungsgleich
    zu sein.

  5. Sagte nicht Gary Lineker einmal:Politik ist ein einfaches Spiel.28 Staaten jagen einem ominösen Ball(hier Eu-Einigkeit)hinterher und am Ende gewinnt…England?Auch ich bin der Meinung,trotz schon monatelanger ZDF-Bestrahlung,dass das UK oder was von ihm übrig bleibt,eher der Gewinner sein wird.Zumindest werden sie sich nicht an den Kosten der EU-Auflösung(Stichwort Target 2 Salden! beteiligen müssen!Die Tommies hatten mit dem „Made in Germany“-Fauxpas den Riesenbock geschossen,den sie jetzt höchstwahrscheinlich wieder korrigieren!Der Ischias-Juncker(wenn es ernst wird,muss man lügen,bzw.wir machen etwas und wenn es keinem negativ auffällt,machen wir weiter und weiter…)wird zusammen mit unserer „Klimakanzlerin“und grösste Deutschlandzerstörerin nach dem Ösi,in die Geschichte eingehen.Ich bin glücklicherweise schon Ü 60,spreche aber regelmässig mit meinen beiden Kindern ergebnisoffen über ihre Zukunft.Die Hoffnung stirbt zuletzt und ausserdem scheint zu stimmen,dass man mit zunehmendem Alter „tütteliger“wird,.Ich glaube ich hole mir Vitasprint aus der Apotheke!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage