Interessantes aus der Presse

Merkel not amused über Staatsanleihekäufe

Für ihre Verhältnisse ungewöhnlich deutlich hat Bundeskanzlerin Merkel die Pläne der EZB kritisiert, Staatsanleihen zu kaufen. Während gestern Frankreichs Präsident Hollande das QE der EZB als beschlossene Schae dargestellt und bejubelt hatte, scheint die Kanzlerin hier ganz anderer Meinung zu sein. Auf dem Neujahrsempfang der Deutschen Börse in der Weltstadt Eschborn sagte sie heute denkwürdige Sätze:

„Es muss verhindert werden, dass das Handeln der EZB in irgend einer Weise so erscheinen könnte, dass das, was im Fiskal- und Wettbewerbsbereich gemacht wird, in den Hintergrund tritt“.

„Es passiert sehr schnell, dass man das so sieht, als könnte das Eine das Andere ersetzen. Das geht mit Sicherheit nicht. (…) Der Druck auf die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit in Europa muss erhalten bleiben.“

Und angesichts extrem niedriger Zinsen für die Schuldenaufnahme besonders der Euro-Peripheriestaaten:

„Wer unter diesen Bedingungen es nicht schafft, einigermaßen seine Haushalte zu konsolidieren, dann weiß ich nicht, wie das gehen soll, wenn die Zinsen einmal wieder höher sind“.

Daher ihr Fazit: „Es ist nicht die Zeit für schuldenfinanzierte Konjunkturprogramme.“ (alle Merkel-Zitate nach DOWJONES Newswires)

Mario Draghi saß im Publikum – und dürfte seinerseits not amused gewesen sein. Was erlauben Merkel?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Same Procedure as every Draghimeeting!Mutti&Jens bellen,beissen aber nicht!Platz ihr 2.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage