Aktien

Moderna mit Booster, Drägerwerk-Zahlen zeigen Abflauen der Pandemie , Goldman voraus

Börsenhandel über Smartphone und Laptop

Die Drägerwerk AG präsentiert Zahlen, aus denen die Abschwächung der Pandemie erkennbar ist. Moderna erhält seinen Booster, und heute meldet Goldman Sachs Zahlen.

Drägerwerk mit Zahlen

Wer denkt an der Börse noch an Drägerwerk? Das Unternehmen als Lübeck war zu Beginn der Coronakrise ziemlich gefragt, weil man unter anderem Beatmungsgeräte herstellt. Inzwischen ist die große Euphorie bei dem Thema abgeflaut. Gestern spät Abends hat die Drägerwerk AG ihre Quartalszahlen veröffentlicht. Mit 770 Millionen Euro lag der Umsatz 11 Prozent unter dem Vorjahreswert – verständlich bei der nachlassenden Corona-Pandemie. Man benennt dies auch als Grund für die rückläufigen Umsätze. Das erwirtschaftete EBIT lag mit rund 48 Millionen Euro ebenfalls deutlich unter dem Wert des Vorjahres (126,7 Millionen Euro).

Die Drägerwerk AG erwartet unverändert nach dem Rekordjahr 2020 für das laufende Geschäftsjahr einen währungsbereinigten Umsatzrückgang zwischen -2,0 und -6,0 Prozent und eine EBIT-Marge zwischen 8,0 und 11,0 Prozent. Dräger geht davon aus, dass sich die pandemiebedingte Nachfrage normalisieren wird und rechnet nicht mit einer vergleichbaren Nachfrage im kommenden Jahr. Die Drägerwerk-Aktie verliert heute früh bei Tradegate vorbörslich 0,9 Prozent.

Moderna mit Booster für Ältere und Gefährdete

Ein Beratungsgremium der US-Aufsichtsbehörde FDA hat gestern Abend zugestimmt, dass man die Booster-Impfungen mit dem Corona-Impfstoff von Moderna erlauben soll für gefährdete Erwachsene, und auch für Personen älter als 65 Jahre. Diese Empfehlung ist für die FDA zwar nicht bindend, aber man darf davon ausgehen, dass sie umgesetzt wird. Auch der Impfstoff von BioNTech und Pfizer wurde bereits als Booster für diese Personengruppen zugelassen. Die Moderna-Aktie konnte gestern Abend noch im regulären Handel zulegen, und beendete den Tag mit +3,2 Prozent.

Goldman Sachs voraus

Nachdem mehrere Großbanken in den USA die letzten beiden Tage bereits durchaus positive Zahlen meldeten, wird heute Goldman Sachs voraussichtlich um 13:25 Uhr deutscher Zeit seine Quartalszahlen veröffentlichten. Die Goldman-Zahlen sind vor allem ein Gradmesser dafür, wie stark die Kapitalmarktgeschäfte positiv durchschlagen auf Bankzahlen – denn Goldman Sachs ist extrem kapitalmarktlastig.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage