Aktien

Moderna und Luckin Coffee – aktueller Blick auf zwei dubiose Aktien

Blick auf die Aktien von Moderna und Luckin Coffee

Moderna und Luckin Coffee sind keine gigantisch großen Konzerne, aber aufgrund ihrer aktuell interessanten Stories lohnt sich ein Blick darauf, was hier gerade los ist. Das US-Unternehmen „Moderna“ hatte am Montag die globalen Kapitalmärkte aufgemischt. Die Meldung kam plötzlich heraus, dass dieses bis dahin doch eher unbekannte Unternehmen gute Fortschritte mache bei der Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus. Daraufhin stieg zum Beispiel der Dow 30-Index sehr schnell um mehrere hundert Punkte an. Die Moderna-Aktien stiegen am Montag von 66 auf bis zu 87 Dollar! Eine schnelle, kurze Euphorie. Und heute? Die US-Newsseite „Statnews“ berichtet inzwischen über Moderna, dass die vorgelegten Zwischenergebnisse des Biotech-Unternehmens noch keine notwendigen Belege liefern würden, die zur Bewertung der Wirksamkeit nötig seien.

Tja, und jetzt? Wie gesagt, Moderna hatte mit seiner Impfstoff-Hoffnung die Aktienmärkte in den USA und Europa am Montag gut hochgepusht. Eine echte Marktbeeinflussung! Die Moderna-Aktie verlor Montag und gestern schon wieder deutlich an Wert, und schloss gestern Abend bei 71,67 Dollar. Also hatte sie den Großteil ihrer Gewinne bereits abgegeben. Und jetzt wenige Minuten nach der offiziellen Markteröffnung in New York fällt die Moderna-Aktie um 2,6 Prozent auf aktuell 69,60 Dollar. Und siehe da, was hatte das Unternehmen schon am Montag Abend vermeldet, am selben Abend der Impfstoff-Info? Sicher nur ein großer zeitlicher Zufall? Man will eine Kapitalerhöhung durchführen (hier die offizielle Info), und möchte in dem Zusammenhang 17,6 Millionen Aktien zu einem Preis von 76 Dollar verkaufen. Markus Koch besprach dies vorhin ebenfalls kritisch! No more Comment needed?

Luckin Coffee

Vor zwei Monaten berichteten wir bereits über die Bilanzmanipulationen beim Möchtegern-Starbucks-Konkurrenten aus China namens Luckin Coffee. Die Story war auch wirklich zu schön. Ein chinesischer schnell wachsender Konkurrent, der den Giganten aus den USA attackiert, der gefühlt in sämtlichen Innenstädten der Welt alle 20 Meter einen Coffee Shop betreibt. Aber es hat nicht sollen sein. Die Zahlen bei Luckin Coffee waren frisiert, Führungskräfte wurden entlassen. Und jetzt der gefühlte Todesstoß an der Börse? Der US-Börsenbetreiber Nasdaq verkündet offiziell zwar, dass man die Aktien von Luckin Coffee nach einer Handelspause seit dem 7. April ab heute wieder für den Handel zulässt.

Aber fast gleichzeitig verkündet Luckin Coffee, dass man von der Nasdaq bereits letzten Freitag die Info erhalten habe, dass die Börse vorhat die Aktien grundsätzlich vom Handel zu streichen, aufgrund der Bilanzmanipulationen. Das Unternehmen will im Rahmen einer Anhörung bei der Nasdaq dagegen vorgehen. Erst in 30-45 Tagen könne man definitiv sagen, ob man vom Kurszettel der Nasdaq verschwinde. Die Aktien von Luckin Coffeee reagieren heute nach der Wiederaufnahme des Handels mit einem Minus von 30 Prozent auf einen Kurs von nur noch 3,05 Dollar. Im Hoch der gesamten Börseneuphorie notierte die Aktie im Januar noch bei 51 Dollar.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage