Aktien

Nächster Apple-Zulieferer mit Gewinnwarnung

Die besten Zeiten für Apple scheinen hinter uns zu liegen..

Als Apple vor einigen Tagen seine Zahlen vorlegte, herrschte Enttäuschung bei den so verwöhnten Investoren. Nicht weil die Zahlen etwa schlecht gewesen wären – sondern der Ausblick war es, der verunsicherte. Als dann Apple völlig überrraschend im anschließenden confernce call ankündigte, keine Verkaufszahlen mehr zu nennen, war klar: da ist etwas im Busch! Wer zuvor geübte Transparenz plötzlich aufgibt, hat wohl etwas zu verbergen – ahnten damals schon viele Investoren. Und verkauften die Apple-Aktie.

Und nun zeigt sich, dass das Mißtrauen gerechtfertigt war! Denn wer in einer Position der Stärke ist, hat es nicht nötig, etwas zu verbergen. Und wenn Apple keine verkaufszahlen mehr nennt, bleibt eine zentrale Kategorie im Dunklen: der Durchschnittspreis der verkauften iPhones (sieh dazu ausführlicher: „Apple: Verheerende Signale an die Märkte!“).

Gestern nun hat der Apple-Zulieferer Lumentum bekannt gegeben, dass „ein großer Kunde“ der Firma darum gebeten habe, die Produktion von 3D Lasersensoren in diesem Quartal deutlich zu verringern („materially reduce shipments for the current quarter“). Gemeint sein kann als dieser große Kunde nur Apple.

Nun hat heute der nächste Apple-Zulieferer eine Gewinnwarnung herausgegeben: das britische Unternehmen IQE, nach eigenen Angaben „the global leader in the design and manufacture of advanced semiconductor wafer products“. Das Unternehmen senkte für 2018 seine Umsatzerwartung auf nun 160 Millionen Pfund und warnte vor einer deutlich geringeren Nachfrage nach Fotonik-Produkten – weshalb man nun sehr volle Lager habe:


„It is now clear that some of this inventory likely satisfied product build as late as September and October 2018. This resulted in a steeper and later ramp for VCSEL production in Q4 2018. The impact of an immediate slowdown in shipments of VCSEL wafers will therefore materially impact our expected year end revenues and profitability.“

Die Investoren waren „not amused“ – der Kurs fiel von 96 auf nun 71 Pence:


(IQE an der Londoner Börse; Chart durch anklicken vergrößern)

Ob die erneute Gewinnwarnung eines Zulieferers der Apple-Aktie zusetzt (die gestern -5% verloren hatte), muß sich noch zeigen. In Deutschland wird die Aktie bei Tradegate mimal im Minus getaxt. Jedoch bestätigt die Gewinnwarnung von IQE, dass Apple wohl schwere Zeiten bevor stehen..


By Mike Deerkoski – Flickr user Mike Deerkoski., CC BY 2.0, https://en.wikipedia.org/w/index.php?curid=48770962



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Also doch ,auch Apple ist verwundbar, meinten doch Viele wegen den vielen Barreserven u.den angekündigten Aktienrückäufen seien die hohen Aktienkurse für ewig in Stein gemeisselt.
    Ich hätte einen Tipp an die Manager, statt die eigenen Aktien zurückzukaufen , um ihre Boni zu sichern, könnten sie die eigenen Produkte kaufen u.so die Umsätze u.Gewinne der Firma sichern.Die Produkte könnten sie dann wieder verschrotten.Der Schaden wäre für die Firma ebenso wie beim Kauf von überteuerten eigenen Aktien.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage