Aktien

Technische Analyse Nasdaq bleibt angeschlagen – Tesla-Aktie im freien Fall

Nasdaq bleibt angeschlagen – Tesla wird zum Sorgenkind

Am ersten Handelstag nach Weihnachten haben sich die US-Börsen uneinheitlich gezeigt. Während der Standardwerte-Index Dow Jones um 0,11 % zulegen konnte, ging es für den Nasdaq 100 um 1,48 % auf 10.822 Punkte abwärts. Der größte Verlierer im Technologieindex war erneut die Tesla-Aktie. Der marktbreite S&P 500 verlor 0,40 % auf 3.829 Zähler. Es war kein erfreuliches Jahr für die US-Indizes, vor allem der monetäre Klimawandel hat den Aktienmärkten zu schaffen gemacht.

Tesla-Aktie im freien Fall

Zu den größten Verlierern im Nasdaq zählte im gestrigen Handel einmal mehr das Papier des Elektroauto-Herstellers. Das Wertpapier von Tesla kostete zu Handelsschluss 109,10 US-Dollar. Gegenüber der Schlussnotierung vom Vortag entspricht dies einem Minus von 11,41 Prozent. Unter dem Strich summieren sich die Verluste der Aktie auf Wochensicht auf über 20 Prozent. Die Meldung, dass der Elektroautobauer seine Produktion im chinesischen Shanghai im Januar pausiert, kam bei den Anlegern gar nicht gut an. Ein Grund für den erneuten Produktionsstopp könnte eine nachlassende Nachfrage sein.

Die Aktie des Elektrobauers avanciert damit zum größten Sorgenkind im Nasdaq. Der Aktienkurs befindet sich seit Tagen im freien Fall. Am Mittwoch notiert die Tesla-Aktie vorbörslich erneut im Minus – aktuell liegt der Kurs bei 105,10 USD. Seit Jahresbeginn hat das Wertpapier rund 72 % nachgeben, ausgehend von Allzeithoch sind es sogar 73,69 %. Wie der Relative-Stärke-Index (RSI) zeigt, ist die Aktie jedoch mit einem Wert von 16,5 deutlich überverkauft. Es könnte also bald zu einer Gegenreaktion kommen. Noch haben sich aber keine Divergenzen ausgebildet, die für einen Einstieg in die Tesla-Aktie sprechen. Man sollte es nicht wie Cathie Woods machen und ins fallende Messer greifen, sondern zunächst Signale abwarten, die eine Erholung bzw. Umkehr andeuten.

Tesla-Aktie der große Verlierer: Kursentwicklung in 2022

Absturz der Tesla-Aktie in 2022 – Chart von TradingView

Nasdaq nähert sich einer wichtigen technischen Zone

Auch andere Large-Caps wie beispielsweise Amazon und Apple gaben zuletzt nach. Dadurch setzt sich der Kursrutsch im Nasdaq fort und könnte schon bald auf eine wichtige technische Unterstützung erreichen. Im Tageschart sehen wir die wichtige Zone zwischen 10.800 und 10.500 Punkten. An der horizontalen Zone gab es in den vergangenen zwei Jahre mehrere Auflage-Punkte. Neben dem Jahrestief befindet sich dort ebenfalls das 61,8 % Retracement der großen Aufwärtsbewegung. Die Unterstützungszone könnte dem Nasdaq erneut halt bieten. Vorsicht ist geboten, wenn der Technologieindex darunter fällt. Dann rücken die runde 10.000-Punkte-Marke und die nächste markante Unterstützung bei 9.400 Zählern in den Fokus.

US-Indizes: Nasdaq vor wichtiger Unterstützung

Nasdaq-Chart von TradingView

Disclaimer

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte:
Der Autor dieser Veröffentlichung erklärt, dass er jederzeit in einem der genannten und analysierten bzw. kommentierten Finanzinstrumente investiert sein kann. Dadurch besteht möglicherweise ein Interessenkonflikt. Der Autor versichert jedoch, jede Analyse und jeden Marktkommentar unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit erstellt zu haben.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis:
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage