Finanznews

Nasdaq & Co: In der Zange! Zwei Gründe für den Abverkauf! Marktgeflüster (Video)

Warum goldilocks und TINA Geschichte sind..

Die Tech-Werte im Nasdaq sind auch heute wieder – nach einer kurzen Phase Erholung – am stärksten betroffen vom Abverkauf an der Wall Street. Aber die US-Aktienmärkte sind nun von zwei Seiten in der Zange: erstens hat Fed-Chef Powell gestern klar gemacht, dass die Bekämpfung der Inflation „alternativlos“ sei und dabei so etwas wie eine „Paul Volcker-Haltung“ eingenommen nach dem Motto: was auch immer (mit den Aktienmärkten) passiert, wir bei der Fed werden alles tun, damit die Inflation nach unten geht. Die „zweite Zange“ sind die Berichte der großen US-Einzelhändler Walmart (gestern) und Target (heute): beide zeigen, dass vor allem die gestiegenen Preise für Nahrungsmittel zu Konsumverzicht der Amerikaner bei nicht zwingend notwendigen Gütern führt. Mit anderen Worten: auch große Tech-Werte im Nasdaq wie Apple haben Probleme mit Lieferketten, steigenden Kosten und Margen. Die Konsumenten in den USA sind bereits am Anschlag, weil hoch Schulden-gehebelt!

Hinweise aus Video:

1. Christine Lagarde: „LOVE IS LOVE“ statt Bekämpfung der Inflation

2. Wirtschaft und Inflation USA: Der Konsum – das Zünglein an der Waage

3. Kanada: Immobilienpreise fallen – warum die Blase platzten könnte



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

15 Kommentare

  1. TINA kommt wieder. Die Frage ist wann kommt der Flip Flop der Fed, August, September oder Oktober? Das ist die Trading Frage. Midterms vorbei=neue ATH’s!

  2. „Die Tech-Werte im Nasdaq sind auch heute wieder – nach einer kurzen Phase Erholung – am stärksten betroffen vom Abverkauf an der Wall Street.“

    Exakt, und das ist richtig so, aber den Krypto Freuden geht es, deshalb ebenso nicht so gut :D

    Bei so einen Stable-Coin den Leuten eine garantierte (!) Rendite in Höhe von 20 – 30 % p.a. anzubieten hört

    sich für mich ziemlich abenteuerlich an ?

    Aber, der schwarze Felsen, sprich : „Black Rock“ hat den Markt „eingenordet“…

    „So läufts Business“ , wie der Franz , der Beckenbauer, schon zu sagen pflegte.. ;) :D

    Und der liebe Krytomarkt steht a bisserl, a bissrl unter Druck.

  3. Gratulation Herr Fugmann!
    Sie haben ausgesprochen was ich seit Jahren „predige“, wir haben einfach zuviele Menschen auf dem Planeten.

    Die Grünen rufen u. a. die Migranten ins Land und lösen die Probleme „zu eng“, „zu viele soziale Konflikte“, „zu viel Stress“, „zu viel Abfallmengen“ usw. mit schariaähnlicher Kasteiung von Hirn und Verhalten der Leute. Du darfst nicht mehr denken, was du denkst, sondern was du zu denken hast. Usw.

    Die Kirchen und der Staat sehen in den Menschen eine Masse, die Renten, Soldaten, Dienstleister, BIP-Steigerung usw. gebiert und – je mehr desto besser.

    Friday for Future will die saubere, moralischere Welt was letztenendes bedeutet in ein paar Jahren sich am Lagerfeuer neben Fred Feuerstein und einem Krug Met in der Hand wiederzufinden. Als einer von 30 Mrd.

    Wer entmachtet endlich die Wirrköpfe? Wer sagt endlich den Leuten daß der Wegfall vieler Lebensrisiken in den letzten Jahrhunderten erzwingt das Gleichgewicht in der Natur wiederherzustellen in dem der Mensch eine Obergrenze seiner Gesamtzahl einhält?

    Weil dann auch die Lebensqualität sofort wieder steil nach oben geht auch ohne daß der einzelne mehr Konsum benötigt?

    Danke Herr Fugmann. Tragen Sie diesen Gedanken weiter. Mir hört ja keiner zu.

    1. es macht natürlich einen riesen Unterschied für den Planeten ob wir die Menschen hier oder in Afrika, Syrien oder sonst wo haben, hier spricht wohl mehr der Egoismus und Nationalismus als tatsächliche Sorgen um ein Gleichgewicht.

      Ausserdem muss jeder der das Ernsthaft glaubt auf Kinder verzichten, gerade das Gegenteil ist aber der Fall, Kinder kriegen wird staatlich aktiv gefördert und Unterstützt, während man also versucht Emissionen zu vermeiden sorgt man aktiv dafür das wir immer mehr werden. Streichen wir doch mal einfach alle Familienzuschüsse, Kinder kosten verursachergerecht und bezahlen tuns die Eltern…

      Wir leben in einer Ponziwelt die darauf basiert das wir immer mehr werden, unsere Vorsorgesysteme basieren darauf unser Wirtschaftsystem basiert darauf, obwohl jeder 5 Jährige weiss das auf einem begrenzten Planeten halt kein Unbegrenztes Wachstum stattfinden wird. Packen wir das Problem an der Wurzen ? natürlich nicht, wir betreiben Symptombekämpfung und tun gleichzeit sogar noch alles dafür das ja kein einziger eine Sekunde seiner Wertvollen Lebenszeit verlieren könnte, denn wir brauchen Sie alle als Konsumenten, Arbeitskräfte und Steuerzahler.

      Wäre die Erkenntnis gereift das wir einfach zu viele sind, hätte man wohl kaum derart gegen Corona vorgehen müssen, wo der durchschnittliche Tote irgendwo um 80 rum lag. Wir kastein uns lieber selbst in den wir uns mit irgendwelchen Lenkungsabgaben aka Steuern bzw. Gebühren und Zuschlägen in gewisse Richtungen bewegen sollen, womit wir unweigerlich immer mehr zur Zweiklassengesellschaft werden, da die einen die Geld haben machen können was Sie wollen, es kostet halt einfach was mehr und die anderen die Sklaven als moderer Bürger verkleidet sind, aka Steuerzahler/Konsument/Arbeitskraft

    2. Tja hinzu kommen noch deutsche Politiker, die glauben die Inflation mit der
      Heraufsetzung des Rentenalters wirksam bekämpfen zu können…..
      Ich habe den starken Verdacht, dass unsere Politiker die Intelligenz des
      Volkes ein wenig unterschätzen. Die Gutmütigkeit wohl auch.

    3. @Peter Sallister, erzählen Sie doch einfach weniger Unsinn, dann hören Ihnen mehr Leute zu. Oder besuchen Sie die AJ (Anonyme Jammerer). Das Quer-Selbstdenker-Potential ist schnell ausgeschöpft bei max. 10% deutscher Erleuchteter, Tendenz schwer fallend, wie die letzten paar Landtagswahlen zeigen 😋

      1. Lieber Querbot, ich bin aus der naturwissenschaftlichen Ecke und Querdenker interessieren mich eher selten. Ich vermute ich habe 10 x mehr Länder gesehen wie Sie und mich mit Themen beschäftigt wie Brunnen in der Sahelzone.
        Ich weiß nicht warum Sie so gereizt ausfällig werden bei Ihrer mir etwas sehr dünn erscheinenden Argumentation.

        1. @Peter Sallister, ich sehe in Ihrem Kommentar eigentlich nur Folgendes, und das ist sicher nicht naturwissenschaftlich, in chronologischer Reihenfolge:

          – Hetze gegen die Grünen
          – Eine persönliche pauschale Einschätzung von Kirche und Staat
          – Hetze gegen FFF
          – Eine Schublade mit dem Etikett „Wirrköpfe“, in die alle Vorgenannten gesteckt werden
          – Etwas jammern, weil Ihnen keiner zuhört

          Was die Querdenker angeht, dachte ich da eher an das Potential Ihres Auditoriums.
          Gereizt ausfällig waren ursprünglich also eher Sie, weil die genannten Stichpunkte so wenig naturwissenschaftlich sind und daher ebenfalls ein eher „dünne“ Argumentation darstellen.

          1. @Querbot Nein, keine Hetze. Die hier notwendige Kürze kann mißverständlich sein. Grüne, Staat, Kirchen wollen was verbessern, man sollte meinen das ist gut.
            In einem 20 m² Raum leben 12 Personen. Zu eng, zu viele Probleme. Lösung von Grüne, Staat, Kirche: Kommunikation, Rücksichtnahme, Verständnis, Verzicht … verbessern. Dann können noch 4 Leute dazu kommen.
            Ich sage: Quatsch, das gibt irgendwann ein fürchterliches Ende. Wir lasssen max. 2 Leute da wohnen und jeder kann so bleiben wie er ist und entfährt jemandem versehentlich ein F..z, kommt es nicht sofort zu einer Prügelei.

          2. Wo leben denn in Deutschland 12 Personen auf 20 m² ???
            Das sind 66 x 100 cm pro Person! Reicht gerade so zum stabilen Stehen mit gespreizten Beinen.
            Wenn noch 4 Personen dazu kommen, verbleiben 66 x 83 cm. Reicht noch zum Stehen mit nicht gespreizten Beinen.
            Ich sage: Quatsch, das ist ein fürchterliches Ende Ihrer naturwissenschaftlichen Analyse.
            Und bevor Ihnen noch ein literarischer F..z entfährt, lassen wir es lieber bleiben.

          3. Korrigiere: 166 x 100 cm bzw. 125 x 100 cm.
            Das ändert nichts am Rest.

          4. @Peter Salister, kurze Zwischenfrage: Welche hier notwendige Kürze meinen Sie?

            Wie ich zum Leidwesen meiner lieben Hater regelmäßig beweise, erlaubt uns die Redaktion der FMW die Veröffentlichung meterlanger Schriftrollen 😉😊 (Expliziten Dank dafür an @Markus Fugmann & Kollegen).

            Könnte es, unter Umständen, eventuell, vielleicht sein, dass Sie noch ein gewisses Restkontingent an anderen Foren mit Ihren Weisheiten zu „versorgen“ haben?
            Oder was hält Sie ansonsten davon ab, nachvollziehbare naturwissenschaftliche Argumentationsketten zu publizieren, um ständige Missverständnisse oder Nachfragen gleich im Keim zu ersticken? Als ebenfalls Naturwissenschaftler bin ich es gewohnt, so zu kommunizieren.

  4. Leute die bis vor kurzem noch steigende Gewinnerwartungen prognostizierten konnte ich nie begreifen.Diese volkswirtschaftlichen Tiefgänger waren wohl auch ein Produkt der langjährigen Geldorgie.Ein kryptisches Jahrzehnt geht zu Ende und wird durch eine Episode
    der anfassbaren Dinge abgelöst werden.Nur schade dass es eine Pandemie und einen Krieg brauchte um den Wahnsinn der MMT zu stoppen.

  5. Der Grosse Unterschied zu Paul und Volcker ist, und daher muss ich wiedersprechen bezüglich Volcker-Moment, er liess seinen Worten taten folgen und zwar unmittelbar. Paul im Gegenzug ist ein Wortakkrobat der das eine sagt und dann das andere Macht. Wäre und würde er die Inflation als Top Ziel sehen, wären die Zinsen bei 10% bei 8.5% Inflation alles andere ist Bla Bla Bla und was es tatsächlich erzeugt ist Unsicherheit

    1. @John, genau. Powell ist in der Zwickmühle, Volcker konnte noch wie er wollte. Darum redete
      er auch weniger….!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage