Finanznews

Besser Chips vom Tisch nehmen.. Nasdaq, Dax: Zeit, vorsichtig zu werden nach der Rally! Videoausblick

Der Nasdaq ist seit dem letzten Tief um mehr als 13% gestiegen, der Dax hat Auftrieb durch die Weiterlieferung russischen Gas nach Europa bekommen – geht die Rally jetzt einfach weiter? Unwahrscheinlich. Denn die Indikatoren sind nun am Anschlag und deuten auf einen baldigen Rücksetzer bei Nasdaq und Dax. Die Rally hat viele auf dem falschen Fuß erwischt und zu Short-Eindeckungen gezwungen – aber nun ist dieser Treiber für steigende Kurse weitgehend ausgeschöpft. Von der Wirtschaft in den USA kommen nun immer mehr alarmierende Signale, die zeigen, wie schnell es bergab geht. Zunächst freuen sich die Märkte über den Abschwung (weil die Fed die Zinsen dann nicht so stark anhebt), aber beim zweiten Hinsehen wird klar: eine Rezession ist nicht gut für Aktienmärkte..

Hinweise aus Video:

1. EU-Plan für 15 Prozent Gaseinsparung wird zur Blamage für Ursula von der Leyen

2. Gold: Die Lage ist kritisch – es droht der nächste Absturz

3. Live-Link Boom und Bust: „Gas, Zinsen, Rezession: wie geht es weiter mit den Märkten?“



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Das Balance Sheet der Fed fast auf Allzeithoch. Da wird gar nix reduziert. Der aktuelle Treiber für die Märkte.

    1. Dr. Sebastian Schaarschmidt

      Im Hintergrund kauft die Fed nämlich weiter zu,indem sie alte Anleihen durch neue ersetzt ,das ist vielleicht nicht neu, angesichts der Bilanzsumme von fast 9 Billionen US-DOLLAR, aber ein nicht zu unterschätzender Faktor, denn je größer die Bilanzsumme, desto mehr Anleihen müssen immer wieder ersetzt werden. Die FED ist der größte Player im Markt.

      Hinzu kommen die Banken,die immer noch Kredite auf All Time High vergeben. Viele dieser Kredite werden zum Wertpapierkauf genutzt.
      Ein Drittel der Aktienrückkäufe ist kreditfinanziert.
      Ich bin gespannt ob die FED diesmal ernst macht oder wieder nur spielt. Immerhin will man erst ab September beginnen, die Bilanzsumme signifikant zu reduzieren. Bis da ist es aber noch ein Stück.
      Auch ist es genau umgekehrt nicht klar ob es wirklich zu weiteren Zinserhöhungen kommt. Einige FED Member wollen nämlich ab September am Liebsten gar nichts mehr machen und die Füße still halten.
      Andere wiederum wollen die Finanzmärkte diesmal nicht schonen und die immer noch niedrigen Zinsen weiter erhöhen.
      Im Gegenzug gibt es die EZB die meilenweit hinterher hinkt und zwar gewaltig.

  2. In schweizer Medien wir das Zinsziel mi 1.5% bezeichnet….ob stimmt ?

  3. Ziele kann man wohl haben, ob sie erreicht werden ist eine andere Frage.Der letzte ,überraschende Zinsanstie der SNB, der die 10Jahres Rendite hochtrieb hat die Renditen schon wieder abgeschwächt.Ich möchte die Gelddrucker sehen,die in die todsichere Rezession hinein noch weitere Erhöhungngen machen.Ich denke, sie kopieren das Rezept der FED, indem sie verbal sehr hawkisch sind, um die unmöglichen Zinserhöhungen doch nicht ausführen zu müssen.Schon Draghi hat doch mit Verbalen Kraftausdrücken die Devisenmärkte beeinflusst.In diesem Sinne ist der Lagarde-Zirkus schon fast ehrlicher, weil sie wissen ,dass im Moment starke Zinserhöhungen die sichere Rezession noch verstärken.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage