Indizes

Nasdaq: Jetzt optimale Zeit, zu verkaufen? Die Financial Conditions

Die Fed als Gegenspieler für Tech-Aktien

Nasdaq und financial conditions

Ist es jetzt Zeit, den Nasdaq zu verkaufen? Gestern handelte der Nasdaq zunächst deutlich im Plus, um dann am Handelsende bei -2% zu landen. Grund waren die hawkishen Aussagen von Jerome Powell und Jim Bullard – die Märkte müssen realisieren, dass die Fed bei der Bekämpfung der Inflation es wirklich ernst meint und die financial conditions straffen will. Zu diesen „financial conditions“ gehören laut JP Morgan vier Komponenten:

1. Der US Dollar
2. Corporate bond spreads (also der Renditeabstand zwischen Unternehmensanleihen und Staatsanlleihenn in den USA)
3. Equity market levels (also das Niveau der US-Aktienmärkte)
4. level of interest rates at different maturities (Renditen für Anleihen, besonders Staatsanleihen)

Dazu JP Morgan:

„In general, a stronger dollar acts to restrain growth via reduced demand for exports. Higher corporate bond spreads restrain lending growth and corporate investment. Lower equity prices suppress growth in consumer spending through the wealth effect, and finally, the overall level of interest rates is a key component of mortgage rates and corporate borrowing rates.“

Besonders Punkt 4, also die Anleiherenditen, steigen derzeit stark (und drücken damit besonders den Nasdaq) – befeuert noch einmal durch die Aussage von Jim Bullard, der faktisch eine Art Verkaufsempfehlung für Anleihen gegeben hatte mit dem Satz: Der Anleihemarkt sehe nicht so aus, als sei er ein sicherer Ort. Bullard will damit offenkundig die financial conditions straffen. Die USA haben eine Gesamtverschuldung von mehr als 88 Billionen Dollar – ein starker Zinssanstieg hätte daher heftige Folgen. Also versucht die Fed vor alllem verbal, die financial conditions zu straffen, ohne die Zinsen zu stark anheben zu müssen! Denn noch sind die financial conditions laut Daten der Fed sehr „lax“. Aber die Inflation zwingt die US-Notenbank nun schnell zu handeln – nachdem man zuvor zu lange an dem Mantra einer nur „vorübergehenden Inflation“ festgehalten hatte.

Die Fed als Gegenspieler für den Nasdaq

Steigende Zinsen (Renditen) aber sind nicht gut für Tech-Werte, besonders schlecht sind sie aber für die unprofitablen Tech-Werte im Nasdaq. Daher steht inbesondere der ARK Innovation von Cathie Wood massiv unter Druck, eben weil diese unprofitablen Tech-Werte im Rahmen der Rendite-Anstiege abverkauft werden.

Was den Nasdaq noch hält, sind insbesondere zwei Schwergewichte: Apple und Tesla. Was aber pasiert, wenn auch diese beiden Aktien unter Druck kommen?

Andre Stagge sieht nun gute Chancen, den Nasdaq zu verkaufen! Im folgenden Video erklärt er, warum:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage