Anleihen

Negativrendite binnen vier Wochen fast verdoppelt! Wolfgang Schäuble verdient mit Ausgabe von Bundesobligation 40 Mio Euro

FMW-Redaktion

Wolfgang Schäuble hat heute mal wieder gut Kasse gemacht. Heute hat Deutschland fünf Jahre laufende sogenannte Bundesobligationen (Bobl) ausgegeben. Anfang Juli gab es den Start dieser Emissionsserie über vier Milliarden Euro, heute folgte eine Aufstockung mit weiteren vier Milliarden Euro im Angebot. Der Zinskupon liegt bei 0,00%. Die Investoren fragten insgesamt nur 3,099 Milliarden Euro nach, wovon ein Volumen von 2,08 Milliarden Euro keine Kurslimit hatte. Für dieses Volumen waren Anleger also bereit jeden Kurs akzeptieren. Verkauft wurden die Bundesobligationen für einen Kurs von 101,34% (Anleihekurse notieren immer in Prozentpunkten).

Da die Verzinsung bei 0% liegt, und der Anleger heute mehr zahlt als er in fünf Jahren zurückerhält (100,00%), entsteht eine Negativrendite von -0,26%. Dies ist fast eine Verdoppelung gegenüber dem Emissionsstart dieser Serie vor vier Wochen! Da lag die Rendite nämlich noch bei -0,14%. Und da kommen wir auch schon zum Grund, warum bei vier Milliarden Euro Angebot die Nachfrage nur bei 3,099 Milliarden Euro lag. So ein kräftiges Absacken in der Rendite, in so einer kurzen Zeit – da haben wohl nicht mehr alle Anleger Lust auf deutsche Staatsschulden.

Aber dass dennoch drei Milliarden Euro nachgefragt wurden, zeigt dass solche deftig ausgeweiteten Negativrenditen dennoch Akzeptanz finden. Wie weit ist die Zinswende der EZB jetzt bitte noch entfernt? Lichtjahre? Fast das komplette Nachfragevolumen, nämlich 3,019 Milliarden Euro wurden dann auch verkauft. Die Differenz von 981 Millionen Euro ging in die sogenannte Marktpflegequote. Denn wenn rein theoretisch alle heutigen Käufer ihre Anleihen bis Laufzeitende in ihren Depots liegen lassen, gäbe es am Markt keine Handelbarkeit der Papiere. Diese Liquidität garantiert die Finanzagentur Deutschland mit der Marktpflegequote. Sie bietet somit für zukünftig Kaufwillige eine Handelbarkeit am freien Anleihemarkt.

Es ist wirklich unfassbar, fast eine Verdoppelung der Negativrendite in nur einem Monat! Wir mussten es einfach nochmal erwähnen, weil es so unglaublich ist. Und Wolfgang Schäuble? Der freut sich mal wieder. Bei einem verkauften Volumen von 3,019 Milliarden Euro (Nominalwert von 100,00%) wurden aber aufgrund des höheren Verkaufspreises von 101,34% tatsächlich heute 3.059.454.600 Euro eingenommen. Damit macht Wolfgang Schäuble heute gleich mal 40,45 Millionen Euro Gewinn, da ja am Laufzeitende nur 3,019 Milliarden Euro zurückgezahlt werden.

Wie immer eine super Sache für ihn, diese EZB-Geldpolitik…


Beim Kurs im Bobl-Chart (Chartverlauf seit Ende Mai) handelt es sich um eine fiktive mittelfristige Schuldverschreibung von 4,5-5,5 Jahren mit einem Zinskupon von theoretisch 6%. Seit vier Wochen steigt der Kurs spürbar, die Rendite sinkt also. In der heutigen realen Emission sieht man aber erst, wie deftig sie tatsächlich abstürzt.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Mir scheint die ganze Finanzwelt ist vollkommen verrückt geworden.
    Wer bei klarem Verstand verleiht sein Geld und zahlt auch noch dafür, dass er es nach einigen Jahren mit Kaufkraftverlust durch Inflation zurück erhält. Alles ein vollkommener Wahnsinn aufgrund der unermesslichen Geldflut der Zentralbanken,

  2. VERLUST !
    negativrendite ist genauso sinnvoll wie megativsonne oder negativbeschunigung .

    Es ist Regen , Stau und VERLUST !

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage