Aktien

Netflix: Doppel-Top oder neue Allzeithochs? – Werbung

Werbung

Lieber Börsianer,

Meine Trading-Tipps für Netflix vom 10.2. gingen auf, und zwar sowohl auf der Long- als auch der Shortseite. Zunächst stieg die Aktie wie prognostiziert auf 385 US-Dollar und fiel anschließend auf 290 US-Dollar. Prognostiziert hatte ich Abgaben bis 289 US-Dollar.

Seitdem hat Netflix mehr als 100 US-Dollar Aktienpreis hinzugewonnen. Das ist erstaunlich in einem Marktumfeld, das als das wohl rezessionärste seit der Weltwirtschaftskrise vor 90 Jahren beschrieben wird. Ob hier Markt-Chancen eingepreist werden, die sich mir noch nicht offenbarten oder die Möglichkeit starker Inflation infolge einer direkten Staatsfinanzierung durch die US-Notenbank, niemand kann das mit letzter Sicherheit sagen. Was ich jedoch sehe, ist ein potenzielles Doppel-Top im langfristigen Chart von Netflix. Und das ist eine Chance, die sich wieder für das Trading anbietet.

Nachdem in dieser Woche der letzte verbliebene Widerstand vor dem Allzeithoch kurzerhand abgeräumt wurde, sind weitere Gewinne bis 423 US-Dollar möglich. Sollte hier eine Trendwende stattfinden, wäre das Doppeltop perfekt. Ich empfehle in diesem Fall neue Short-Positionen, sobald der Tagesschlusskurs unter 380 US-Dollar fällt. Die Ziele lauten dann 340, 310 und 250 US-Dollar. Absichern können Sie diese Position dann eng oberhalb von 385 US-Dollar.

Allzeithochs sind möglich, aber wohl kaum nachhaltig!

Es gibt aber natürlich auch noch die Möglichkeit neuer Allzeithochs, so absurd mir diese Möglichkeit im Moment auch vorkommen mag. Sollte es Netflix tatsächlich gelingen, die Marke von 423 US-Dollar zu überschreiten, dann wäre eine eng abgesicherte Long-Position aussichtsreich. In diesem Fall empfehle ich das tägliche Nachziehen des Stopps. Denn die Marktbedingungen sind für Netflix alles andere als günstig. Der Konzern ist auf konstanten Zugang zu günstigem Kapital angewiesen, da der Cashbedarf nicht aus den Einnahmen des laufenden Geschäfts gedeckt werden kann.

Dem Markt ist dieses Risiko auch durchaus bewusst. Die Rendite der Netflix-Anleihen stieg binnen weniger Tage auf ein Niveau, wie es für Junkbonds typisch war, bevor die US-Notenbank den Kauf von Unternehmensanleihen ankündigte. Ungünstig sind die…..

Täglich gratis! Lesen Sie diesen Artikel in ganzer Länge, und erhalten Sie auch alle meine folgenden Analysen regelmäßig und in voller Länge automatisch per e-mail. Sie müssen nur beim Klick an dieser Stelle ihre e-Mail Adresse angeben.

Mit Börsianer-Grüßen,
Thomas Kallwaß
Chefanalyst Profit Alarm



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage