Allgemein

Neue Horror-Bilder von Trumps Chaos-Grenze

In einer Aufnahme der Inspektoren des „Office of the Inspector General“ sind dutzende Migranten in einem Auffanglager zu sehen, wie sie dicht gedrängt auf Kleidungsstücken am Boden liegen, zugedeckt mit hauchdünnen Aludecken.

Ein weiteres Schockfoto zeigt gut hundert Flüchtlinge zusammengepfercht in einer Art Lagerhalle hinter einem Maschendrahtzaun. In dem Report ist von extremer Überfüllung die Rede, es gäbe Zellen, in denen nur Platz zum Stehen sei. Gefangene wären dort tagelang festgehalten worden.

Ein Migrant hielt ein Schild mit „Halp“ hoch. Selbst Wärter beschrieben die Lage als „Pulverfass“.

Eine 12-jährige packt unterdessen über die Torturen innerhalb eines Grenzpostens aus: Das Mädchen schlief zwei Wochen lang am Boden, durfte sich kein einziges Mal waschen. Sie sagte, dass Kinder, die nach ihren Eltern weinten, weggesperrt wurden.

Aber: Schreckt Trumps herzlose Hardliner-Politik Migranten ab? Die Zahl der illegalen Grenzüberquerungen ging im Juni um 28 Prozent zurück.

 

Mehr dazu im Video von Herbert Bauernebel:

 

 

Herbert Bauernebel ist freier US-Korrespondent in New York seit 1999. Er leitet dazu das Info-Portal AmerikaReport.de mit Blogs, Analysen und News – von „Breaking News“ bis Politik-Aufregern, von Trends aus dem „Silicon Valley“ bis zur Wall Street. 



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

6 Kommentare

  1. Na, der Rcükgang der Grenzübertritte wird jawohl Mexico zu veranlassen haben.
    Das war auch schon mit Abschluss des Deals zur Vermeidung der Zölle klar.

    Und die „herzlose Hardliner-Politik“ empfinde ich hier in Deutschland von unserer Regierung gegenüber den schon länger hier Lebenden. Jede Politik hat ein Für und Wider, die Lagerhaltung ist natürlich absurd, aber vermutlich verhindern gewisse Gruppierungen eine sofortige Zurückbringung, welche auch eine geringere Anzahl an Grenzüberquerungen nach sich ziehen würde.

    Die Zustände entstehen eben durch einen extremen Anstieg der Ankömmlinge, und die Verhinderung der schnellen Abschiebung. Folglich sind die Lager überfüllt, da kann Trumo aber nichts für.

  2. Das ist aber schon ein wenig an den Haaren herbeigezogen.
    1. In Syrien wird von der USA, England & Co die IS aufgebaut und unterstützt, die massenweise Menschen töten, natürlich auch andersdenkende Moslems. Der Nahe Osten soll durch Unruhen zerstört und dann das Öl in die Hände der USA fallen. (Irak…!)
    Das die IS dabei nicht die Demokratie verbreitet, ist der USA, England & Co egal.
    2. Aber wenn illegal Eingewanderte nur 1x in der Woche oder weniger duschen können, gibt es einen Aufschrei. Ich lag 8 Tage im KKH und hab auch nicht duschen können! Hab alles mit dem Waschlappen gemacht.
    3. Genau von der Presse, die nach WK 2 über echte Nazis in der amerikanisch neu installierten deutschen Regierung geschwiegen haben!
    Die im “Berlin Document Center” (BCD) verwahrte Mitgliederkartei der NSDAP gab vertraute Namen preis: 3 Bundespräsidenten: Karl Carstens (CDU), Heinrich Lübke (CDU) und Walter Scheel (FDP), zuvor Außenminister! (Das waren nicht nur National Sozialisten, die waren sogar Mitglieder der Partei!!!)
    Der Außenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP)
    Die Wirtschafts- und Finanzminister Karl Schiller (SPD) und Liselotte Funcke (SPD),
    Der Kanzleramtschef Horst Ehmke (SPD)
    Der ehemalige Fraktionschef der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Alfred Dregger
    Wo bleibt der Aufschrei der Presse? Ich hör nix.
    Natürlich soll man die illegal Eingewanderten so behandeln, wie man selbst behandelt werden möchte, wenn man etwas falsch gemacht hat. Einwanderung ermöglichen lassen, wenn nicht menschenwürdig abschieben. Diese jungen Leuten fehlen ja in den armen Gesellschaften! Sagt zu recht Sahra Wagenknecht.

  3. Fehlt ein Komma: Wenn nicht (möglich), menschenwürdig abschieben.

  4. Liebe Sabine, wir sprechen nicht von duschen, sondern von waschen. 2 Wochen nicht waschen, noch nicht einmal mit einem Waschlappen. Andere Augenzeugen-Berichte reden von bis zu 4 Wochen.

    Dann ballern wir lieber in Washington D.C. ein paar Millionen an (chinesischem) Feuerwerk ab und lassen die besten Flugzeuge donnern und das großartigste Militär aufmarschieren.

    Illegal eingewandert, wer etwas falsch gemacht hat… Wer 1000e Kilometer unter unvorstellbaren Bedingungen hinter sich gebracht hat, weil er von kriminellen Schlepperbanden unter Vortäuschung falscher Versprechungen um sein letztes Hemd beraubt wurde, wird kaum ein Bewusstsein dafür haben, was er falsch gemacht hat.

    Ihr verdrehtes Sprüchlein hat zwar einen Hauch von Kantschem kategorischem Imperativ oder von der Goldenen Regel unseres Jesus, verdreht aber deren Bedeutung pervers ins Gegenteil. Zur Erinnerung:
    Behandle andere so, wie du von ihnen behandelt werden willst bzw.
    Was du nicht willst, dass man dir tu’, das füg auch keinem andern zu.

    1. HAllo Letufti.
      a) Ich wußte, daß Sie (in Funktion des Wartes) sofort hier sich melden werden.
      b) Aber wie ich schon betont habe, Sie brauchen mich nicht anzusprechen. Ich zieh nicht über Leute her und les auch nicht Ihre Kommentare. Dieses persönliche angreifen ist etwas typisch grünlinkes, und das bin ich nicht.
      c) Sagen Sie irgendetwas zu allen Lesern. Ich hab für Ihre selbstverliebten, politisch absolut korrekten Kommentare leider keine Zeit (und Lust).

      1. Liebe Sabine,
        erstens greife ich niemanden mit diesem, meinem Kommentar persönlich an,
        zweitens schreiben Sie bereits zum fünften Mal, dass Sie meine Kommentare nicht lesen :D
        was drittens etwas seltsam wirkt, weil Sie dauernd darauf antworten,
        wenn auch viertens nur mit den üblichen Phrasen und Keulen (grünlinks, politisch korrekt etc.)
        Fünftens: Nichts für ungut, aber auf inhaltlich seltsame Kommentare werde ich wohl in einem Forum noch antworten dürfen. Oder wie ist Ihre Einstellung zu Demokratie und Meinungsfreiheit?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage