Europa

Neue Jobs und Gehälter: Boom in der Industrie hält an

Der Boom in der deutschen Industrie geht immer weiter und scheint kein Ende nehmen zu wollen. Nur die Vollbeschäftigung und ein somit leergefegter Arbeitsmarkt scheinen dem Boom ein Ende setzen zu können. Heute offiziell veröffentlichte Daten zeigen im Jahresvergleich für den Monat Juli einen Zuwachs von 150.000 neuen Stellen bei Betrieben im Verarbeitenden Gewerbe mit mehr als 50 Mitarbeitern. Das sind +2,7%. Damit erreichte das Verarbeitende Gewerbe im Juli 2018 erneut einen Höchststand bei der Zahl der Beschäftigten seit Beginn der Zeitreihe im Januar 2005.

Die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden nahm zwar um 4,8% zu. Aber das liegt nur am statistischen Effekt, dass der Juli 2018 einen Arbeitstag mehr hatte als der Juli 2017, was ungefähr +4,5% ausmacht. Die Löhne lagen bei 24,3 Milliarde Euro und somit um 5,8% höher als vor einem Jahr. In allen Teilbereichen geht es spürbar bergauf bei der Schaffung neuer Arbeitsplätze. Zitat Statistisches Bundesamt:

Am stärksten stieg die Beschäftigtenzahl im Juli 2018 gegenüber Juli 2017 in der Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen mit +4,1 %. Überdurchschnittlich erhöhte sich die Zahl der Beschäftigten auch im Maschinenbau mit +3,7 %, in der Herstellung von Metallerzeugnissen mit +3,3 % sowie in der Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren mit +3,1 %. Unterdurchschnittlich stieg dagegen die Zahl der Beschäftigten in der Metallerzeugung und -bearbeitung (+1,7 %) sowie in der Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen (+1,9 %).

Industrie



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage