Allgemein

Neuer Facebook-Rivale? „Telegram“ mit 1,7 Milliarden Dollar in der Tasche auf Wachtumskurs

Schon mal was von "Telegram" gehört? Die von dem Russen Pavel Durov geschaffene und angeblich von Geheimdiensten nicht entschlüsselbare Messenger-Oberfläche ist der aktuelle Renner, und hat jetzt schon nach eigenen Angaben 200 Millionen aktive Nutzer.

Schon mal was von „Telegram“ gehört? Die von dem Russen Pavel Durov geschaffene und angeblich von Geheimdiensten nicht entschlüsselbare Messenger-Oberfläche ist der aktuelle Renner, und hat jetzt schon nach eigenen Angaben 200 Millionen aktive Nutzer. Aktuell versucht sich der russische Staat über Gerichte Zugang zu Telegram zu verschaffen – das alte Lied wie auch im Westen – Kampf gegen Terroristen etc. Aber Telegram-Gründer Pavel Durov wehrt sich, und scheint zunehmend der Star der Szene zu sein. Dagegen wirkt Mark Zuckerberg inzwischen wie ein IBM-Manager aus den 80er-Jahren.

Telegram hat schon 1,7 Milliarden Dollar eingesammelt

Von 200 reichen Privatleuten, die nachweislich über ordentlich Geld und Einkommen verfügen, hat Telegram offenbar bereits 1,7 Milliarden Dollar über ein sogenanntes „Initial Coin Offering“ (ICO) in die Kassen geholt. Als Gegenleistung erhält der Anleger keine Unternehmensanteile, sondern sogenannte Tokens, eine Art digitaler Gutschein oder auch digitaler Währung – je nachdem, ob man diese Tokens als Währung ansieht oder eben nicht.

Es hängt nur von der Phantasie der Anleger ab, und von der Seriosität sowie Innovationskraft von Durov, ob diese Milliarden zum Fenster rausgeschmissenes Geld sind oder nicht. Mit dem Geld will man die App weiterentwicklen und eine Bezahlplattform auf Blockchain-Basis starten („Telegram Open Network“). Ob und in welcher Weise die neuen ICO-Inhaber mit ihren Tokens in Zukunft davon einen finanziellen Mehrwert haben, kann jetzt wohl noch niemand sagen!

Man hat schon genug Geld?

Eigentlich hatte Telegram vor über weitere ICO-Runden bei „einfachen“ Privatanlegern Geld einzusammeln. Aber wie gut informierte Quellen dem WSJ steckten, hat Durov dieses Vorhaben abgesagt. Offensichtlich meint man genug Cash zu haben. Nur durch so eine Aktion (ICO absagen, weil man meint genug Geld zu haben), kann sich ein Kult-Status um Telegram und Pavel Durov herum entwickeln beziehungsweise vergrößern.

Auch das Outlaw-Image, dass angeblich noch kein Geheimdienst in der Lage gewesen sein soll die Verschlüsselung des Dienstes zu knacken, verleiht dem Image der App gerade Flügel. Kann Telegram mit den 1,7 Milliarden Dollar nun zügig wachsen, und tatsächlich außerhalb der etablierten US-Konzerne einen Konkurrenten schaffen, den weltweit hunderte Millionen Nutzer verwenden? Oder will Durov seinen Laden nur schön aufpumpen, um ihn dann an die „echte“ Börse zu bringen, oder um ihn für verdammt viel Geld an Facebook zu verkaufen? Immerhin zahlte Zuckerberg 19 Milliarden Dollar für Whatsapp! Es wird spannend sein zu sehen, ob hier langfristig eine echte globale Social Media-Alternative zu den amerikanischen Anbietern heranwachsen kann – denn 95% der Telegram-Nutzer befinden sich außerhalb Russlands!

Telegram-Gründer Pavel Durov
Pavel Durov. Foto: TechCrunch / Wikipedia (CC BY 2.0)



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Ich finde das super. Erst wenn westliche Konzerne anfangen Marktanteile an Russland zu verlieren, werden die Machthaber hier es sich zwei mal überlegen ob sie die Unternehmen in ihrem Machtbereich mit immer mehr Zensur und Bürokratie („Datenschutz“) gängeln und der Presse entsprechende Anweisungen erteilen. Die Nutzer können davon nur profitieren.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage