Allgemein

Norwegen: Öl-Industrie weiter im Rückzug, Krone wertet ab, Negativzinsen noch dieses Jahr?

FMW-Redaktion

In Norwegen schraubt die Öl- und Gas-Industrie ihre Investitionen noch schneller zurück als von allen Seiten erwartet. Hierfür gab heute die norwegische Statistikbehörde einen Ausblick, der am Devisenmarkt und auch für die weitere Zinserwartung mehr Auswirkungen hat, als man zunächst annehmen könnte. Zitat:

„Distinct decrease in oil and gas investments are indicated for 2016

The investments in oil and gas extraction and pipeline transport for 2016 are estimated at NOK 163.9 billion. This is 13.3 per cent lower than the corresponding estimate for 2015, given in the 1st quarter of 2015. The decrease is due to lower investments in exploration, field development, fields on stream and pipeline transport. The estimate in oil and gas extraction and pipeline transport for 2016 is 4.1 per cent lower than the estimate given in the previous quarter. The decrease is due to a sharp decline in the exploration estimate. The exploration estimate decreased by 25.5 per cent to NOK 16 billion. The further decline in oil prices sees in recent months have contributed to more uncertainty among oil companies regarding the long term oil prices. The price decline also results in distinct lower cash flow in the oil companies. These conditions affect both the will and the ability to make investments in the oil companies. Exploration investments do not affect production in the short run. Thus are these kinds of investments easy to cut. Many oil companies on the Norwegian Shelf have only exploration activity and can therefore only cut these kinds of investments.“

Norwegen
Investitionen in die Ölförderung findet man in der gelben Linie.

Seit Ende 2014 wurde der Leitzins in Norwegen bereits drei Mal abgesenkt, von 1,5 auf 1,25, dann auf 1, und zuletzt im September 2015 auf 0,75%, wo wir aktuell verharren. Möglich, dass die Norges Bank bei ihrer nächsten Sitzung am 17. März auf 0,5 oder sogar 0,25% absenkt.

Der grob von der Notenbank prognostizierte Zielkorridor für den Leitzins für 2016-2018 schwankt von +3 bis -1,5% wie man in der Grafik unten gut sehen kann. Wenn man bedenkt, dass der Öl- und Gassektor schneller einbricht als erwartet, ist eher das Abwärtsszenario bei den Zinsen realistisch, um die norwegische Wirtschaft noch stärker zu pushen (wenn das denn wirkt). Außerdem haben andere Notenbanken in Europa dies schon (erfolgreich?) vorgelebt, also ist die Hemmschwelle doch gar nicht mehr vorhanden für die Einführung von Negativzinsen.

Norwegen Notenbank
Grafik: Norwegische Notenbank (Norges Bank)

Das würde für die norwegische Krone bedeuten? Richtig, eine weitere Abwertung gegenüber dem Euro. Aber die ist jetzt gerade schon im Gange durch die heute veröffentlichte Projektion der schwächeren Öl-Investments in Norwegen. Euro vs Krone steigt heute von 9,46 auf 9,60.

EURNOK
EURNOK seit Ende letzter Woche.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage