Anleihen

Notenbanken in Panik, Turbulenzen am Anleihemarkt – aber Dax steigt trotzdem..

Am Anleihemarkt  geht es derzeit heftig zur Sache – weil die Notenbanken in Panik geraten zu sein scheinen! So fällt die 10-jährige deutsche Bundesanleihe, die Benchmark für den europäischen Anleihemarkt, auf ein neues Rekordtief von -0,60%, alle deutschen Anleiherenditen (die es bis 30-Jahre Laufzeit gibt) sind negativ.

Auch die Renditen am amerikanischen Anleihemarkt purzeln weiter. So fällt die 10-jährige US-Staatsanleihe auf 1,65%, die 30-jährige US-Staatsanleihe fällt auf den tiefsten Stand seit Juli 2016. Die 30-jährige US-Staasanleihe liegt damit nur noch minimal über dem Leitzinssatz der Fed (Federal Funds Rate):

Damit verstärkt sich die ohnehin schon starke Invertierung der Zinskurven in den USA noch weiter – für die Fed ein Warnzeichen! Folgende Grafik im Tweet von Sven Henrich zeigt die Zinskurven der 3-Monats zur 10-Jahresanleihe sowie die 2-jährige zur 5-jährigen US-Anleihe, darunter dann der vergleichsweise noch unbeeindruckte Leitindex S&P 500:

Heute Nacht Zinssenkungen der Notenbanken Südekoreas, Thailands, Neuseelands und Indiens, bei den beiden letzteren fielen die Senkungen stärker aus als erwartet Das deutet daraufhin, dass die Notenbanken nun in den Panik-Modus umgeschaltet haben – daher fallen die Renditen global weiter rasant!

Dass vermutlich Grund zu dieser Panik besteht, zeigen nicht nur die erneuten miserbalen deutschen Industriedaten von heute morgen, sondern auch die Rohstoffmärkte: dort fällt Kupfer, das als konjunkursensibles Metall gilt, im Verlgeich zu Gold auf den tiefsten Stand seit dem Jahr 2016:

Es ging zur Sache zuletzt auch beim Dax heftig zur Sache – der Index war stark unter Druck gekommen nachdem The Donald per Twitter neue Zölle gegen China angekündigt hatte ab 01.September. Heute steigt der Dax jedoch aus bislang eher unerfindlichen Gründen – womit charttechnisches Ungemach mit einem Unterschreiten der 200-Tagelinie (derzeit im Bereich von 11640 Punkten) erst einmal abgewendet ist.

https://twitter.com/THE_FLASH_G/status/1159061482119868417

Offenkundig haben die Profis gekauft – wie die neueste, noch nicht vollständig veröffentlichte Analyse der Deutschen Börse zeigt: demnach steigt der Anteil der Bullen bei den Profis um +14% auf nun 48%, während die Bären -12% verlieren und nun auf nur noch 29% kommen:

Dagegen die Privatanleger etwas weniger optimistisch:

Offenkundig glauben die Profis, dass die Verluste der letzten Tage nun Auftakt einer Gegenbewegung sind – heute zumindest haben die institutionellen Investoren wohl erst einmal auf der richrtigen Seite gelegen! Aber vielleicht hat der Sturm schon begonnen auch an den Aktienmärkten – und dieser Orkan macht nur eine kleine Pause..

 

 

Die Notenbanken scheinen den Panik-Button gedrück zu haben

By John – Flickr: Panic button, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=12802766



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Im S&P 500 Future geht es seit einiger Zeit wieder steil bergab. Derzeit sieht es eher unfreundlich aus…

  2. Ich zeig Euch mal was, der Donald :

    https://www.onvista.de/news/wall-street-us-maerkte-drohen-wieder-zu-kippen-trump-blickt-nervoes-auf-das-waehrungsspiel-und-erhoeht-den-druck-auf-die-fed-262492547

    „We are stronger than ever“, gerade dies mit dem schlechtesten Präsidenten aller Zeiten ?

    Wie siehts den aus mit dem Mauerbau zu Mexiko ? – Ham wa nicht… ?

    Money is pouring into the US, wenn das der Fall sein sollte , müsste (!!!) der EUR/USD längst unter die Parität gefallen sein ? Gerade das bei diesen Zinsdifferenzen ?

    Und, was sagt der Markt .. ? – Tja…

    Die FED macht gar nix, und ich habe Respekt vor der FED, aber… beim Donald…

    Und Panik beim Anleihemarkt .. ?

  3. „Heute steigt der Dax jedoch aus bislang eher unerfindlichen Gründen“

    Nehmt doch den Kursindex. Ansonsten verfälschen Dividenden das Gesamtbild.

  4. Pingback: Aktuelles vom 8. August 2019 | das-bewegt-die-welt.de

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage