Finanznews

Schaufel-Verkäufer und Goldrausch-Stimmung Nvidia-Euphorie und verzweifelte Chinesen! Videoausblick

Nvidia gestern mit starken Zahlen, die die KI-Euphorie zunächst weiter aufrecht erhalten – wahrschenlich sind verzweifelte Chinesen die großen Käufer der Nvidia-Chips in Sorge um ein baldiges Chip-Embargo der Biden-Regierung. Aber wie auch immer: derjenige, der in einer Goldrausch-Stimmung die Schaufeln verkauft, hat allermeistens das deutlich bessere Geschäft als die Goldsucher selbst. Und bisher ist in Sachen KI noch kein Gold gefunden worden (Umsatzerwartunge von Mircosoft, Palantir etc.)! Vielleicht, oder sogar wahrscheinlich, ist KI wirklich ein game changer – aber mittelfristig und langfristig, nicht kurzfristig. Das war so bei der Dampfmaschine, bei der Eisenbahn, dem Internet etc.: es dauert bis zum Durchbruch, und nur wenige Unternehmen werden davon proitieren, während viele andere verschwinden, weil ihr Geschäftsmodell überholt wird. Die Märkte warten nun auf die morgige Rede von Jerome Powell..

Hinweise aus Video:

1. Goldpreis manipuliert – Chefhändler von JP Morgan muss in Haft

2. Immobilienkrise USA: Kaufanträge 28-Jahrestief – Zinsen 23-Jahreshoch



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

21 Kommentare

  1. Hallo Herr Fugmann,

    seit vielen Jahren schaue ich nun fast täglich Ihre Videos. Vielen Dank für die wirklich super Arbeit, die Sie und Ihr Team hier leisten.

    Eine Frage hätte ich aber: Vor einigen Jahren ging der Videoausblick morgens ca. eine Stunde früher an den Start. Sie hatten vor längerer Zeit mal etwas von Problemen mit Youtube berichtet.

    Gibt es wirklich keine Möglichkeit, wieder zu dem früheren Termin zurückzukehren? Haben Sie diesbezüglich mit Youtube in letzter Zeit nochmals Kontakt aufgenommen? Ich meine Sie sind ja schließlich „Power User“ und bringen denen auch etwas Umsatz ein.

    Falls es ein Bandbreite-Problem sein sollte: Besteht eventuell die Möglichkeit, morgens das Video erst einmal in niedriger Bildqualität hochzuladen und die HD-Version anschließend nachzureichen?

    Ich denke, dass sich hier wirklich viele Personen sehr freuen würden, wenn der Videoausblick wieder bis ca. 9.00 Uhr veröffentlicht würde.

    Viele Grüße

    Lutz

    1. @Lutz, erstmal danke für Ihre Worte! Also ich stehe um 06.45Uhr auf und fange sofort an mit der Vorbereitung. Das dauert ca. 2 Stunden, dann die Aufnahme (ca. 25 Minuten), dann das Hochladen und Verarbeiten des Videos (ca. 20 Minuten). Die Videos sind schlicht umfangreicher geworden, daher dauert es auch länger bis online. Früher bin auch früher aufgestanden (06.15Uhr) – aber das will ich mir nicht mehr antun :)

      1. @Kommentar von Fugi

        Okee – ich hatte mehr an ein Team gedacht und weniger bedacht wie sehr es schon eine Einzelleistung ist 🥲😅

  2. Schon faszinierend, wie man bei einem Wert wie Nvidia so dermaßen daneben liegen kann und trotzdem weiter versucht zu verbreiten, dass es ja irgendwelche Sondereffekte gibt, die das alles ausgelöst haben, man aber im Kern mit seinem Blase,Blase,Blase-Geschrei eigentlich doch irgendwie Recht hatte. Ich erinnere mich, dass ja die 10 Mrd Umsatzprognose des letzten Quartals quasi bereits als Einmal- bzw. Vorzieheffekt bewertet wurde und man ja anzweifelte, ob die Prognose überhaupt erreicht werden würde. Überraschung! Sie wurde pulverisiert und die Prognose fürs nächste Quartal direkt mal über 50% höher angesetzt. Da gibt’s nur eine Bezeichnung: Völlige Fehleinschätzung! Sollte man auch einfach mal dazu stehen, um die eigene ramponierte Glaubwürdigkeit etwas zu kitten! Wir reden hier von einer Umsatzverdopplung mit der Prognose eines Zuwachses von nahezu 150% innerhalb eines Jahres auf einem sehr hohen Niveau und dann kommt so ein lapidarer Satz wie „Da kann man nicht meckern“. Klingt so als wäre „meckern“ die Grundeinstellung, aber eigentlich wissen wir ja schon lange, dass es genau so ist. Von daher würde ich schätzen, dass jetzt genau der richtige Zeitpunkt ist um beim Nvidia Short All-in zu gehen, so wie nach den letzten Quartalszahlen auch ;-)

    1. Trotz aller Super-Zahlen und -Prognosen war es für diejenigen, die heute zu Handelsbeginn Short auf Nvidia gesetzt haben, ein äußerst gutes Geschäft. Dagegen wurden die, die Long all-in gegangen sind, sehr enttäuscht. Soviel zum Thema Fehleinschätzung!

      1. Wenn sich der eigene Anlagehorizont in Stunden bemisst, mag das stimmen. Wenn man eher in Jahren denkt, ist das alles gerade irrelevant. Ich würde Nvidia auf dem Niveau auch nicht kaufen, aber eben auch nicht shorten, da es reine Zockerei und keine „Einschätzung“ in irgendeiner Weise ist! Wenn man hingegen bei 150 $ oder so bei Meta einen Short ausruft, weil der Aktie ja angeblich viel zu hoch steht, dann muss man im Nachhinein sagen, dass das auch eine völlige Fehleinschätzung war. Kann man nicht diskutieren!

        1. Der von Ihnen genannte Einstiegskurs bei Meta ist Fake News und das wissen Sie! Zu jener Zeit war ich noch Long in Meta. Meine durchnittlichen Short-Einstiegskurse diverser Hype-Aktien habe ich bereits genannt. Über alles bin ich da inzwischen sehr gut im plus. Und gestern war es (kurzfristig) mal so richtig ertragsreich!

          Ihr Beitrag ist trotzdem blamabel angesichts des Abverkaufs gestern. Dachte mir schon, dass Sie mit „Langfristigkeit“ argumentieren. Was bleibt Ihnen auch anderes übrig? Überzeugt sind Sie dennoch nicht, wenn Sie bei der tollen Bilanz bei Nvidia nicht herzhaft zugreifen, sich also im Prinzip short stellen. Das ist doch alles etwas paradox. Nvidia hatte Ende Juli / Anfang August schonmal stark abgegeben von ca. 480 auf 400 Dollar. Zu jener Zeit habe ich Ihre Kommentare sehr vermisst. Sicherlich waren Sie da im Urlaub und hatten kein Netz. Sie sind schon sehr lustig unterwegs.

          1. Alles klar, damit hat sich jedes weitere Gespräch erledigt. Ich erinnere mich noch sehr genau, dass wir zu dem Zeitpunkt etwa so ein Gespräch hatten. Das war kurz vor dem 20% Kursprung nach den Zahlen von Meta Anfang Februar. Danach haben Sie ja bei dem kleinen Rücksetzer von 200 auf 170 noch großspurig erzählt, dass Sie ja ein paar Gewinne mitgenommen haben. Aber ist auch egal, ich glaube Ihnen und Ihrem narrensicheren System sowieso null. Dafür liegen ihre grundsätzlichen Aussagen viel zu oft daneben, aber kurzfristig liegen Sie dafür fast immer richtig. Egal, was soll’s, Internet halt!
            Ganz nebenbei, nur weil man bei einer Aktie nicht zugreift, ist man doch nicht automatisch short! Was ist das für eine komische Denke?! Ich habe schon vor Ewigkeiten gesagt, dass ich den Einstieg bei Nvidia im Oktober verpasst habe, weil mein Zielkurs nicht ganz erreicht wurde. Da ich einer Aktie nicht hinterher renne, bin ich nicht dabei. Zumindest erzähle ich nicht Permamärchen!

        2. Sie erwähnten erst den Meta-Einstieg bei 150 $ und weiter unten wieder bei 200 $. Also was war es denn jetzt wirklich???

          Ich kann es Ihnen genau sagen. Wenn man shortet, dann nicht nur an einem bestimmten Punkt und dann wohl kaum „all in“. Ihre Naivität ist ja in diesem Punkt fast nicht zu überbieten. Den Einstieg vollzieht man über eine ganze Phase hinweg und startet mit ganz wenigen Einheiten (bei Meta short Start mit 200, zugegeben nicht optimal, bis dahin war ich aber long bei Meta) und nutze seither Hochpunkte für weitere Leerverkäufe. Inzwischen habe ich bei Meta z.B. einen mittleren Einstiegskurs von 274 erreicht. Bei „Hype-Anfälle“ eröffne ich weitere neue short Positionen, wie z.B. gestern bei Nvidia, bei denen ich dann mit höheren Volumen reingehe. Bei starken Rücksetzern kaufe ich dann wieder zurück und realisiere so Zwischengewinne. Diese Systematik erstreckt sich bei den aktuellen Kandidaten über mehrere Wochen / Monate.

          Im Übrigen habe ich folgende Werte im Depot short verkauft (aktuell mittlere Einstiegskurse). Die entsprechenden Kandidaten und Werte habe ich schon seit Juni / Juli 2023 immer wieder hier erwähnt. Zuletzt am 11.08.2023:

          https://finanzmarktwelt.de/china-eine-tickende-zeitbombe-warum-biden-recht-hat-videoausblick-280033/

          Nvidia 433 (mittlerer Einstiegswert gestern deutlich erhöht) – aktuell im minus
          Meta 274 – leicht im minus
          Builders Firstsource 143 – im plus
          BE Semiconductor 105 – im plus
          Apple 191 – im plus
          Oracle 123 – im plus
          Pultegroup 79 – im plus
          Microsoft 348 – im plus

          Im Übrigen habe ich nichts gegen KI und Nvidia. Das wird schon irgendwann seine Früchte tragen, aber wie Sie ja selbst schreiben, haben Sie den Einstieg vor einiger Zeit verpasst. Ich schliesse daraus, dass auch Sie den Wert aktuell für überkauft halten.

          Und heute geht es wieder mal nach unten mit den o. g. Werten Richtung Zielgerade! Würde Ihnen gerne einen Screenshot der schönen Gewinne zukommen lassen, aber das lässt dieses Forum leider nicht zu.

  3. Wäre es vllt möglich regelmäßig, vllt auf Wochenbasis, etwas konzentrierter Renditen von Staatsanleihen, Geldmengen und Wirtschaft in Bezug auf Rohstoffe zu pointieren, also Kupfer, Uran, Edelmetalle auch Platin und Palladium sowie Lithium. Ich denke das im Blick zu behalten lohnt sich vor der Folie des täglichen Hintergrundrauschens und klein-klein, was absolut gut aufbereitet wird. Die Rohstoffe geben ja auch den Takt vor. Man könnte ja einen Ausblick oder ein Geflüster pro Woche oder alle 14Tage auf diese Weise weiter aufwerten. <~ Nur eine Idee.

  4. Hallo Herr Fugmann,
    Sie unterschätzen KI völlig. KI wird unsere Arbeitswelt fundamental verändern. Ihre Einlassungen dazu erinnert mich an den Weberaufstand Mitte des 19. Jahrhundert bei dem Weber die Fabrikhäuser mit den mechanischen Webstühlen verwüsteten.

    1. @Zimmermann, das geht an der Sache vorbei!
      Beispiel Apple: Gelingt einem Smartphone-Anbieter die Integration einer TOP-KI, Apple aber schafft das nicht in dem Maße, dann werden die iPhone-Verkäufe einbrechen! Es werden nicht alle Firmen profitieren, sondern nur wenige. So war es beim Internet auch. Damals dachte auch jeder: das Internet wird sich durchsetzen, also wird der Brwoser Netscape das ganz große Ding der Zukunft..

      1. Ja stimmt, der Vergleich hinkt ein wenig. Ich wollte mit meinem Kommentar nur ausdrücken, das KI nicht aufzuhalten ist bzw. der techn. Fortschritt. Wer und in welcher Form davon profitieren wird, kann heute noch nicht verifiziert werden. Das stimmt!

    2. Künstlich Intelligent

      „Sie unterschätzen KI völlig. KI wird unsere Arbeitswelt fundamental verändern.“

      Wir werden alle durch die KI ersetzt und müssen dann von Sozialhilfe leben.
      Die KI ist viel schlauer und günstiger und macht auch nicht so viele Kaffeepausen 😁

      Hoffentlich gibt dann die KI auch soviel Geld für Konsumgüter aus. Schließlich ist die KI ja künstlich Intelligent und wird das Geld daher wohl nicht so raushauen und das Bruttosozialprodukt anheben. 😁

      Jetzt aber mal eine ernst gemeinte Anmerkung:

      Natürlich hat die KI das Potential die Arbeitswelt fundamental zu verändern. Das heißt aber noch lange nicht, das dadurch die Produktivität bzw. das BIP steigt oder das dadurch sehr viele Unternehmen enorme Umsätze machen werden.

      Vielleicht werden ein paar Unternehmen enorm profitieren und andere aus dem Markt verschwinden.

      1. „Natürlich hat die KI das Potential die Arbeitswelt fundamental zu verändern. Das heißt aber noch lange nicht, das dadurch die Produktivität bzw. das BIP steigt oder das dadurch sehr viele Unternehmen enorme Umsätze machen werden.“

        Ich glaube, dass Sie die Effekte von KI nicht verstehen. KI hat das Potenzial bei JEDEM Unternehmen egal ob klein oder groß erhebliche Kostensenkungspotenziale zu erzeugen. Jedes Unternehmen gibt viel Geld für Verwaltung aus. Marketing ist bei den meisten größeren Unternehmen ein erheblicher Faktor. Das sind beispielhaft zwei Sektoren eines Unternehmens wo eine funktionierende KI viele Aufgaben übernehmen könnte. Das könnte zu erheblichem Wachstum führen trotz Fachkräftemangels, weil eine Fachkraft dann eher Kontrollaufgaben übernimmt statt 3 Fachkräfte, die die alte Arbeit machen. Das bedeutet dann gleichzeitig erhebliches Kostensenkungspotenzial, was wiederum steigende Gewinne bedeuten würde. Damit ist auch klar erkennbar, wer den Zug der KI an sich vorbeifahren lässt, läuft Gefahr das nächste Neckermann, Quelle usw. zu werden.

    3. @Zimmermann
      also die Weberaufstände – ich vermute mal der sogenannte Aufstand der schlesischen Weber – in ihrer Ursache und Ziel mit Technologiefeindlichkeit gleichzusetzen ist an Zynismus kaum zu überbieten.

      1. Ihre eigenwillige Interpretation betreffend Technologiefeindlichkeit aus meinem Kommentar kann ich nicht nachvollziehen.

    4. @Zimmermann

      dieser Weg ist noch weit genug, wenn gleich er beschritten wird.

    5. Dr. Sebastian Schaarschmidt

      Der Aufstand der Schlesischen Weber von 1844 war keine Maschinen- Stürmerei sondern der erste proletarische Massenaufstand gegen die kapitalistische Ausbeutung auf deutschem Boden ( Deutscher Bund, Königreich Preußen, Provinz Schlesien).

      Maschinenstürmer gab es vor allem in England, weniger in Deutschland.

      Beim Aufstand der Schlesischen Weber von 1844 ging es um höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen.

  5. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Es braucht eben alles seine Zeit. Auch bei den höheren Zinsen. Nichts geht von heute morgen.

    Aber: Irgendwann werden diese höheren Zinsen auch an der Börse ankommen. Das war bisher immer so !

    Wer sich für die Märkte wirklich interessiert, sollte heute die neue FED Bilanz nicht verpassen. Sie wird immer am Donnerstagabend,einer jeden Woche veröffentlicht.

    In der Vorwoche reduzierte die amerikanische Notenbank ihre Bilanz sehr kräftig, wahrscheinlich ist jetzt eine kleinere Reduktion angesagt.

    Deshalb sinken die Renditen der Langläufer wieder.

    Deshalb gilt nach wie vor : „Bilanz vor Zinsen ! “ .

    Nur die nachhaltige Reduktion der Bilanzsumme,wird die Renditen wirksam nach oben treiben. Vor allem die Renditen der Langläufer.

    Ich kann mir nicht vorstellen, wie ein Nasdaq 100 noch steigen will, wenn die Zehnjährige 6 Prozent plus X abwirft….? !

    Denn: Bei 6 Prozent plus X platzte seinerzeit die Dot Com Blase. Mit einem lauten Knall. Warum sollte es diesmal anders sein….? !

    Deshlab nach wie vor: Bilanz vor Zinsen !

  6. China vor, der Westen ist ein Tor

    Einige Gedanken zur schlechten Lage in China:
    Ein Bericht in der Zuger Zeitung: Die fetten Jahre sind vorbei, das Ende von Chinas Wirtschaftswunder.
    Zusammenfassung: China steht vor der grössten Herausforderung der letzten Dekaden.Die Volkswirtschaft kriselt,fast sämtliche der wichtigen Indikatoren fallen alarmierend aus.Doch die Führung scheint nicht dagegen ankämpfen zu wollen. Vielmehr tut Xl Jinping das Streben nach kurzfristigen WOHLSTANDSGEWINNEN ALS DEKADENZ AB.Wir müssen historische Geduld bewahren, predigt der Staatschef. Diese Abkehr der einst verfolgten Strategie,das Wachstum so hoch wie möglich zu halten, ist aus der Not geboren. ( Rettung der Weltwirtschaft nach 08 er Krise.Chinas Wirtschaftswunder ist wohl endgültig vorbei. Dem Milliardenvolk stehen viele Jahre schwachen Wachstums bevor.
    Folgerung: Das verschmähte Kommunisten – China lässt die Märkte eher spielen als der sogenannt kapitalistische Westen.( Schumpeter lässt grüssen)
    China hat die Börsen fallen lassen oder sogar provoziert. Übertriebene Nullzinsen hatten sie auch nicht.Die zuviel gebauten Immobilien werden sich im Gegenteil zu gewissen Hype – Aktien nicht in Luft auflösen und der Westen wäre froh um diese Immobilien.
    China ist tief gefallen, der Westen hat bisher eine Bereinigung der Allesblase noch nicht zugelassen und den Schmerz noch vor sich.
    Als Mitglied des grossen Brics – Club mit allen Rohstoffen und billiger Russland Energie sieht die Zukunft auf jeden Fall besser aus als
    die Neu- Sozialisten Staaten des Westens.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




Meist gelesen 7 Tage