Märkte

Öl – die Perspektiven

Von Christoph Lange

Der Ölpreis (hier: Nordseesorte Brent) steigt kontinuierlich seit Anfang 2015.
Gründe hierfür werden viele genannt: Unruhen im Jemen und in Lybien, USD Schwäche.
Dennoch deuten die Fundamentaldaten auf eher sinkende Preise hin. Nach der Annäherung mit dem Iran bestehen die Chancen auf erneute Öllieferungen aus diesem Land, Saudi Arabien hat im März die Rohölproduktion um 350.000 Barrel erhöht; nach den Analysten von Barclays kann der Rohölüberschuss von derzeit 900.000 auf 1,3 Millionen Barrel pro Tag ansteigen.

Technisch hat der Ölpreis seinen Abwärtstrend unterbrochen. Der Kurs erholt sich konstant und hat die wichtige Marke von 62,61 überschritten.
Wenn dieses Level hält, kann der Kurs weiter steigen. Notierungen bis 71,84 – 73 sind dann möglich.
Sollte das Öl unter 62,61 fallen (EMA), kann 58,50 erreicht werden.
Auf dem Chartbild fallen enge Korrelationen zwischen wichtigen Preisleveln und Fibonacci-Retracements auf, die ihre Bedeutung erhöhen.

brn_d



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage