Finanznews

Öl-Embargo, Fed, Inflation: Luft für Rally wird dünner! Videoausblick

Die EU hat heute Nacht ein Öl-Embargo beschlossen (gilt sofort für ca. zwei Drittel des russischen Öls) und treibt damit den Ölpreis und die Inflation nach oben – was wiederum für die US-Notenbank Fed bedeutet, weiter mit harte Bandagen gegen die Inflation zu kämpfen. Das ist keine gute Nachricht für die Bullen, denn die Bärenmarktrally der letzten Tage basierte auf der Hoffnung, dass die Teuerung ihren Hochpunkt erreicht habe und daher die Fed ab September die Füße still halten werde. Aber bereits gestern hat Fed-Mitglied Waller klar gemacht, dass die US-Notenbank so lange die Zinsen anheben werde, bis die Inflation auf 2% gefallen sei. Mit anderen Worten: das Narrativ der Bullen über Inflation, Fed und Zinsen fällt gerade in sich zusammen..

Hinweise aus Video:

1. Warum die Einführung des 9-Euro-Tickets im Chaos endet

2. S&P 500 und Nasdaq: Bärenmarktrally, historischer Abwärtstrend gestoppt



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Das Narrativ ist falsch, ich kann es nur immer und immer wiederholen, es spielt einen Drevk von einer Rolle ob die Amis keine 1000 Dollar auf der Seite haben wenn die Preise steigen, denn der Konsum wird weder durch Savings noch durch Income finanziert sondern durch Debt, und hier ist die Inflation Scheissegal, nein sogar noch willkommen für den Schuldner, wichtig ist einzig das sein Lohn steigt klar damit wird die Inflation allimemtiert und das Ende unserer Währungen ist eingeläutet, aber der Konsum wird nicht steigen bei sinkender Inflation und steigenden Zinsen, denn wir wissen doch bestens das der Konsum der USA schuldenfinanziert ist, daher ist der Zins das viel viel grössere übel als die Inflation…my 2 Cents

    1. Man könnte sigar extrapoliert sagen, steigen die Zinsen werden für die meisten Amerikaners die Inflation erst wirklich erlebbar, denn dann muss ich für meinen bisherigen Konsum nähmlich plötzlich was bezahlen….

      Wir hatten doch das Reallife beispiel Weltweit zB bei den Immobilien, die Preise steigen und steigen und steigen und ist die Nachfrage eingebrochen ????

      NEIN ist Sie nicht, den nicht der Preis zählt sondern die finanzierungskosten zählen, die Nachfrage ist geradezu explodiert weil die Finanzierungskosten günstig waren, steigen die Finanzierungskosten wird dies erst einen Nachfrageeimbruch auslösen bei den Amis ist nicht nur das Haus sondern auch das Essen Schuldenfinanziert über die Kreditkarte….ergo spielt auch da der Zins am Schluss die Matchentscheidende Rolle den es geht nur um die Kosten die am Ende übrig bleiben und wenn ich 1000 zu 3% finanzieren kann ist das immer noch besser als wenn ich 300 zu 15% finanzieren muss….

  2. Wir drehen uns in Europa den Ölhahn zu und es wird über Amerika gesprochen. Der Wohlstand ist bei uns gefährdet. Ich habe das Gefühl es geht darum Europa zu zerstören und die Ukraine wird vorgeschoben. Wo waren die Sanktionen beim Einmarsch im Irak? Oh wie dumm von mir, dort ging es ja um Demokratie die Hunderttausende mit dem Leben bezahlt haben.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage