Folgen Sie uns

FMW

Öl-Fördermenge: OPEC, Russland und Co spielen Beamten-Mikado

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Alle sind sich im Grunde genommen einig. Die Öl-Fördermenge muss sinken, denn alle wollen endlich wieder steigende Preise haben, damit auch alle endlich wieder Geld verdienen. Nur irgendwie weiß jeder: Mist, wenn ich zuerst die Fördermenge senke, erhöhen die anderen ihre um mehr Öl absetzen zu können. Die Befürchtung ist da, dass die Konkurrenz dann die eigenen Marktanteile klaut.

Hinzu kommt noch, dass die Golfstaaten nach wie vor darauf warten, dass die amerikanische Fracking-Industrie doch bitte endlich endlich endlich vollständig pleite geht. Die wurde durch die Finanzierung über Schrottanleihen viel länger am Leben erhalten als Saudis und Co. dachten. Die OPEC fördert auf Rekordniveau, Russland genau so. Und in den USA sind die Öl-Lager so voll wie seit 1930 nicht mehr. Also, wer senkt seine Fördermenge zuerst? Wer sich zuerst bewegt, verliert?

Wie wollen die großen Öl-Staaten, die alle eine zentral gesteuerte Ölförderung haben, sich mit hunderten kleinen Fracking-Buden in Nordamerika auf eine konstatierte Aktion einigen, durch die alle Ölförderer gleichzeitig die Produktionsmenge senken? Schwer vorstellbar. Würde irgendwer den ersten Schritt machen? Bis jetzt nicht absehbar.

Wichtig: OPEC-Offizielle riefen diese Woche Nicht OPEC-Produzenten dazu auf bei der Reduzierung des Überangebots zu helfen. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass die OPEC die Fördermenge nicht alleine reduzieren will. Ein Treffen mit Nicht OPEC-Mitgliedern ist derzeit aber nicht vorgesehen.

Die Position Russlands, das nicht Mitglied in der OPEC ist und damit Hauptadressat dieser Forderung war, sieht so aus: Man ist bereit über die Möglichkeit einer Fördermengen-Reduzierung zu diskutieren, wenn alle Förderländer mitmachen. Venezuela hat mal wieder dazu aufgefordert doch bitte endlich ein außerordentliches OPEC-Meeting einzuberufen. Stand heute wird diese Bitte wieder ignoriert. Das nächste ordentliche Meeting ist erst für Juni angesetzt, im normalen Halbjahres-Rhythmus der OPEC.

Und so sind sich alle einig, dass sie für eine Reduzierung der Öl-Fördermenge sind, aber niemand will den ersten Schritt machen, weil er den anderen misstraut. Und bisher zumindest scheint es schwer möglich, dass sich wirklich die breite Masse der Förderer auf eine zeitgleiche Reduzierung einigt. Und nochmal: Wie will man die rein privatwirtschaftlich arbeitenden einzelnen Fracker in den USA und Kanada dazu bekommen mitzumachen? Eine zentrale staatliche Steuerung gibt es dort nicht.

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Alle sitzen im selben Boot! Videoausblick

Die Euphorie der Aktienmärkte scheint grenzenlos: Der Dow Jones mit dem besten Monat seit dem Jahr 1987. Aber alles sitzen im selben Boot!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte auch gestern mit einem weiteren Anstieg – die Euphorie und die Rally scheinen kein Ende zu nehmen. Das Problem aber ist: alle sitzen auf der selben Seite des Bootes (vor allem in den Aktien, die zu den Corona-Verlierern gehört hatten) – und wenn plötzlich ein unerwartetes Hindernis auftaucht, dann bekommt das Boot Schlagseite und kentert. Nach dem morgigen Thanksgiving (Freitag ist halber Feiertag in den USA) werden Fonds und Pensionskassen ihre Aktien-Bestände reduzieren müssen – und das wird dann ein Gegegnwind für die Aktienmärkte. Der Dow Jones mit dem besten Monat seit dem Jahr 1987, der Russell 2000 mit dem besten Monat aller Zeiten – das Chance-Risiko-Verhältnis wird nun immer ungünstiger..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Ich glaube an die Jahresendrally! Marktgeflüster (Video)

Sehen wir nun also jetzt schon den Beginn der Jahresendrally, kommt jetzt also die weitere, ungebrochene Aufwärtsbewegung der Aktienmärkte?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute einmal mehr stark – weil Trump nun den Übergang zu Biden ermöglicht hat und Janet Yellen wohl neue US-Finanzminsterin wird (allerdings überschätzen die Märkte ihre Möglichkeiten, sie muß sich mit Mitch McConell auseinandersetzen!). Sehen wir nun also eine Jahresendrally, also die ungebrochene weitere Aufwärtsbewegung? Eher unwahrscheinlich – zuvor braucht es eher noch einmal eine Korrektur der völlig überhitzten Aktienmärkte (vor allem Energie-Werte etc.), bevor dann eben diese Jahresendrally einsetzen kann. Was für diese Korrektur fehlt ist ein Katalysator, eine Meldung, die die bereits all-in Investierten auf dem falschen Fuß erwischt und aus dem Markt kegelt, bevor dann die starken Hände wieder kaufen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Trumps Niederlage, Sieg der Wall Street! Videoausblick

Die Aktienmärkte steigen weiter, nachdem Trump faktisch seine Niederlage eingesteht – auch wenn er verbal weiter das Gegenteil behauptet!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute mit einem neuen Sprung nach oben, nachdem Donald Trump endlich den Macht-Übergabeprozess an Joe Biden zulässt. Damit gesteht der scheidende US-Präsident faktisch seine Niederlage ein, auch wenn er verbal weiter das Gegenteil behauptet – und damit den Nährboden für eine Art „Dolchstoßlegende“ in den USA begründet: die Wahl sei gestohlen, eigentlich sei Trump der legitime US-Präsident. Das wird in Zukunft noch schwere Probleme mit sich bringen in den USA (bis hin zu einer Art „Rechtsterrorismus“). Die Wall Street hingegen bekommt mit Janet Yellen eine neue US-Finanzministerin, die nicht weh tun wird (anders als das bei Elizabeth Warren der Fall gewesen wäre). Die Aktienmärkte haben Trump nun endgültig abgeschrieben..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage