Allgemein

Bevorstehender Öl-Krieg zwischen Saudis und Iran erreicht jetzt schon Europa

FMW-Redaktion

Der jetzt voll aufgeflammte Konflikt der beiden Schwergewichte am Golf Saudi-Arabien und Iran (bald Öl-Krieg?) erreicht heute Europa. Saudi-Arabien arbeitet nicht nur über eine hohe Fördermenge an seiner globalen Verteidigung von Marktanteilen. Auch darüber hinaus gewährt man bisher schon in Asien und Europa seinen Abnehmern Preisnachlässe um andere Anbieter zu verdrängen.

Mit heute verkündeten noch größeren Rabatten möchte man sich, so darf man es wohl verstehen, schon mal warmschießen für den neuen direkten Konkurrenten Iran, der schon in wenigen Wochen nach der Aufhebung der Sanktionen wieder nach Europa liefern darf. Da bietet man als Saudi-Aramco jetzt noch günstiger an, um den Kunden an sich zu binden. Laut „WSJ“ deckten z.B. Spanien und Italien bis zum Beginn der Sanktionen in 2012 16 bzw. 13% ihrer Öleinkäufe durch den Iran. Deswegen erhöht Saudi-Aramco seinen Rabatt für die Februar-Lieferungen für Mittelmeerstaaten in Europa jetzt um 0,20 Dollar, für Nordwesteuropa sogar um 0,60 Dollar auf jetzt 4,85 Dollar pro Barrel – der höchste Discount seit 2009. Das ist doch was.

Zwei Fragen hierzu: Zieht der Iran demnächst mit ebenso kräftigen Rabatten nach? Und werden diese Rabatte jemals an deutschen Tankstellen ankommen? Zwei Anbieter streiten sich erbittert um Marktanteile. Was passiert da mit dem Marktpreis?

Ölpreis 05.01



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage