Folgen Sie uns

Finanznews

Öl-Lagerbestände in den USA: The trend goes on…

Avatar

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Die weltweite Lagerhaltung von Öl ist neben “Angebot und Nachfrage” an Öl ein zweites Hauptthema wenn es um die Entwicklung des Ölpreises geht. Erst gestern sagte der OPEC-Generalsekretär der globale Überhang bei der Öl-Lagerung in Höhe von 300 Millionen Barrels über dem 5 Jahres-Durchschnitt müsse abgebaut werden, dann könne sich der Preis wieder stabilisieren. Na wenn´s weiter nichts ist…

Der transparenteste Weg die Entwicklung der Lagerbestände zu verfolgen, wird durch die US Energy Information Administration (EIA) geboten, die wöchentlich die Öl-Lagerbestände für die USA vermeldet, so heute auch wieder um 15:30 Uhr (wir werden zeitnah berichten wie jede Woche). Im Vorlauf dieser offiziellen Daten werden am Abend vorher die privaten API-Lagerbestände vermeldet, die oft schon eine Tendenz für die EIA-Daten abbilden. Und gestern Abend sind die API-Daten kräftig angestiegen mit +8,8 Millionen Barrels – das war der zweitstärkste Wochenanstieg in den letzten 12 Monaten.

Öl-Lagerbestände

Wir haben hier mal die Entwicklung der offiziellen Öl-Lagerbestände in den USA graphisch dargestellt. Der Aufwärtstrend ist voll intakt – das Überangebot an Öl muss nach wie vor irgendwo abbleiben – nämlich in Tanks. Der Pfeil rechts oben ist die Prognose durch die API-Daten. Heute um 15:30 Uhr ist somit die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Lager nochmal drastisch voller gemeldet werden als letzte Woche. Wie üblich passt sich der Ölpreis um 22:30 Uhr unserer Zeit durch die API-Daten an (wg. Zeitumstellung gestern 21:30 Uhr).

API
Nach den API-Daten gestern Abend gab der Ölpreis leicht nach. Gut möglich, dass bei ebenso kräftigen Anstiegen in den heutigen EIA-Daten der Markt weiter absackt.

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Super-Donnerstag – und historische Zahlen! Videoausblick

Avatar

Veröffentlicht

am

Das wird ein großer, ja geradezu historischer Tag für die Aktienmärkte: zunächst die Zahlen zum BIP aus Deutschland (10.00Uhr; Erwartung -9,0%), dann um 14.30Uhr die Zahlen zum US-BIP, bei dem ein Einbruch von historisch noch nie gesehenen -34% erwartet wird. Damit haben die Aktienmärkte gewisssermaßen erstmals eine Bestätigung dafür, was man bereits weiß – aber eben bislang nicht schwarz auf weiß hat. Dann nachbörslich die Zahlen von Amazon, Apple, Alphabet und Facebook, womit gut 30% der Marktkapitalisierung des Nasdaq 100 bewegt wird. Gestern sorgte Fed-Chef Powell mit seinen Aussagen für ein Wechselbad der Gefühle – obwohl keine seiner Aussagen wirklich neu waren. Schafft der Dax am Super-Donnerstag den Ausbruch aus seiner Lethargie der letzten Tage?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Erst Sommerloch, dann Gewitter? Marktgeflüster (Video)

Avatar

Veröffentlicht

am

Endet mit dem heutigen Handelstag das Sommerloch der Aktienmärkte? Ab heute Abend geht es ans Eingemachte mit den Aussagen der Fed, morgen folgt dann der Super-Donnerstag mit den Zahlen von Amazon, Apple, Alphabet und Facebook – die zusammen eine Marktkapitalisierung haben, die deutlich höher ist als das BIP Deutschlands. Kommt jetzt mit den Zahlen der Tech-Schwergeichte endlich eine Richtungsentscheidung für die Aktienmärkte? Der Dax jedenfalls tritt seit letztem Freitag komplett auf der Stelle. Es “riecht” nach der Ruhe vor dem Sturm, zumal der August ohnehin ein Monat der Extreme ist – der Monat mit der besten Performance des VIX, also des “Angstbarometers”..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Die fiskalische Klippe! Videoausblick

Avatar

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte der Wall Street rutschten gestern zum Handelsschluss deutlicher ins Minus – Grund dafür war die Sorge vor der “fiskalischen Klippe”. Denn es wird nun immer wahrscheinlicher, dass es noch lange dauern könnte, bis es eine Einigung zwischen den US-Demokraten und den US-Republikanern geben wird in Sache neuem Stimulus – schon innerhalb der US-Republikaner gibt es starke Differenzen. Als Faustregel kann gelten: je länger es bis zu einer Einigung dauert, umso schlechter für die US-Wirtschaft – und umso schlechter für die Aktienmärkte! Heute im Fokus die Fed-Sitzung und die Anhörung der Chefs der großen US-Tech-Konzerne – aber faktisch warten alle auf den “Super-Donnerstag”..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage