Märkte

Öl-Lagerbestände steigen nicht so stark wie erwartet

Von Claudio Kummerfeld

Wie die „US Energy Information Administration“ (EIA) soeben berichtet, sind die wöchentlich gemeldeten Öl-Lagerbestände in den USA um 1,3 Millionen barrel gegenüber der letzten Woche gestiegen auf 483,7 Millionen barrel. Das ist zu diesem Zeitpunkt des Jahres der höchste Stand seit 80 Jahren. Da ein Anstieg der Lagerbestände von 3,6 Millionen barrel erwartet wurde und schon eingeprised war, zeigt sich der Markt jedenfalls kurz nach Veröffentlichung positiv überrascht, dass der Anstieg nicht so hoch ausfiel. Die gute Stimmung der Öl-Bullen hatte gestern schon aufgrund der Ölprognose der „EIA“ für Mai Nahrung erhalten. Öl steigt in den ersten 15 Minuten nach Veröffentlichung der Fördermenge um 1,3 auf aktuell 55 Dollar.

Öl



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage