Märkte

Öl schiesst durch die Decke

Von Markus Fugmann

Der Ölpreis schiesst durch die Decke: nachdem gestern die Lagerbestände deutlich über den Erwartungen lagen, der Ölpreis aber dennoch nicht negativ reagiert hatte, kam in der Nacht zum heutigen Donnerstag die nächste steile Kerze nach oben.

Der Grund: die Luftangriffe Saudi-Arabiens auf die schiitischen Huthi-Rebellen im Jemen. Saudi-Arabien versucht durch die Luftschläge, den sunnitischen Präsidenten Abd Rabbu Mansur Hadi, der nach Aden geflohen ist, wieder ins Amt zu hieven. Sprengstoff bietet die Unterstützung des (schiitischen) Iran für die Rebellen – obwohl ein ranghoher Huthi-Vertreter heute Morgen sagte, dass man darauf vorbereitet sei, auch ohne ausländische Hilfe den Kampf zu bestehen. Saudi-Arabien hat aber seine Truppen an die Grenze zum Jemen verlegt und scheint bereit, auch auf dem Boden einzugreifen, sodass die Huthi ohne aussländische Hilfe auf verlorenem Posten stehen dürften.

Das alles befeuert den Ölpreis (hier WTI):

WTI260315

Dammit ist der Weg frei bis zum Widerstand bei 54 USD – vermutlich haben wir im kurzen Zeitfenster die Tiefs erst einmal gesehen und stehen vor einer Trendwende.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage