Märkte

Öl-Shorties reduzieren Positionen

FMW-Redaktion

Wie aktuelle Daten der US-Aufsichtsbehörde CFTC zeigen, haben die Spekulanten am Ölmarkt (WTI) ihre Short-Positionen letzte Woche um 21.009 Terminkontrakte (Futures + Optionen) reduziert, weil sich beim 10%-Anstieg letzten Montag viele die Finger verbrannt haben.

Die Long-Positionen stiegen im Wochenvergleich um 5.653 Futures-Kontrakte, die Short-Positionen gingen um 15.303 Kontrakte zurück. Die Netto Long-Position, also nach Verrechnung von Long und Short der Überhang auf der Long-Seite, betrug letzte Woche 110.190 Kontrakte, und damit schon 27.636 Futures-Kontrakte Netto Long mehr als noch 14 Tage zuvor.

Die großen Profi-Zocker, die es sich anscheinend leisten konnten monatelang auf der falschen Seite (Long) im Markt zu sein, mussten ständig Geld nachschießen und ihre Longs in neue Monaten rollen. Letzten Montag konnten sie kurzfristig etwas durchatmen, als Öl um diese sagenhaften 10% an einem Tag anstieg. Aber auch diese Euphorie ist wieder etwas verflogen. Viele Shorties, die gutes Geld verdienten in den letzten Wochen, zogen sich zurück oder drehten teilweise ihre Positionen auf die Long-Seite. Der große Anstieg von Netto-Long zeigt, dass die Zocker hoffen/beten/davon ausgehen, dass Öl auf diesen Niveaus (40-50 Dollar) sein Tief gefunden hat. „Weiter Long durchhalten und auf steigende Kurse hoffen“ ist deren aktuelles Motto.

Ölpreis 07.09.2015



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage