Märkte

Ölmarkt: Was könnte den Preisanstieg stoppen? Expertenanalyse

Öl-Bohrinsel

Die Ölsorte WTI erreicht am Mittwoch mit 109 USD pro Barrel den höchsten Stand seit 2013. Die Händler sorgen sich nach der Verschärfung der Kämpfe in der Ukraine weiterhin um die Lieferunterbrechungen durch den wichtigsten Exporteur Russland. Russland exportiert täglich etwa 5 Millionen Barrel Öl, was die größte Einnahmequelle für den russischen Haushalt darstellt, mehr als Gas oder Kohle. Gegen Russland wurden strenge Wirtschaftssanktionen verhängt, die bereits zu logistischen Schwierigkeiten führen. Was könnte den Preisanstieg bei Öl stoppen? Maximilian Wienke von XTB Deutschland blickt in seiner aktuellen Analyse auf den Ölmarkt.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage