Märkte

Ölpreis fällt, weil Forsetzung der Kürzungen auf der Kippe steht – WTI-Unterstützung bei 47 Dollar unterschritten

Zusammen mit der OPEC veranstaltet Russland im Großen und Ganzen die Kürzung von insgesamt 1,8 Millionen Barrels pro Tag. Daher hat die russische Stimme schon Gewicht. Von dort kommt heute die Aussage, dass bis jetzt...

FMW-Redaktion

Dass die US-Lagerbestände für Öl gestern nicht so stark gefallen sind wie erwartet, ist aktuell nur eine Nebensächlichkeit. Da gibt es derzeit auch noch die US-Produktionsmenge, die stetig weiter steigt auf aktuell 9,29 Millionen Barrels pro Tag nach offiziellen Angaben aus den USA. Das ist die elfte nacheinander folgende Woche mit einer Zunahme! Der Höhepunkt der US-Produktion aus April 2015 bei 9,61 Millionen Barrels pro Tag sollte/könnte schon im Juli erreicht und überschritten werden.

Die 10 Millionen-Schwelle könnte im August erreicht werden, wenn man einzelnen Marktmeinungen glauben will. Aber bei dem kontinulierlichen Anstieg der Fördermenge ist das realistisch! Aktuell gibt es bei Terminhändlern auch Bedenken, dass die Öl-Nachfrage derzeit zügig abnehme! Aber auch diese Infos sind heute eher nebensächlich, auch wenn sie die Fördermengenkürzung der OPEC mehr und mehr pulverisieren. Seit heute Mittag schmieren Brent-Öl und WTI-Öl ab. Grund dafür sind offizielle Äußerungen aus Russland.

Zusammen mit der OPEC veranstaltet Russland im Großen und Ganzen die Kürzung von insgesamt 1,8 Millionen Barrels pro Tag, die seit Anfang des Jahres läuft. Daher hat die russische Stimme Gewicht. Von dort kommt heute die Aussage, dass bis jetzt noch keinerlei Entscheidung für eine Verlängerung der Fördermengenkürzung über Ende Mai hinaus gefallen sei. Aus dem Kreml hört man, dass man es schon verkünden werde, wenn hierzu Entscheidungen getroffen würden.

Die Russen spielen dieses Spiel oft. Mal so, mal so, Mal ja, mal nein. Aber aktuell bewegt den Ölmarkt damit die Befürchtung, dass die Allianz zur Fördermengenreduzierung zerbricht, und dass ab Ende Mai wieder alle Förderer getrennte Wege gehen. Das würde wohl überall steigende Fördermengen bedeuten, weil niemand seine Marktanteile an die Konkurrenz verlieren will. Auch innerhalb der OPEC gibt es bei dem Thema wohl keine tiefgreifende Freundschaften.

Dieses aktuelle Szenario treibt aktuell WTI-Öl auf 46,39 Dollar. Es geht bergab von 47,50 Dollar heute Mittag. Im längeren zweiten Chart sieht man, dass das Unterstützungsniveau bei 47 Dollar aus März heute unterlaufen wurde. Wie immer gilt beim Ölmarkt seit gut drei Jahren: Prognose unklar, Ergebnis unklar. Vielleicht ändern die Russen morgen wieder ihre Meinung. Die Golfstaaten jedenfalls wollen die Kürzung verlängern. Wir begleiten dieses endlose Hin und Her um die Kürzungen weiter kritisch!


Der WTI-Ölpreis seit 27. April.


Der WTI-Ölpreis seit September 2016.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage