Folgen Sie uns

Märkte

Ölpreis: Achtung Bullen! Short-Chance?

Wohin geht der Ölpreis? Über kurzfristige und langfristige Chancen..

Avatar

Veröffentlicht

am

Eine Analyse von forexhome.de

Der neue WTI Öl Kontrakt steht uns bereits zur Verfügung und bietet sich daher für eine aktuelle Einschätzung der Ausgangslage an. Die heutige WTI Öl Prognose befasst sich natürlich mit der überaus interessanten Situation im Monats- und Wochenchart, aber auch mit der dortigen Gefährdungslage der Bullen. Darüber hinaus sehe ich im H4-Chart aktuell eine attraktive Short-Chance auf mich zukommen und möchte diese gern thematisieren.

Katze noch nicht im Sack

Zwar konnten wir bereits in der jüngsten WTI Öl Analyse vom wichtigen Monatsschlusskurs oberhalb des markanten vermeintlichen Widerstandes bei rund 54 USD sprechen, doch das Überwinden jenes Bereichs und auch des damit verbundenen 61.8er Fibonacci Expansion Level ist höchstwahrscheinlich noch nicht in Sack und Tüten.


(Alle Charts durch Anklicken vergrößern!)

Ich warte bekanntlich immer ein paar Kerzen nach dem Ausbruch ab, ob sich dieser auch als nachhaltig erweist bzw. die Kerzen auch alle übereinander schließen. Das kann ich aktuell noch nicht einschätzen und bleibe deshalb vorsichtig optimistisch, was die derzeitige Lage im Monatschart betrifft. Natürlich gehe ich sehr langfristig von einer positiven Entwicklung aus, fokussiere mich auf den kleineren Zeitebenen jedoch nicht ausschließlich auf Long-Setups. Dass sich der Kurs aktuell am Monthly 34er EMA und den 30er Fibonacci Retracements der Abwärtsbewegung seit 2014 abmüht, macht die Situation für die Bullen womöglich nicht unbedingt besser.

Gleichwohl ändert diese Einschätzung nichts an meiner positiven Erwartungshaltung. Schließlich gehe ich weiterhin davon aus, dass wir auf lange Sicht Kurse bei rund 77 USD sehen werden. Die Überschneidungen des von mir ermittelten Kursziels der Flagge mit dem 61.8er Retracement und 161.8er Expansion Level sowie dem Monthly 233er EMA sprechen eine eindeutige Sprache. Fundamental betrachtet sowieso. Das Ölzeitalter ist noch lang nicht zu Ende.

Kursziel erreicht. Nun die Korrektur?

Über die mutmaßliche abwärtsgerichtete Flagge im Wochenchart sprachen wir schon das eine oder andere Mal und auch über den augenscheinlich noch nicht erfolgten Retest des Ausbruchsniveaus bei inzwischen ca. 50.94 USD. In diesen Bereich fallen wahrscheinlich auch ein Test des 61.8er Fibonacci Expansion Level und des zuletzt überwundenen Widerstandes vor dem Ausbruch bei rund 49.70 USD.

Es macht also durchaus Sinn, dass der Kurs nach dem jüngst abgearbeiteten primären Kursziel der Flagge solch eine Korrektur absolvieren könnte. Doch die erwähnten Ausbrüche im Wochenchart könnten als durchaus nachhaltig bezeichnet werden, weshalb jene Korrekturerwartungen nicht in Stein gemeißelt sind. Konkret bedeutet dies, dass ich den zuletzt überwundenen Widerstand bei rund 54 USD, in Verbindung mit dem Weekly 8er und 144er EMA sowie der Pufferzone beim 89/100.0er Expansion Level in den Fokus rücke. Hier ergibt sich meiner Meinung nach eine attraktive bullishe Positionierungsmöglichkeit. Basierend auf der Annahme einer weiteren Stabilisierung und dem entsprechenden Vormarsch in Richtung von ca. 60.20 USD. Hier treffen der Weekly 233er EMA, das Formationshoch aus dem Monatschart, das 189.0er Expansion Level und der nächste vermeintliche Widerstand im Wochenchart aufeinander.

Interessante Überschneidungen

Wir hatten zwar über die Möglichkeit einer weiteren bullishen Entwicklung in unmittelbarer Entfernung im Wochenchart gesprochen, doch die Fibonacci Retracements der letzten Rally im Tageschart richten das Scheinwerferlicht auf einige interessante Testbereiche und damit auch auf eine evtl. weitreichendere Korrektur.

Zwar muss es nicht unbedingt dazu kommen, nur weil die Retracements auf vermeintlich günstige Kursniveaus fallen, doch diese Ausgangslage im Hinterkopf zu behalten kann bestimmt nicht schaden. Ich habe die Werte im Screenshot gekennzeichnet.

WTI Öl Prognose aktuell

Kommen wir nun zum Abschluss der heutigen WTI Öl Prognose und damit zum H4-Chart. Hier stechen die abwärtsgerichtete Flagge und der scheinbar nachhaltige bearishe Ausbruch hervor, was den Bär in mir weckt. Vor allem, da das von mir ermittelte Kursziel wieder auf die Kursniveau aus dem Tages- und Wochenchart fällt, über die wir gerade gesprochen haben. Deshalb bereiten wir uns auch in meinem Signaldienst auf diese mögliche Chance vor.

Der interessante Bereich reicht in meinen Augen von ca. 56.46 USD bis 56.80 USD. Evtl. kommt es am 161.8er Expansion Level noch einmal zu einer leichten bearishen Gegenbewegung, die ich jedoch nicht als nachhaltig einschätzen würde. Da ich noch keinen nachhaltigen Ausbruch unter das 189.0/200.0er Expansion Level sehen kann, könnte die leichte Enttäuschung der Bären die Bullen etwas motivieren und den Kurs in Richtung des Retest-Bereichs der besagten Flagge führen.

Dazu der Autor im Video:

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Gold/Silber

Goldpreis – jetzt aufwachen!

Avatar

Veröffentlicht

am

Ein Stapel Barren aus Gold

Nachdem Markus Fugmann im Marktgeflüster am Freitag auf die Schwäche im Goldpreis eingegangen ist, möchte ich die Edelmetalle aus charttechnischer Sicht unter die Lupe nehmen.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

Goldpreis – der Trend ist intakt, kurzfristige Schwäche nutzen

Im langfristigen Chartbild befindet sich der Goldpreis weiterhin im Aufwärtstrend. Die wichtigsten Unterstützungen liegen zwischen 1.670 bis 1.800 USD. Denn solange sich der Goldpreis über diesem Niveau aufhält, können wir weiterhin von einem langfristig starken Markt sprechen. Erst bei Kursen unter diesem Auffangniveau trübt sich meine bislang bullische Stimmung ein. Denn je tiefer der Goldpreis fällt, desto geringer die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Trendfortsetzung mit neuen Höchstständen.

Chart zeigt Goldpreis-Verlauf mit Charttechnik

Entsprechend gilt es jetzt auf Zeichen einer Bodenbildung zu achten. Für eine langfristige Positionierung ist ein gestaffelter Einstieg im aktuell angelaufenen Unterstützungsniveau sehr interessant.

Silberpreis steuert wichtige Unterstützung an

Im Silberpreis wurde das letzte Verlaufstief vom 24. September 2020 bislang nicht unterschritten. Die Chancen stehen aktuell auch gar nicht so schlecht, dass diese Unterstützung auch der aktuellen Verkaufswelle standhält. Denn aus technischer Sicht dürften die aktuellen Verkäufer zwischen 19,00 und 22,00 USD auf eine Wand an Kauforders treffen. Seit 2014 hat sich der Silberpreis an diesem Niveau den Kopf gestoßen. Nach dem Ausbruch im Juli, ist dieser alte Widerstand zu einer sehr markanten Unterstützung geworden.

Chart zeigt Silberpreis-Verlauf

Minenaktien – der Hebel zum Goldpreis

Schauen Sie sich auch das Video an und erfahren, welche Minenaktien aktuell einen näheren Blick wert sind!

Mario Steinrücken ist Daytrader. Er hat sich auf das Orderflow Trading im E-Mini S&P 500 Futures (ES), Nasdaq 100 Futures (NQ) und Dow Jones Futures (YM) spezialisiert. Seine professionelle Trader Laufbahn startete er 2004 im Aktienhandel der Börse Stuttgart. Später arbeitete er zusammen mit Dirk Müller an der Frankfurter Börse im Aktienhandel. Er besitzt die Xetra- und Eurex Lizenz und war ebenso als Futures Trader bei der Wertpapiereigenhandelsgesellschaft „Gass Capital Markets“ in Frankfurt tätig. Seine Begeisterung für Trading versucht er seinen Followern mit Tipps und Tricks auch auf seinem eigenen YouTube Kanal näher zu bringen.

weiterlesen

Bitcoin

Goldpreis: Gestern Bitcoin-Absturz, heute Gold! Marktgeflüster (Video)

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar. Was ist da los?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar (und das im buchstäblich selben Moment, als auch der VIX deutlich fiel). Was ist da los? Wiederholt sich das Geschehen aus dem März, als ein heftiger Abverkauf von Bitcoin das Vorspiel für den Absturz der Aktienmärkte im März-Crash war? Auffallend ist die Schwäche im Goldpreis und gestern die Schwäche bei Bitcoin) vor allem deshalb, weil der Dollar alles andere als Stärke zeigt – normalerweise unterstützt ein schwacher Dollar das gelbe Edelmetall. Die heute in den USA verkürzt handelnden US-Aktienmärkte nun immer mehr im „Gier-Modus“ – wie lange geht das noch?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Gold/Silber

Rüdiger Born über den aktuellen Gold-Absturz – wie tief geht es noch runter?

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Gold im Crash! Aktuell geht der Kurs durch alle Unterstützungen: zunächst die 1850er Marke aus dem September, nun auch die 1800 der letzten Tage. Und das auch noch beschleunigt! Gibt es kein Halten mehr? Auf was man sich einstellen muss und wie man als Marktteilnehmer hier möglichst frühzeitig den nächsten Schritt erkennen kann, zeige ich in diesem Beitrag.

Wollen Sie meine täglichen Analysen im „Trade des Tages“ erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

BORN-4-Trading – Trading-Ideen kostenfrei aufs Smartphone! Aktuelle Trading-News, Handelsideen und Trader-Know-how, Rüdiger Born sendet seine Einschätzungen direkt auf Dein Smartphone, entweder als Video- oder Voice-Nachricht oder einfach als schneller Text mit Bild. Welche Märkte kann man handeln, wo gibt es interessante aktuelle Trading-Setups, wo wären Einstiege möglich oder aber Stopps sinnvoll? Brandaktuell, überall und in gewohnt professioneller und spritziger Art. Klicke dazu einfach an dieser Stelle.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage