Märkte

Ölpreis-Chaos: Dieser Chart erklärt die aktuelle Marktlage endgültig!

Am Mittwoch verlor der Ölpreis gut zwei Dollar nach den mal wieder gestiegenen Lagerbeständen für Rohöl, bei gleichzeitig gefallenen Lagerbeständen für Benzin in den USA. Das waren die harten Fakten, auf die der...

Von Claudio Kummerfeld

Wir übertreiben natürlich ein klein wenig, aber wir denken doch, dass dieser Chart die aktuelle Marktlage gut erklärt. Am Mittwoch verlor der Ölpreis gut zwei Dollar nach den mal wieder gestiegenen Lagerbeständen für Rohöl, bei gleichzeitig gefallenen Lagerbeständen für Benzin in den USA. Das waren die harten Fakten, auf die der Markt reagierte. Gestern Nachmittag dann der starke Anstieg von gut 2,5 Dollar, der bis jetzt anhält auf das Level um die 44 Dollar. Und dieser Anstieg basiert nicht auf harten Zahlen, sondern auf den Aussagen aus Saudi-Arabien, über die wir gestern bereits berichteten.

Der saudische Ölminister verkündete man werde sich nächsten Monat mit OPEC und Nicht-OPEC-Staaten treffen um für eine „Stabilisierung“ zu sorgen. Die Saudis wollen also mit diesen Worten hier und jetzt höhere Ölpreise verursachen. Doch merkwürdig ist, dass sie selbst ganz aktuell ihre eigene Ölförderung auf ein neues Rekordniveau raufgeschraubt haben, wie auch ihre Nachbarn am Golf. Vergessen wir also die globale Überproduktion, die derzeit herrscht, vergessen wir die derzeitige wirtschaftliche Schwäche in vielen Ländern – sondern bleiben wir einfach bei den warmen Worten der Saudis. Auf die konnte man sich im Frühjahr ja auch so gut verlassen, als sie ständig von der bevorstehenden Fördermengen-Einfrierung sprachen, die nicht kam.

Übrigens: Ganz aktuell sieht es danach aus als würden die großen Ölmultis wie BP und Shell im Irak wieder ihre Investitionen hochfahren, was möglicherweise im nächsten Jahr um die 300.000 zusätzliche Barrels pro Tag auf den Markt bringen wird. Interessiert aber niemanden. Wenn der Markt rauf will, will er rauf, richtig? Jetzt hoffen wir erst einmal wieder alle gemeinsam auf den Oil Freeze beim nächsten OPEC/Non OPEC-Treffen, und können damit weiter steigende Kurse rechtfertigen?

Ölpreis 1
Der WTI-Ölpreis seit Mittwoch früh.

Ölpreis 2
Der WTI-Ölpreis seit Anfang des Jahres.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Langweilig,

    wissen Sie, warum ?
    Das sind genau die gleichen „Analysten“, die seit Jahresbeginn gesagt haben, „das Öl fällt unter 20 USD“

    Tolle Statisken, Fakten , bzw Hoffungen, aber : der Markt hat immer Recht.

    VG

    Marko

  2. Und, Herr Kummerfeld,

    meinen Respekt für Ihre Analyse, nicht dass wir uns falsch verstehen, der Ölpreis ist ein bissl komplex. ;)

    VG

    Marko

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage