Allgemein

Ölpreis: Die Prognose für das Jahr 2021! Pro und Contra

Wie wird sich der Ölpreis 2021 entwickeln? Bislang hat es WTI-Öl geschafft, über die Zone von $42,40-45,15 zu klettern und dort zu bleiben – die nächste große Widerstands-Zone liegt nun im Bereoch $50,63-53,58.

Ölpreis: wo steht der Preis im Jahr 2021?

Die Erwartungen an neuen Stimulus in den USA in Verbindung mit den OPEC+-Prognosen für das kommende Jahr sind größtenteils für den steigenden Ölpreis ausschlaggebend. 2021 könnte – nach einem miserbalen Jahr 2020 – ein gutes Jahr für den Energiesektor werden, vor allem auch wegen der großen Hoffnungen rund um den neuen Impfstoff gegen das Coronavirus. Allerdings gibt es auch etwas in der aktuellen technischen Analyse, das eine solch optimistische Rohölpreisprognose in Gefahr bringt.

Eine Doji-Kerze könnte nämlich einen Wendepunkt signalisieren. Und obwohl es in beide Richtungen gehen könnte, deuten die bisher steigenden Preise darauf hin, dass die Ölpreise 2021 einen starken Rückgang erleiden könnten. Aber nichts ist in Stein gemeißelt, und wenn es jetzt genug Aufwärtsmomentum gibt, dann wird diese Kerze keinen Einfluss auf die Ölpreise für das Jahr 2021 haben. In der Tat ist dieses Momentum das, was jetzt benötigt wird, um die Preise noch weiter nach oben zu treiben. Hält dieses Momentum an?

Aber es gibt auch gute Argumente für einen fallende Ölpreis! Noch sind viele Länder im lockdown – und niemand weiß, wie lange das andauern wird. Dazu kommt, dass in den USA die in der Regel stark verschuldeten Fracker in finanziellen Schwierigkeiten sind – sie müssen, um ihre Schulden bedienen zu können, weiter auf Volldampf pumpen – egal, wo der Ölpreis steht. Damit kommt immer wieder neues Angebot auf den Markt – was naturgemäß einem Preis-Anstieg im Wege steht. Hinzu kommt: selbst wenn die Pandemie schon im Jahr 2021 vorbei sein sollte, dürfte der Trend zum Homeoffice bleiben, ebenso dürften es lange dauern, bis Geschäftsreisen wieder auf dem Niveau der Vor-Corona-Zeit sind (wenn überhaupt jemals). Mit anderen Worten: auch die Nachfrage nach fossilen Brensstoffen dürfte also tendentiell zurück gehen.

David Jones, chief market strategist bei capital.com, diskutiert in folgendem Video das Pro und Contra für den Ölpreis – und zeigt, worauf es charttechnisch im großen Bild ankommt:

Wo steht der Ölpreis im Jahr 202? Eine Prognose



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage