Märkte

Ölpreis fällt deutlich – die große Nachfrage-Angst!

Ölpumpe Beispielfoto

Letzten Mittwoch schrieben wir von einer „riskanten Nummer“ im Zusammenhang mit dem steigenden Ölpreis. Denn diese kleine Euphorie basierte erstens auf der Hoffnung, dass die ganze Sache mit dem Coronavirus sich nun langsam beruhigen könnte. Und zweitens dass Russland sich mit der OPEC schon noch einigen würde, um gemeinsam die Fördermenge zu kürzen (als Gegenmaßnahme aufgrund sinkender Öl-Nachfrage in China). Und nun?

Ölpreis fällt übers Wochenende

Von russischer Seite gibt es immer noch keine Aussage, ob und wie man sich mit der OPEC zusammentun möchte, um gemeinsam die Fördermenge für Öl weiter zu senken. Eine verdammte Hängepartie ist das für die OPEC. Laut investing.com sagt der saudische Öl-Minister Abdulaziz bin Salman, dass das Coronavirus ein brennendes Haus sei – es sei so als wenn das Gartenhaus in Flammen stehe, und der Brand drohe auf das große Haus überzuspringen. Man solle überlegen die Feuerwehr zu rufen, so seine Worte. Offenkundig will der russische Energieminister Novak das mit der OPEC geplante Treffen am 5. März nicht vorziehen, und wohl auch vorher keine Entscheidung treffen, ob man sich der von der OPEC angedachten Kürzung anschließt. Das ist schlecht für den Ölpreis. Fällt der Markt weiter, könnten sich Saudis, VAE und Co genötigt fühlen kurzfristig in Eigenregie ihre Fördermengen zu kürzen, um den Ölpreis nach oben zu pushen? Am Freitag berichtete das „WSJ“ darüber, dass die Saudis derzeit überlegen würden die Partnerschaft mit Russland zu beenden – weil sie aktuell nicht gemeinsam mit der OPEC kürzen wollen? So ein Ende dieser Partnerschaft zwischen OPEC und Russland könnte den Ölpreis weiter schwächen.

Risk Off durch das Coronavirus

Aktuell notiert der Ölpreis (WTI) bei 51,23 Dollar – ziemlich genau da, wo die kleine Euphorie-Rally letzten Dienstag begonnen hatte. Vom Hoch letzten Donnerstag bei 54,49 Dollar ist der Markt nun wieder deutlich gefallen. Schuld daran ist vor allem die über das Wochenende verschärfte Lage zum Coronavirus in Italien. Der Ölpreis fällt von Freitag Abend bis jetzt schnell mehr als 2 Dollar! Kleine Städte wurden in Italien abgeriegelt, der Karneval abgesagt, und auch Fussballspiele. Die Angst ist groß, dass Italien die Ausbruchsherde nicht isolieren kann, und es zu immer weiteren wirtschaftlichen Schäden in Europa kommt. So sind die Aktienkurse in Europa heute bereits massiv gefallen, und auch die US-Indizes werden tief rot eröffnen ab 15.30 Uhr. Der Risk Off Trade (Flucht aus Aktien, rein in die Sicherheit wie zum Beispiel Gold) läuft. Der Ölpreis schwächelt, weil weniger Konsum, weniger Flüge, weniger wirtschaftliche Aktivität auch immer bedeuten, dass die Öl-Nachfrage sinkt.

Der WTI Ölpreis seit dem 10. Februar



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage