FMW

Ölpreis fällt deutlich – die Spurensuche nach dem Grund

Öl-Pumpe

Der Ölpreis ist vor allem gestern deutlich gefallen. WTI-Öl sackte ab von über 64 auf 58,25 Dollar im Tief. Aktuell zeigt sich der Markt leicht erholt bei 60,56 Dollar. Aber was ist hier passiert? Eine Spurensuche.

Coronavirus dämpft Ölpreis?

Mehrere Analysten führen als Grund für den Ölpreis-Absturz an, dass es seit Tagen in mehreren europäischen Ländern zu verstärkten Restriktionen im Kampf gegen das Coronavirus kommt. Dies wirke sich negativ auf die Öl-Nachfrage aus. Wirklich, so möchte ich fragen? Das Corona-Chaos hält doch seit Monaten an, und dennoch konnte der Ölpreis seit Monaten konstant ansteigen.

Lagerbestände

Am Mittwoch Nachmittag wurden in den USA die Lagerbestände für Rohöl mit +2,4 Millionen Barrels gemeldet. Also mehr Öl in den Tanks – das deutet hin auf weniger Nachfrage oder zu viel Öl-Angebot. Aber dieser Anstieg in den Lagern war erwartet worden, und fand fast 24 Stunden vor dem gestrigen kleinen Crash im Ölpreis statt. Also kann das auch nicht wirklich der Grund sein.

US-Dollar

Der US-Dollar war gestern angestiegen. Das drückt natürlich gegen den Ölpreis, der in US-Dollar gehandelt wird. Aber heute Vormittag kommt der Dollar-Index wieder zurück – er hat bereits die Hälfte der gestrigen Gewinne eingebüßt. Da hätte der Ölpreis sich im Gegenzug heute schon etwas kräftiger erholen müssen, wenn der US-Dollar der Grund für den Öl-Absturz sein soll.

Rendite drückt gegen Ölpreis?

Gut, vergleicht man den Chart, dann sieht man: Gestern machte die Rendite für US-Staatsanleihen einen Sprung nach oben, und gut vier Stunden späte begann der Absturz im Ölpreis. War das der Grund?

Völlig überkaufter Markt

Schaut wir mal im großen Bild auf den Verlauf im Ölpreis, hier im Chart seit Januar 2020. WTI-Öl hat die durch die Coronakrise verursachten Verluste längst aufgeholt. Im April 2020 stürzte der Ölpreis am Terminmarkt sogar ins Minus, was wir hier im Chart nur aus Null-Linie sehen können. Seitdem ging es 60 Dollar bergauf! Alleine seit November 2020 bis heute sind es nochmal 50 Prozent Gewinn für Öl. Eine Korrektur war wohl längst überfällig – darauf haben wir die letzten Wochen stets hingewiesen. Je länger so eine Hausse dauert, desto größer ist die Fallhöhe bei einer Korrektur.

Da kann es auf einen Schlag schon mal passieren, dass der Ölpreis in wenigen Stunden um bis zu 6 Dollar abstürzt, wie gestern geschehen! Die Frage ist jetzt nur, ob der heute früh stattfindende Verschnaufer um 60 Dollar herum nur eine Pause auf dem Weg nach unten ist, und ob der Ölpreis dann weiter abrutscht. Oder kann sich der Markt auf diesen Niveau halten?

Chart zeigt Kursverlauf im Ölpreis seit Januar 2020



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage