Märkte

Warum der Ölpreis seit gestern fällt – Achtung, heute Nachmittag wird wichtig!

Bohrturm für Öl

Gestern schrieb ich noch davon, dass der stark steigenden Ölpreis der letzten Tage nun vor einem großen Durchbruch steht. Dies wäre der Fall, wenn WTI-Öl die 77 Dollar-Marke überschreiten würde. Dann würde man nämlich das höchste Preisniveau seit dem Jahr 2014 erreichen. Viele gute Gründe gab und gibt es auch heute noch von weiter steigenden Preisen auszugehen. Denn die globale Nachfrage zieht an, und die OPEC hält das Angebot noch kapp, mit einer monatlichen Ausweitung der Fördermenge von nur 400.000 Barrels pro Tag.

Gewinnmitnahmen lassen Ölpreis etwas zurückkommen

Seit gestern Nachmittag aber ist der WTI-Ölpreis von der Spitze bei 76,30 Dollar auf aktuell 74,69 Dollar gefallen. Was ist da los? Nun die Aktiemärkte schwächelten gestern. Höhere Anleiherenditen sorgten für fallende Aktienkurse, und so sagte sich wohl auch viele Öl-Trader, dass der Zeitpunkt passend wäre Gewinne bei Öl mitzunehmen. Und da sind in den letzten Tagen ja reichlich Gewinne angefallen! Immer wieder sieht man perfekte Korrelationen zwischen dem Ölpreis und den Aktienmärkten, weil beide oft von den selben Konjunkturaussichten angetrieben oder runtergezogen werden.

Öl-Lagerbestände gestern und heute

Gestern spät Abends wurde der Rückgang im Ölpreis verstärkt durch die privat ermittelten API-Lagerbestände für Rohöl in den USA. Sie stiegen im Wochenvergleich überraschend um 4,1 Millionen Barrels, bei Erwartungen von -2,3 Millionen Barrels. Vollere Lager könnten auf weniger Nachfrage an den Tankstellen in den USA hindeuten. Daraufhin verlor der WTI-Ölpreis gestern Abend von 74,80 auf 73,72 Dollar im Tief, um sich bis jetzt aber wieder auf 74,69 Dollar zu erholen.

Eines ist wichtig: Die API-Daten liegen gerne mal daneben. Genau wissen wir das heute um 16:30 Uhr, wenn die staatlich ermittelten Lagerbestände für Öl veröffentlicht werden (wir berichten dann umgehend). Die Lagertanks leeren sich seit geraumer Zeit deutlich. Lag API daneben, und die Lager fallen heute Nachmittag dann doch weiter, könnte der Ölpreis hochspringen.

Aussagen der OPEC

Vorletzte Woche hatten OPEC und IEA bereits ihre Prognosen für die Nachfrage nach Öl hochgeschraubt, was dem Ölpreis beim Anstieg in letzter Zeit geholfen hatte. Gestern dann gab es von der OPEC einen langfristigen Ölmarkt-Ausblick. Zu den Nachfrageaussichten äußerte man sich weiter optimistisch. Im Jahr 2023 soll die globale Nachfrage nach Öl mit 101,6 Millionen Barrels pro Tag das Niveau von vor der Coronakrise übersteigen.

Der kurzfristige Optimismus im Ölpreis kann ab heute Nachmittag sehr schnell zurückkehren, wenn die Lagerdaten aus den USA positiv ausfüllen. Dann könnte sich der aktuelle Rücksetzer im Ölpreis nur als kurze Verschnaufpause auf den Weg nach oben entpuppen. Aber das ist nur ein Szenario. Schlauer sind wir alle heute ab 16:30 Uhr.

Chart zeigt Kursverlauf im Ölpreis in den letzten 5 Tagen
WTI-Ölpreis im Verlauf der letzten fünf Tage.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage