Folgen Sie uns

Märkte

Ölpreis fällt überraschend über Nacht – was ist da plötzlich los?

Avatar

Veröffentlicht

am

Der Ölpreis fällt über Nacht, und das recht unerwartet. Von heute Nacht 34 Dollar fällt WTI-Öl aktuell auf 31,63 Dollar. Dafür gib es handfeste Gründe! Erst gestern fragten wir im Zuge unserer Berichterstattung über den immer weiter steigenden Ölpreis, ob nun keine Gründe mehr vorhanden seien für einen plötzlichen Kursrückschlag. Wir nannten möglichen Risiken, unter anderem auch die Eskalation im Handelskrieg zwischen China und den USA.

Ölpreis fällt wegen Neuigkeiten aus China

Zunächst wäre da die aktuelle Aussage vom chinesischem Volkskongress, wo die Regierung in Peking erstmals seit dem Jahr 1990 kein Ziel mehr für die Wachstumsrate der heimischen Wirtschaft genannt hat. Das schürt natürlich die Angst vor einem weiterhin schwachen Wachstum nach dem Ende der Coronakrise in China. Das lässt weniger Öl-Nachfrage vermuten, was negativ für den Ölpreis zu werten ist. Und oben drauf kommt aktuell noch (viel beachtet auch in US-Medien), dass die chinesische Regierung jetzt offensichtlich in Hongkong härter durchgreifen will. Laut Berichten will Peking für Hongkong ein neues schärferes Sicherheitsgesetz einführen. Lesen Sie dazu gerne auch beim Klick an dieser Stelle den aktuellen Artikel von Markus Fugmann.

Angeblich sollen durch das neue Gesetz Abspaltungen, ausländischer Einfluss, Terrorismus und alle aufständischen Aktivitäten verboten werden, die den Sturz der Regierung in Peking zum Ziel hätten. Tja, kann man dann quasi alle demokratischen Aktivitäten in Hongkong dank solch eines Gesetzes in Zukunft unter Strafe stellen? Der Aktienindex in Hongkong jedenfalls fällt heute um 5 Prozent. Dies dürfte den jüngsten Drohungen von Donald Trump in Richtung China Auftrieb verleihen. Donald Trump könnte sich zusätzlich zu seiner Corona-Kritik gegenüber China im Zusammenhang mit der Coronakrise nun auch als Verfechter der Freiheit positionieren (Republikaner machen Druck). Mehr Streit zwischen den USA und China, Angst vor neuen Zöllen. Das drückt auch gegen den Ölpreis. Und so rutscht er heute Vormittag ab.

Wie geht es weiter?

Nach einem Plus von 14 Dollar in nur wenigen Tagen im Ölpreis sind solche Nachrichten aus China sicherlich auch ein willkommener Anlass für Spekulanten, ihre sensationellen Long-Gewinne der letzten Tage glattzustellen, was den Ölpreis heute im Verlauf des Tages weiter unter Druck setzen könnte. Auch muss man bedenken, dass in den USA am Montag Memorial Day ist. Die Amerikaner stehen also vor einem langen Wochenende. Und wollen deshalb umso mehr Trader Long-Gewinne heute lieber noch sichern? Abgesehen vom heutigen Handelsverlauf darf man nicht vergessen, dass die Öl-Lagerbestände in den USA jüngst überraschend die zweite Woche in Folge rückläufig waren. Weitere Rückschläge im Ölpreis nach den sensationellen Kursgewinnen der letzten Tage sind zwar denkbar. Aber es ist gut möglich, dass nach einer Pause der Aufwärtstrieb wieder die Oberhand gewinnt. Positiv für die Öl-Bullen ist aktuell zum Beispiel auch zu werten, dass Aussagen aus Russland zufolge die dortige Produktion noch lange brauchen könnte um das Volumen von vor der Coronakrise zu erreichen.

Ölpreis Verlauf seit dem 15. Mai
Im Chart sehen wir den WTI-Ölpreis seit dem 15. Mai.

Fracking-Arbeiter in den USA
Ein Arbeiter vor Fracking-Pumpen in den USA. Foto: Joshua Doubek CC BY-SA 3.0

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Devisen

BÖRSE AKTUELL – DER Wochenausblick für Dax, S&P 500, Gold- & Ölpreis

Avatar

Veröffentlicht

am

Die Börse geht weiter den Weg des größten Schmerzes. Die gehasste Aufwärtsbewegung wurde in der letzten Handelswoche fortgesetzt. Je weiter die Börse läuft, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass gerade unerfahrene Anleger in Panik verfallen. Die Angst etwas zu verpassen wird immer größer. An der Börse sind Angst und Gier ganz natürliche und menschliche Erscheinungen. Doch genau vor diesen Emotionen müssen wir uns in Acht nehmen. In meinen Augen ist der Zug für langfristige Investitionen abgefahren. Jetzt ist die Zeit gekommen um im kurzfristigen Bereich, mit Sicht auf die nächsten Wochen zu agieren.

Börse aktuell Teil 1: Dax – die Käufer haben Ihre Chance genutzt!

In der letzten Woche standen die Zeichen auf „Trendfortsetzung“. Die Käufer haben Ihre Chance genutzt und den Dax zum Wochenstart weiter nach oben getrieben. Dabei wurde der kurzfristige Widerstand zwischen 11.250 und 11.300 Punkten überwunden. Am Donnerstag hat der Dax Futures sein vorläufiges Hoch bei 11.824 Punkten erreicht. Der zuletzt angesprochene Widerstand bei 11.600 Punkten wurde in der letzten Woche gekreuzt und hat damit an Wirkung verloren.

Für die nächste Woche erwarte ich bis Donnerstag eine Seitwärtsbewegung. Die kurzfristig markanteste Unterstützung liegt im Bereich 11.400 bis 11.450 Punkte. Kurse in dem Bereich können für kurzfristige Long-Positionen interessant werden. Kurzfristige Widerstände, und damit Kursziele, liegen bei 11.800 und der runden 12.000er Marke. Besonders interessant wird dann das Kursniveau zwischen 12.200 und 12.280 Punkten. Dort erwarte ich im ersten Anlauf eine handelbare Abwärtsbewegung. Diese wird für mögliche Short- oder Absicherungspositionen spannend. Einen Anstieg auf das hohe Niveau erwarte ich frühestens für Donnerstagnachmittag oder Freitag. Denn am Donnerstag gibt es mit der EZB-Sitzung das erste Kursbewegende Event der Woche.

Börse Ausblick - Dax Chart

S&P 500 – das charttechnische Sprungbrett!

An der Börse funktionieren die einfachen Dinge am besten. Dazu gehört das Phänomen der wechselnden Polarität zwischen Unterstützung und Widerstand. Wird also eine charttechnische Hürde überwunden, wird diese beim nächsten Anlauf zur Unterstützung. Genauso ist es im S&P 500 gekommen. Das in der letzten Woche angesprochene Range-Hoch im Bereich 2.960 bis 2.984 Punkte wurde am vergangenen Dienstag überschritten. Gleich am Mittwoch wurde dieser ehemalige Widerstand dann wieder von oben angelaufen und als Unterstützung bestätigt. Die nächste technische Hürde wartet bereits zwischen 3.080 und 3.135 Punkten. Besonders der Bereich 3.115 – 3.135 Punkte wird spannend, denn dort befindet sich ein markantes Verlaufshoch von Anfang März. Insgesamt ist der Aufwärtstrend seit Ende März intakt. Doch je länger ein Trend läuft, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass er bricht.

Chart des S&P 500

Börse aktuell Teil 3: Goldpreis – Käufer geben nicht auf!

Die Käufer haben auch in der letzten Woche den Goldpreis nicht im Stich gelassen. Börsenkurse verlaufen zu ungefähr 80 Prozent der Zeit seitwärts. Genau daran hält sich seit Anfang April der Goldpreis. Die Range zwischen 1.670 und 1.800 USD hat bestand. Am Mittwoch wurde die „Make or Break“ Unterstützung zwischen 1.670 und 1.690 USD erneut getestet und hat die Käufer zum Tanz gebeten. Diese haben sich nicht bitten lassen und sind zurück in die Mitte des Parketts geschwebt. Das nächste Ziel liegt wieder im Bereich 1.780 bis 1.800 USD. Und auch für eine Seitwärtsbewegung gilt: „Je länger der Trend läuft, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass er bricht“. Ein Ausbruch aus dieser Seitwärtsbewegung dürfte wieder für neuen Schwung in die eine oder andere Richtung sorgen.

Gold Chart

Der Ölpreis – Hopp oder Top?

Au Backe, jetzt wird es interessant! Der Ölpreis Widerstand 35,80 – 36,40 USD war für mich ein Short-Niveau im ersten Anlauf. Diese charttechnisch markanten Punkte eignen sich besonders dann für eine Gegenbewegung, wenn diese „erschöpft“ angelaufen werden. Das ist zum Beispiel nach einem größeren Anstieg der Fall. Im Ölpreis stellt sich die Situation nun etwas anders dar. Denn vor der markanten Hürde ist es zu einer Seitwärtsbewegung gekommen. Eine Seitwärtsbewegung vor einem Widerstand vergleiche ich gerne mit einer Verschnaufpause. Die Käufer haben Luftgeholt und stürmen mit neuer Kraft dem Widerstand entgegen. Die Käufer sind aktuell wahrscheinlich nicht erschöpft. Aus diesem Grund stelle ich mich an die Seitenlinie und warte auf kurzfristige Signale.

Börse aktuell - Ölpreis Chart

Mario Steinrücken ist Daytrader. Er hat sich auf das Orderflow Trading im E-Mini S&P 500 Futures (ES), Nasdaq 100 Futures (NQ) und Dow Jones Futures (YM) spezialisiert. Seine professionelle Trader Laufbahn startete er 2004 im Aktienhandel der Börse Stuttgart. Später arbeitete er zusammen mit Dirk Müller an der Frankfurter Börse im Aktienhandel. Er besitzt die Xetra- und Eurex Lizenz und war ebenso als Futures Trader bei der Wertpapiereigenhandelsgesellschaft „Gass Capital Markets“ in Frankfurt tätig. Seine Begeisterung für Trading versucht er seinen Followern mit Tipps und Tricks auch auf seinem eigenen YouTube Kanal näher zu bringen.

weiterlesen

Allgemein

Aktuell: Trump mit Aussagen zu China – Märkte reagieren

Avatar

Veröffentlicht

am

Donald Trump hat sich heute richtig lange Zeit gelassen. Vor wenigen Minuten hat er nun endlich verkündet, wie die US-Regierung auf das neue chinesische Sicherheitsgesetz für Hongkong reagieren will. Pustekuchen, so kann man es ausdrücken! Trump spricht von einem Land und einem System. Er werde Maßnahmen ergreifen, um die Sonderbehandlung (den Sonderstatus) für Hongkong abzuschaffen. Also für Hongkong-Exporte Richtung USA nun die selben Zölle wie für Importe aus Festland-China?

Die “Phase 1” des Handelsdeals zwischen China und den USA bleibt wohl bestehen, denn kein Wort hat Trump über einen Ausstieg aus diesem Deal verloren. Auch sonst keine Sanktionen oder neue Zölle gegen China. Der große Knall ist ausgeblieben. Der WTI-Ölpreis reagiert mit einem Anstieg von mehr als 1 Dollar auf 35,20 Dollar. Der Goldpreis verliert 4 Dollar auf 1.730 Dollar. Deutlich reagiert der Aktienmarkt. Der Dow 30 auf CFD-Basis legt 250 Punkte zu. Auch Markus Koch meldet sich aktuell zu Wort zu den Aussagen von Donald Trump. Hier sein ganz aktuelles Video.

Donald Trump
Donald Trump

weiterlesen

Finanznews

Coronakrise: Arbeitslosengeld in US-Aktienmarkt investiert! Marktgeflüster (Video)

Avatar

Veröffentlicht

am

Die Coronakrise treibt immer wieder seltsame Blüten – und eine davon ist, dass offenkundig die arbeitslos gewordenen Amerikaner in großem Umfang in den US-Atienmarkt investiert haben (sichtbar an Kontoeröffnungen und Trading-Volumina bei US-Brokern). Ca 60% der arbeitslos gewordenen US-Amerikaner haben mit den staatlichen Hilfen mehr Geld zur Verfügung als vor der Coronakrise, als sie einen, zwei oder gar drei Jobs hatten. Dieses zusätzliche Geld sorgte für gute Stimmung, der Anstieg der Aktienmärkte ist letztlich ein Beleg für diese positive Stimmung. Heute allerdings Zurückhaltung vor der mit Spannung erwarteten Pressekonferenz von US-Präsident Donald Trump zu China (zeitlich wohl um den Börsenschluss herum)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage