Märkte

Ölpreis fällt – Trump und die 20 Mio Barrels Kürzung

Öl-Pumpe vor Sonnenuntergang

Der Ölpreis fällt derzeit eher, anstatt zu steigen. WTI-Öl notiert jetzt bei 21,76 Dollar nach Kursen gestern um die 23 Dollar, und am letztem Donnerstag um die 26 Dollar. Aber warum? Müsste der Markt nicht jubeln über die knapp 10 Mio Barrels pro Tag an Kürzungsmenge bei Öl, die jüngst vereinbart wurde? Oder waren es nicht doch eher 20 Mio Barrels pro Tag an Kürzungsmenge? Zumindest bringt Donald Trump diese Zahl aktuell ins Spiel. Was hat diese Zahl zu bedeuten?

Ölpreis fällt, Trump wirft große Zahl in den Raum

Über Ostern konnte sich die OPEC nun endgültig auch mit dem externen Partner Mexiko einigen (mehr Infos hier). Man kürzt gemeinsam mit Russland und anderen Partnern im Mai und Juni die Öl-Fördermenge um jeweils 9,7 Mio Barrels pro Tag, gegenüber dem Ausgangswert aus Oktober 2018. Ab Juli sinken die Fördermengenkürzungen dann. Am Markt ist man sich relativ einig, dass diese Kürzung bei Weitem nicht ausreicht, um dem Nachfrageeinbruch entgegenzuwirken, welcher durch die Coronakrise verursacht wurde. Der Ölpreis fällt derzeit ja sogar! Aber halt. Donald Trump, unser aller Öl-Guru, hat dazu etwas getwittert. Bei der 10 Mio Fördermengenkürzung handele es sich eigentlich um 20 Mio Barrels, so Trump. Was hat es damit auf sich? Hat er mal wieder Zahlen verwechselt?

Nun, ganz so einfach ist es nicht. Manche Experten erwähnen derzeit auch Größenordnungen von 20 oder 19 Mio Barrels pro Tag an Kürzungsmenge. Diese Größenordnung ist sozusagen eine inoffizielle Zahl, die man sich zusammen basteln kann, wenn man es denn will, als Hoffnungsschimmer auf einen steigenden Ölpreis! Denn zu den 9,7 Mio pro Tag an offizieller Kürzungsmenge seitens der OPEC+ wollen einige Golfstaaten wohl noch 2 Mio zusätzlich kürzen. Dazu hat der saudische Öl-Minister noch oben drauf erwähnt, dass die G20-Staaten 3,7 Mio kürzen wollen (dazu gibt es aber kein offizielles Statement der G20). Und schließlich wollen einige Staaten jetzt zum günstigen Ölpreis ihre nationalen Öl-Reserven auffüllen. Sie kaufen also jetzt Öl und machen ihre Tanks voll.

Diese zusätzlichen Kaufvolumina schlagen einige Beobachter rein virtuell den vorher aufgezählten angeblichen Kürzungen hinzu, und irgendwie kommt man dann auf 20 Mio Barrels Kürzungsmenge pro Tag. Das ist alles eine ziemlich unsichere und wacklige Nummer, so möchten wir meinen. Wer kontrolliert zum Beispiel, ob einige G20-Staaten wirklich kürzen? Donald Trump jedenfalls ist stolz. Er formuliert es so, als sei er der Architekt dieser Einigung gewesen. Wenn die 20 Mio Kürzungsmenge funktioniere, und die Welt wieder hochgefahren werde (Nachfrageanstieg), dann werde die Energieindustrie wieder erstarken, so Trump. Nun ja, möchten wir sagen. Der Terminmarkt für Öl wirkt ganz aktuell nicht sonderlich optimistisch, sonst würde der Ölpreis höher notieren.

https://twitter.com/realDonaldTrump/status/1249691642975727616

Ölpreis im Verlauf der letzten zehn Tage
WTI Ölpreis im Verlauf der letzten zehn Tage.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Trump ist ein Schwätzer! Der größte Dealmaker! Bauer sucht Ölpreis!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage