Märkte

Ölpreis steigt weiter, API hilft – Achtung, Gefahr steigt!

Der Ölpreis steigt weiter an. Warum die Lage für die Öl-Bullen momentan gefährlich ist? Dazu gleich noch mehr. Aber erstmal die aktuelle Lage. Im Chart sieht man den WTI-Ölpreis seit letztem Donnerstag. Es ist ein vorsichtige Euphorie, die den Preis in vier Börsentag um 2 Dollar ansteigen ließ.

Gesponserter Inhalt

Wollen Sie aktiv Devisen oder Rohstoffe handeln? markets.com bietet ein besonders hochwertiges Trading-Tool für Sie! Je enger die Spreads sind, also je geringer der Abstand zwischen Kauf- und Verkaufskurs, desto schneller kommen Sie bei einem positiven Trade in die Gewinnzone. Sichern Sie sich für bestimmte Märkte besonders günstige Sonderkonditionen für ihren aktiven Börsenhandel, in dem Sie genau an dieser Stelle klicken. Eröffnen Sie hier ein Konto und starten Sie Ihr Trading. Viel Erfolg!

Ölpreis WTI seit letztem Donnerstag

API hilft, EIA-Daten um 16:30 Uhr

Gestern Abend um 22:30 Uhr deutscher Zeit wurden in den USA die privat erhobenen API-Lagerbestände für Rohöl veröffentlicht mit einem Wert von -3,5 Millionen Barrels. Daraufhin konnte der WTI-Ölpreis über Nacht weiter zulegen von 56,10 auf jetzt 56,77 Dollar. Der API-Rückgang nährt aktuell die Hoffnung am Markt, dass die heute um 16:30 Uhr offiziell vermeldeten Lagerbestände auch rückläufig sein werden. Das würde dem Ölpreis womöglich weiter helfen auf dem Weg nach oben? Heute sind die Finanzmedien weltweit beim Thema Öl voll von den API-Daten, obwohl die Lagerbestände seit Wochen relativ wenig beachtet wurden.

Werbung

Hier finden Sie die exklusive Exxon Sonderanalyse zum sofortigen Abruf. Absolut gratis!
Klicken Sie dazu bitte einfach an dieser Stelle.

Vorsicht, Gefahr steigt

Auch gestern hatten wir schon gewarnt vor dieser wackligen Nummer, heute möchten wir es so ausdrücken: Die Gefahr steigt für die Öl-Bullen. Momentan lebt man größtenteils bei den steigenden Preisen von der Hoffnung, dass die OPEC noch mehr kürzt (unsicher), und dass der Handelskrieg zwischen China und den USA glimpflich ausgeht. Auch diese Hoffnung ist mehr als ungewiss. Je nach Laune und Tagesform von Donald Trump kann sich so eine Hoffnung von jetzt auf gleich in Luft auflösen! Und aktuell hilft dem Preis dieser kleine Rückgang in den API-Lagern… tja, alles kleine wacklige Hoffnungen auf dem Weg nach oben im Ölpreis.

Dabei sind die Risiken noch die selben geblieben wie vor ein, zwei Wochen. Ständig schlechte Konjunkturdaten, was weniger Öl-Nachfrage zur Folge haben sollte. Die Angst vor einer Rezession wird nicht gerade kleiner. Und Russland zeigte jüngst laut Berichten, dass von dort mehr Ölförderung kommt. Natürlich gönnen wir jedem Öl-Bullen einen steigenden Ölpreis. Aber die ganze Sache wirkt doch immer noch eher wackelig. Wir wissen auch nicht, wie sich der Ölpreis heute ab 16:30 Uhr bewegen wird. Ein weiterer Aufwärts-Push durch rückläufige Lagerbestände? Gut möglich. Wir können nur warnen, dass sich der Wind schnell drehen kann aufgrund der Rezessionsängste und möglichen Trump-Tweets!

Im großen Bild (WTI-Ölpreis der letzten 12 Monate) ist der aktuelle Anstieg ganz rechts im Chart winzig, und kaum bedeutend. Noch ist das kein richtiger Trend.

Ölpreis WTI seit September 2018



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage