Märkte

Ölpreis gefallen: Pipelinestopp beeindruckt nur kurz – Iran-Deal im Blick

Der Ölpreis zeigt sich weiterhin schwach. Mehr Öllagerbestände und ein möglicher Atomdeal mit dem Iran sind aktuelle Argumente.

Öl-Pumpe

Der Ölpreis stieg gestern Nachmittag fast um 2 Dollar an, nachdem bekannt wurde, dass über den südlichen Strang der Druschba-Ölpipeline kein Öl mehr floss von Russland Richtung Ungarn, Tschechei und Slowakei. Es gibt offenbar Probleme mit den Transitgebühren über die Ukraine. Die Kursverläufe beim amerikanischen WTI-Öl und beim europäischen Brent-Öl gleichen sich. Erst schnell rauf, dann verlor der Ölpreis gestern Abend schnell wieder die Gewinne aufgrund dieser neuen Verknappungsangst für Öl in Osteuropa.

Ölpreis fällt – entlastender Faktor API-Daten

Neben dem ganz großen Thema Rezessionsangst, welches seit Wochen auf den Ölpreis gedrückt hat, gibt es aktuell zwei weitere Faktoren, die dafür sorgen, dass WTI-Öl seit gestern früh unterm Strich sogar gefallen ist von 91 Dollar auf aktuell 89,53 Dollar. Man sieht es im Chart, der 30 Tage zurückreicht – der Ölpreis bleibt schwach auf den Beinen. So vermeldete das American Petroleum Institute gestern Abend, dass die wöchentlich gemeldeten Öl-Lagerbestände für die USA um 2,15 Millionen Barrels gestiegen ist. Rohöl fließt in die Lagertanks – folglich gab es jüngst mehr Angebot als Nachfrage, das dämpft den Preis. Heute um 16:30 Uhr deutscher Zeit werden die staatlichen Lagerdaten aus den USA vermeldet – werden sie den Anstieg der Lagerbestände bestätigen?

Deal mit Iran steht bevor – mehr Öl für den Weltmarkt?

Die USA (Präsident Joe Biden) brauchen fallende Benzinpreise an den Tankstellen. Nachdem die OPEC sich weigert bedeutend mehr Öl auf den Markt zu werfen, kann man den Iran wieder aus den Sanktionen „entlassen“? Dann könnte von dieser Seite schnell eine große Menge Öl auf den Weltmarkt fließen. Es liegt nun ein Papier vor, dass den USA und dem Iran übermittelt wurde. Womöglich in den nächsten Tagen (genauer Zeitpunkt unklar) könnte es eine Unterschrift unter ein neues Atomabkommen geben. Die Aussicht darauf dämpft ebenfalls den Ölpreis. Kommt es wirklich zu diesem Deal und zu einem neuen Ölfluss aus dem Iran, wäre ein richtig stark fallender Ölpreis denkbar.

Die heute um 14:30 Uhr vermeldeten Inflationsdaten aus den USA können ebenfalls für Action bei Öl sorgen.

Ölpreis-Verlauf in den letzten 30 Tagen

Disclaimer

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte:
Der Autor dieser Veröffentlichung erklärt, dass er jederzeit in einem der genannten und analysierten bzw. kommentierten Finanzinstrumente investiert sein kann. Dadurch besteht möglicherweise ein Interessenkonflikt. Der Autor versichert jedoch, jede Analyse und jeden Marktkommentar unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit erstellt zu haben.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis:
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Wenn der USA IRAN DEAL KOMMT.
    Bestätigt das die Regel.
    Alles dreht sich in Wahrheit ums GLOBALE GESCHÄFT.
    Alles andere ist AUGENWISCHEREI.
    Ich liebe die USA.
    Missverstehen sie mich richtig.
    Es sind kurzfristige Schachzüge im Globalen Spiel, einer gewissen Klasse.
    Ich vermute, irgendwer will an die Bodenschätze Russlands.
    Russlands Dummheit, ist sein immer noch Zar ristische Klassengesellschaft, der Oberschicht, die der Bevölkerung zu wenig am Wohlstand teilgenommen haben lassen. Das wiederum liegt an den Bodenschätzen.
    Der letzte Versuch Russland zusammen zu halten.
    Wird die USA gewinnen?

  2. Der 45. US-Präsident Donald John Trump, der sich zur Ölindustrie bekennt, hat den JCPOA-Deal zunächst einseitig aufgekündigt, aber dann diesbezüglich erneute Verhandlungsbereitschaft gezeigt. Die Islamische Republik Iran ist OPEC+-Mitgliedsland, und sollte daher wieder zur globalen Ölversorgung beitragen können. Es ist also wenig konstruktiv/zielführend, wenn Teheran im Rahmen von OPEC+-Treffen in Sachen Ölfördermenge und OPEC+-Monatsberichte mitwirkt, aber selbst keinen Tropfen Öl verkauft. Sämtliche Atomanlagen müssen transparent offengelegt werden. Das Raketenprogramm ist unstrittig. Die im Libanon ansässige Hisbollah kritisiert zu recht Zionismus, muss aber den Terror beenden. Die im Gazastreifen ansässige Hamas ist antisemitisch. Der Islamische Dschihad ist eine Terrororganisation.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage