Märkte

Ölpreis: Was für ein Höllenritt – geht das jetzt so weiter?

Terminhändler in den USA mit schwachem Herzen sind am Ölmarkt derzeit nicht gut aufgehoben. Dann doch besser Futures auf T-Bonds handeln? Der Ölpreis hat von gestern Nachmittag bis heute früh einen Höllenritt durchgemacht. Die Frage ist nur: Geht das so weiter? Aber von Anfang an bitte.

Ölpreis rutscht in Keller und erholt sich

Am Dienstag sprachen Donald  Trump und sein Außenminister Pompeo von einer Entspannung gegenüber dem Iran, und der Ölpreis (WTI) fiel von 59,50 Dollar kräftig nach unten. Mittwoch Nachmittag brachten die Öl-Lagerbestände in den USA einen Rückgang von 3,1 Millionen Barrels. Dieser Rückgang brachte keinen wirklichen neuen Impuls. Der Markt war bereits im „Abwärts-Modus“. Gestern tagsüber kamen schwache japanische Wirtschaftsdaten und Infos über höhere Fördermengen aus Russland, was den Ölpreis weiter schwächeln lies. Die Nachricht, dass der Iran einen Tanker der VAE beschlagnahmt hatte, konnte den Markt nur kurz ein wenig zum Steigen bringen. Aber dann…

Der WTI-Ölpreis rutschte gestern Abend um 2 Dollar auf bis zu 54,70 Dollar im Tief. (Chart zeigt den WTI-Ölpreis seit Mittwoch früh). Aus dem Iran kamen entspannende Signale Richtung USA. Laut Berichten sei man offen für Gespräche bezüglich der Rettung des Atomabkommens, wenn die USA ihre Sanktionen abschaffen würden. Tja, da war sie auf einmal da, die „Entspannung“ am Golf. Der Ölpreis war gut gefallen… und dann? Dann kam Donald Trump (hier im Video). Ein US-Kriegsschiff habe eine iranische Drohne abgeschossen.

https://twitter.com/realDonaldTrump/status/1151948135868051457

Tja, und das war es dann auch schon wieder mit der Ruhe am Golf. Der WTI-Ölpreis drehte gestern Abend nach oben, und ist bis jetzt um 1,15 Dollar gestiegen auf aktuell 55,85 Dollar. So schnell kann das gehen! Außerdem erwähnen US-Kommentatoren, dass die Rede von New York Fed-Chef Williams gestern Abend (bitte schnell Zinsen senken, wenn Konjunktur lahmt) den Ölpreis-Anstieg unterstützt haben soll.

Geht das so weiter?

Schaut man sich den Wochenverlauf an, dann bleibt die Grundtendenz am Ölmarkt eher schwach. Eigentlich für Bullen passende Nachrichten konnten den Ölpreis diese Woche nicht so richtig kräftig nach oben bringen. Aber man weiß ja nie. Man sieht ja aktuell, wie einzelne Nachrichten rund um den Iran den Markt schnell rauf und runter bewegen können. So schnell kann die Aufmerksamkeit wechseln, von den realen Lagerdaten und ökonomischen Daten hin zur Geopolitik am Golf. Bis 31. Juli (Fed-Zinssenkung?) ist es nicht mehr lange hin, und der Iran-Konflikt steht aktuell etwas stärker im Fokus. Aber die Lage kann sich schnell ändern! Der Ölmarkt ist und bleibt unberechenbar. Bitte bilden Sie sich immer ihre eigene Meinung!

Ölpreis WTI seit Mittwoch



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage