Folgen Sie uns

FMW

Ölpreis: Iran-Gespräche verschoben, US-Republikaner schreiben an Ayatollahs

Avatar

Veröffentlicht

am

VVon Markus Fugmann

Die Fortsetzung der Gespräche zwischen dem Iran und der Atomenergie-Agentur der Vereinten Nationen (International Atomic Energy Agency, IAEA) ist auf Mitte April verschoben worden. Bis dahin wolle man “Informationen austauschen”.

Konkret geht es um einen 12-Fragenkatalog an den Iran – bei einem davon habe man Fortschritte erzielt. Damit ist klar, dass eine Einigung über das iranische Atomprogramm in weiter Ferne liegt. Das dürfte potentiell stützend sein für die Preise von Brent und WTI, da eine zeitnahe Einigung dem Iran den Zugang zu den weltweiten Ölmärkten eröffnet hätte.

Unterdessen haben 47 republikanische Senatoren in den USA einen offenen Brief an die iranische Führung geschrieben und darin gewarnt, dass jjedes Abkommen zwischen dem Iran und den USA an die Amtszeit Obamas gebunden sei – die Anfang 2017 ende. Obama hatte sich am Wochenende optimistisch gezeigt, mit dem Iran zu einer Vereinbarung zu kommen. Der Präsident reagierte auf das Schreiben der republikanischen Senatoren vor Journalisten mit der Bemerkung, dass die Republikaner mit den Hardlinern im Iran eine ungewöhnliche Koalition eingingen. Harry Reid, Vorsitzender der Demokraten im US-Senat, sieht die Autorität Obamas als Oberbefehlshaber der US-Streikräfte durch diesen Brief gefährdet, gleichzeitig würden die Ayatollahs gestärkt. Zuvor hatte bereits der israelische Premier Netanjahu in den USA vor einem “Deal” mit dem Iran gewarnt – und war nicht von Obama empfangen worden.

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Game over für die Rally? Videoausblick

Avatar

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte in Asien sind unter Druck – und dürften damit auch den Dax schwach starten lassen. Ist jetzt “game over” für die Rally der Aktienmärkte? Risikoaversion hat nun eingesetzt, nachdem auf dem Kongreß der Kommunistischen Partei Chinas der Plan verkündet wurde, Hongkong enger an die Kandarre zu nehmen – der Hang Seng fällt daher deutlich. Damit verschärfen sich dir Spannungen zwischen den USA und China weiter, Hongkong und Taiwan sind gewissermaßen die “Schlachtfelder” im Handelskrieg 2.0. Signalsiert die gestrige Schwäche beim Nasdaq, dass die Party der Aktienmärkte jetzt vorbei ist? Der Optimismus der Investoren jedenfalls ist riesig, die Positionierung vor allem im Optionsmarkt extrem long – eine Bereinigung ist daher wahrscheinlich..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Coronakrise und der Handelskrieg 2.0! Marktgeflüster (Video)

Avatar

Veröffentlicht

am

Die USA und Donald Trump geben China die Schuld an der Coronakrise – und das Reich der Mitte reagiert mit Drohungen auf den Huawei-Bann und das absehbare Ende der Ein-China-Politik der USA in der Taiwan-Frage. Morgen beginnt der Kongress der Kommunistischen Partei in Peking – und die Machthaber im Reich der Mitte drohen, Hongkong noch enger an die Leine zu nehmen. Damit hat die Coronakrise nach einer kurzen Ruhepause den Machtkampf der beiden Supermächte eskaliert, es ist ein Handelskrieg 2.0. Die Wall Street zunächst weiter in Sieger-Laune, dann aber doch beeindruckt von der Verschärfung der Tonlage zwischen den USA und China. Der Dax am heutigen Feiertag eher ruhig unterwegs..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Trumps Attacke auf Xi Jinping! Videoausblick

Avatar

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte in Asien reagieren mit Abgaben auf die sich verschärfende Tonlage zwischen den USA und China: Trump attackierte nun in einem Tweet Chinas Führung und damit auch Xi Jinping – bislang hatte sich Trump trotz kritischer Aussagen über das Reich der Mitte immer eine Tür für Verhandlungen offen gelassen, indem er seine angebliche “Freundschaft” zu Chinas Machthaber betonte. Dass Trump nun diese Linie verläßt, zeigt, dass der Konflikt nun in ein neues Stadium eingetreten ist. Neues Stadium ist auchein gutes Stichwort für die Aktienmärkte der USA: so ist Amazon nun mehr wert als der gesamte Dax, die Aktien von Facebook, Microsoft, Google, Appe Amazon und Nvidia haben eine Marktkapitalisierung, die dem kombinierten BIP Deutschlands und Italiens entspricht..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage