Märkte

Ölpreis: Ist etwa ein Krieg ausgebrochen?

FMW-Redaktion

Beim Öl-Markt geht es derzeit rund: erst das Abtauchen in einen Bären-Markt (also ein Verlust von mindestens 20%), dann die Drehung mit einem Anstieg von 23% in nur 13 Handelstagen – das passiert normalerweise nur, wenn ein krieg ausbricht, sagt Ole Hansen.

Für den Anstieg gibt es zwei Gründe: erstens die Verbalintervention Saudi-Arabiens, und zweitens die hohe Short-Positionierung im Öl-Markt. Nun aber könnte der Anstieg „austoppen“ – die Saudis haben erreicht, was sie wollten, und an eine Einfrierung der Produktion glaubt sowieso niemand mehr. Hinzu kommmt, dass die Short-Positionen nun weitgehend eingedeckt sind, sagt Hansen:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage