Märkte

Ölpreis macht kräftigen Anstieg – hier die Gründe

Öl-Quelle in der Wüste

Der Ölpreis steigt weiter kräftig an. Was sind die Gründe? Nun, in einigen englischsprachigen Medien (siehe zum Beispiel hier) wird aktuell als Hauptgrund angeführt, dass die Spannungen zwischen Saudi-Arabien und den Houthis im Jemen wieder zugenommen haben. Es geht aktuell um einen von den Saudis verhinderten Raketenangriff. Aber mal ehrlich. Solche Nachrichten sind dort schon fast zur Normalität geworden, so traurig es ist. Und die Nachricht der Saudis stammt von gestern. Sie könnte also wenn überhaupt den Ölpreis-Anstieg heute früh erklären.

Denn der WTI-Ölpreis steigt gegenüber Freitag Abend bis jetzt von 59,67 auf 60,66 Dollar. Die Saudi-Message könnte im aktuell recht illiquiden Handel (heute auch noch Feiertag in den USA) lediglich als Aufhänger für die Öl-Bullen dienen, den Ölpreis weiter hoch zu pushen. Denn bereits am Freitag war der Kurs von unter 58 auf wie gesagt 59,67 Dollar gestiegen.

Positive Gemengelage hilft dem Ölpreis

Schaut man auf den folgenden Chart, sieht man seit dem 3. Februar den steigenden Ölpreis gegen den fallenden US-Dollar. Am Freitag ging es für den US-Dollar wieder bergab, was Öl einen Schub bescherte. Die negative Korrelation zwischen der US-Währung und Öl scheint aktuell gut zu funktionieren. Neben dem US-Dollar als Grund kamen am Freitag wohl alle Faktoren zusammen, die schon bekannt sind. Als da wären die gut laufenden Aktienmärkte, welche auch Öl mit hoch gezogen haben.

Man hofft einfach im Zuge der Impfungen auf eine Konjunkturerholung. Zudem scheint das neue Billionen-Stimuluspaket der Biden-Regierung Fortschritte zu machen. Und dazu noch die anhaltende Disziplin der OPEC-Länder bei der Fördermenge. Und oben drauf noch eine anhaltende Euphorie die Öl-Bullen, und siehe da – der Ölpreis bleibt erstmal weiterhin auf seiner Euphorie-Welle.

Chart zeigt Verlauf im Ölpreis gegen US-Dollar

Man schaue im folgenden Chart auf den Verlauf im WTI-Ölpreis seit November. Es geht von 38 auf über 60 Dollar nach oben. Seit Monaten ist der Markt im Rausch. Die große Nachfrage-Erholung wie vorweg genommen. Das Risiko einer Korrektur steigt – wir sprachen schon letzte Woche darüber. Aber wie gesagt, noch ist der Trend voll intakt.

Chart zeigt Kursverlauf im Ölpreis seit November 2020



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage