Märkte

Ölpreis mit 100 Prozent Anstieg in drei Tagen – wie geht es weiter?

Eine Öl-Pumpe

Der Ölpreis hat sich letzte Woche binnen 3 Tagen verdoppelt. WTI-Öl kletterte seit Dienstag von 10 Dollar auf knapp über 20 Dollar in der Nacht von Donnerstag auf Freitag. Im Chart sehen wir den Verlauf der letzten zehn Tage. Bei einigen Moves innerhalb dieser Bewegung sprachen wir letzte Woche von einem Höllenritt, weil der Markt in wenigen Stunden mehrere Dollar rauf oder runter schwankte. Was für ein gigantischer, schneller, unglaublicher Anstieg? Nun ja, wenn man bedenkt, wie dramatisch die Abwärtsbewegung vorher war, kann auch diese Bewegung nicht mehr schocken. Aber sie überrascht doch? 10 Dollar in 3 Tagen, von 10 auf 20 Dollar angestiegen. Das ist heftig. Aktuell kommt der Ölpreis zurück auf 18,32 Dollar.

Ölpreis fällt zurück – ist Trump schuld?

Tja, und nun fällt der Ölpreis wie gesagt etwas zurück? Ist Donald Trump schuld? Schaut man sich aktuelle Presseberichte an (beispielsweise hier oder hier), dann ist die Trump-Administration schuld, weil sie aktuell die Drohgebärden gegen China hochfährt, weil China angeblich den Ausbruch des Coronavirus vertuscht habe, weil das Virus eventuell aus einem Labor in China stammt usw. Viele Gerüchte, alles unbewiesen, alles unklar. Aber laut diesen Berichten ist damit die Angst vor einem Handelskrieg zwischen China und den USA wieder da – zumindest ein klein wenig. Und das soll nun der Grund für den aktuell ein wenig fallenden Ölpreis sein? Den Freitag hindurch konnte der Markt recht tapfer die 20 Dollar-Marke halten. Erst heute rutscht WTI unter die 19 Dollar. Wir meinen: Es könnte auch einfach eine technische Reaktion sein auf den 10 Dollar-Anstieg letzte Woche!

Da ist eine Verschnaufpause nämlich mal angebracht. Und wir wiederholen unseren Hinweis von letzter Woche. So schnell wie es aufwärts ging, kann der Markt auch wieder ganz tief in den Keller rauschen. Denn die Fakten haben sich nicht geändert. Letzte Woche stand lediglich die Euphorie im Vordergrund, dass die Medizin große Fortschritte auf der Suche nach einem Mittel gegen das Coronavirus macht, und dass weltweit die Shut Down-Maßnahmen nach und nach gelockert werden – womit die wirtschaftliche Aktivität zunimmt, und damit auch die Nachfrage nach Öl. Aber die Öl-Lager werden immer voller und voller (in den USA alleine letzte Woche wieder +9 Mio Barrels). Und diese Woche wird es so weiter gehen? Die Expertin Amena Bakr macht aktuell zwar Hoffnung auf eine strikte und umfassende Durchsetzung der globalen Fördermengenkürzungen (siehe hier). Aber der Ölpreis war in den letzten Wochen so brutal abgestürzt, gerade weil der Markt der Meinung war, dass die Kürzungszusagen viel zu gering waren. Rauscht der aktuelle Öl-Kontrakt mit Lieferzeit Juni ebenso in den Keller wie bereits für den Mai?

Ölpreis im Verlauf der letzten zehn Tage

Analystenkommentare

Naeem Aslam von Avatrade sagt aktuell, dass der Ölpreis heute unter Druck stehe, nachdem er in den letzten Tagen eine Erholungsrally erlebt habe. Die Ölpreise fielen während des asiatischen Handels. Der WTI West Texas Rohöl-Kontrakt wird bei $19 gehandelt und es bleiben nur noch wenige Tage bis zum Auslaufen des aktuellen Kontrakts. Die Anleger sind besorgt über die Lagerungsprobleme, obwohl wir in der letzten Woche einige ernsthafte freiwillige Produktionskürzungen durch die US-amerikanischen Schieferölproduzenten erlebt haben. Die Möglichkeit eines intensiven Ausverkaufs des Rohöls aus West-Texas bleibt eine Möglichkeit, so Naeem Aslam. Ipek Ozkardeskaya von Swissquote sagt heute früh, dass WTI-Rohöl nahe der 20 Dollar pro Barrel angeboten werde, da die erneuten Handelsspannungen zwischen den USA und China einen Schatten auf die fortschreitende wirtschaftliche Erholung werfen dürften. Der Ölpreis könne in den Bereich von 15/10 Dollar zurückkehren. Mario Steinrücken hat vorgestern seine Aussicht für den Ölpreis präsentiert. Hier nochmal im Wortlaut:

Nach einem Einbruch von über 40 Prozent hat sich der Ölpreis innerhalb einer Handelswoche glatt verdoppelt. Was früher undenkbar war, wird heute in atemberaubender Geschwindigkeit abgearbeitet. Es besteht weiterhin eine charttechnische Unterstützung zwischen 10,00 und 12,00 USD. Zuletzt wurde auch der Widerstand zwischen 17,20 und 18,40 USD überschritten, und damit zur Unterstützung. Diese wurde am 1. Mai bestätigt, was zu einem weiteren Anstieg des Ölpreises bis 22,00 USD führen könnte. Für die nächsten Wochen sehe ich den Ölpreis in einer breiten Range zwischen 10,00 und 28,40 USD – was eine Spanne!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Pingback: Oil price with 100 percent increase in three days | En24 News

  2. Immer das gleiche.
    Kaum geht eine Aktie leicht in die andere Richtung Und schon sucht man die Gründe.
    Und nun ein paar Stunden später ist das Öl über 21USD gestiegen.
    Wer ist jetzt schuld?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage